Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23223

Aufklärung mal anders

Neues Schulfach: "Homologie"


Mit seiner Kabarettshow "Homologie" bietet Timo Becker alias Malte Anders eine kreative Ergänzung zu den bestehenden Schulaufklärungsprojekten

Der Frankfurter Kabarettist Malte Anders will bei der Schulaufklärung über sexuelle Vielfalt helfen – und hat dafür ein Crowdfunding-Projekt gestartet.

Seit September letzten Jahres steht Timo Becker alias Malte Anders mit seinem Kabarettprogramm "Gay For One Day – Was ein schwuler Mann alles kann" im Frankfurter Gallus-Theater auf der Bühne und ermöglicht seinen Zuschauern einen Blick ans andere Ufer. Nun wagt er sich auch in die Schulen der Nation und hat zu diesem Zweck eine neue Show entworfen: "Homologie".

In diesem Fach steckt alles drin: Minderheiten-Statistiken und mathematische Zufallsberechnungen (Mathe), die Entwicklung vom "homo erectus" zum "homo sexuellen" und die ewige Suche nach dem Homogen (Biologie). Außerdem: Hitlers weibliche Seite (Geschichte), Deutschlands schwulste Außenminister (Politikwissenschaft), das Leben als Schwuler in Usbekistan (Erdkunde) und die religionspädagogische Frage: "Wo wäre die Welt heute, wenn Adam schwul gewesen wäre?"

Maltes Lehrplan rollt das Thema Homosexualität von verschiedenen Seiten auf und beantwortet die wichtigsten Fragen – nüchtern, informativ und vor allem humorvoll.

Aufklärungs-Kabarett für Schüler ab der 8. Klasse


Vom Religionslehrer zum Kabarettisten: Timo Becker hat als Dipl.-Sozialpädagoge und Theaterpädagoge bereits zahlreiche Theaterproduktionen auf die Bühne gebracht

Das Besondere an "Homologie" ist, dass Malte Anders damit keine Erwachsenen auf einer abendlichen Theaterbühne unterhalten möchte. Stattdessen möchte er mit dem Programm durch Deutschlands Schulen tingeln, seine konkrete Zielgruppe sind Schulklassen ab der 8. Klasse. Ab Juni nimmt der schwule Kabarettist Einladungen an, um auf innovative und neue Weise Lehrkräfte im Umgang mit dem Thema sexuelle Vielfalt zu unterstützen.

Finanziert werden soll das Projekt zum Teil durch Crowdfunding. Der Frankfurter Kulturverein Art-Q e.V. hat dafür 8.000 Euro angesetzt, um damit zunächst 20 Vorstellungen an 20 Schulen realisieren zu können. 715 Euro sind bereits zusammengekommen – und die Aktion läuft noch bis Ende März.

"Eure Unterstützung wird in erster Linie als Zuschuss für die Schulen verwendet, damit sie Maltes Vorstellungen buchen können", heißt es auf der entsprechenden Startnext-Seite. "Neben der Deckung der Produktionskosten wird eure Unterstützung vor allem dafür sorgen, dass Malte durch die verschiedenen Schulen touren kann." Im Falle einer Überfinanzierung soll es Folgeauftritte an weiteren Schulen geben. (cw)

Youtube | Video zum Crowdfunding-Projekt


#1 FredinbkkProfil
  • 15.02.2015, 11:35hBangkok
  • und die religionspädagogische Frage: "Wo wäre die Welt heute, wenn Adam schwul gewesen wäre?"

    was ne Frage ,die Welt waere genau da wo sie heute ist.....

    nur der christliche Gott ,haette einen Scheiss-Schop

    gehabt ,Thoraxe oeffnen,Rippenstueckchen entnehmen und endlos damit Klone produzieren,

    die Weltbevoelkerung waere sicher kleiner ,weil nach seinem heutigen Verhalten,nie einzugreifen-nix zu tuen ...die Vermutung nahe liegt, dass der ein "fauler Sack" ist ...

    da wird mir sogar der Timm Johannes zustimmen ....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 Money moneyAnonym
  • 15.02.2015, 17:43h
  • Schwule als Beobachtungsobjekt und Gegenstand dummer "Witze" und Kalauer.

    Genau das, was die "Abendunterhaltung" und insbesondere Jugendliche in diesem Lande brauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AdrienEhemaliges Profil
#5 David77Anonym
#6 TheDad
  • 15.02.2015, 20:58h
  • Antwort auf #4 von Adrien
  • ""da ist eh erhöhte Vorsicht geboten.""..

    Von wem ?
    Und wem gegenüber ?

    Weil der Herr ein "Problem" mit Pädagogen hat, oder nur mit Diplomen allgemein ?

    Ein kleines bisschen mehr pädagogisches Geschick, vor allem sozialpädagogisches, hätte in Deiner Sozialisation so einiges bewirken können..

    Was bleibt sind verpasste Chancen und ein erkenntnisresistenter und zutiefst asozialer Mensch, dessen Empathielosigkeit originäres Erkennungsmerkmal eines rechtskonservativem ist, der dem Faschismus sehr nah steht..
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AdrienEhemaliges Profil
  • 15.02.2015, 22:07h
  • Blablabla - das übliche Gesülze der üblichen Kandidaten. Im Übrigen liegt die Betonung auf "SOZIALpädagoge", die mit den Scheuklappen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 David77Anonym
  • 16.02.2015, 11:12h
  • Antwort auf #8 von FoXXXyness

  • Na, musstest du extra bei wikipedia dafür nachschlagen? Dann sag mir doch bitte mal aus dem stegreif aus welchen wörtern sich der begriff zusammensetzt und was sie bedeuten. Ich gucke ja kein rtl und lese keine BLÖD, darum verstehe ich das nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 16.02.2015, 11:26h
  • Antwort auf #9 von David77
  • Nein, mußte ich nicht, denn selbst bei Molière ist dieses Wort schon bekannt gewesen, denn er hat über diese Typus Mensch nämlich ein Theaterstück geschrieben, das heute an jedem guten und großen Theater von Weltrang aufgeführt wird!
  • Antworten » | Direktlink »