Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 18.02.2015           10      Teilen:   |

GLAAD Awards

Roland Emmerich erhält schwul-lesbischen Preis

Artikelbild
Schauspieler Channing Tatum (re.) wird bei der GLAAD-Gala den Preis an Roland Emmerich übergeben (Bild: Instagram)

Der schwäbische Meister des Katastrophenfilms wird von GLAAD für seinen Einsatz gegen Homophobie ausgezeichnet.

Die amerikanische LGBT-Gruppe GLAAD hat am Dienstag bekannt gegeben, dass der schwule Filmregisseur, Produzent und Drehbuchautor Roland Emmerich in diesem Jahr mit dem "Stephen F. Kolzack Award" ausgezeichnet wird. Mit dem Preis wird seit 1991 ein Mitglied der LGBT-Community geehrt, das in der Unterhaltungsbranche einen herausragenden Einsatz gegen Homo- und Transphobie gezeigt hat.

Die Auszeichnung soll am 21. März bei der 26. Gala für die "GLAAD Media Awards" in Los Angeles verliehen werden. Schauspieler Channing Tatum wird den Preis übergeben. Tatum hatte die Hauptrolle in Emmerichs Action-Thriller "White House Down" gespielt.

Fortsetzung nach Anzeige


Emmerich hat gerade "Stonewall" abgedreht

"Als einer von Hollywoods begehrtesten Filmregisseuren hat Roland Emmerich Zuschauer in aller Welt unterhalten", erklärte GLAAD-Chefin Sarah Kate Ellis. Den Preis verdiene er aber nicht deshalb, sondern weil er sich seit Jahren für gleiche Rechte einsetze und an viele LGBT-Organisationen spende, etwa für obdachlose Jugendliche oder die Gleichstellung im Ehe-Recht (queer.de berichtete).

Außerdem erzähle der 59-Jährige in seinen Filmen Geschichten, die die Akzeptanz erhöhten. "Mit der bevorstehenden Premiere von 'Stonewall' werden Millionen Kinobesucher auf dem Globus sehen, wie schädlich Anti-LGBT-Diskriminierung ist. Sie werden auch etwas über die historischen Ausschreitungen erfahren, die Amerika für immer verändert haben", argumentierte Ellis. Der bereits abgedrehte Film über den Aufstand in der New Yorker Christopher Street im Jahr 1969, bei dem Jeremy Irvine und Jonathan Rhys Meyers mitspielen, befindet sich derzeit in der Postproduktion.

Im letzten Jahr wurde die transsexuelle Schauspielerin Laverne Cox ("Orange is the New Black") mit dem Kolzack Award geehrt. Zu den Preisträgern gehören unter anderem auch Rufus Wainwright, Martina Navratilova, Ellen DeGeneres und Sir Ian McKellen. Bei der Gala in Los Angeles (und einer weiteren in New York im Mai) werden zudem weitere Preise vergeben. So sind unter anderem "The Imitation Game" und "Pride" als herausragende Filme des Jahres nominiert worden.

Der aus Sindelfingen stammende Roland Emmerich gehört zu den erfolgreichsten Hollywood-Regisseuren der letzten Jahrzehnte. Mit Katastrophenfilmen wie "Independence Day", "Godzilla", "The Day After Tomorrow", "2012" oder Produktionen wie "Stargate" und "Der Patriot" hat er weltweit über 3,4 Milliarden Dollar an den Kinokassen eingespielt. (dk)

Links zum Thema:
» GLAAD
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 10 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 439             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: roland emmerich, channing tatum, glaad
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Roland Emmerich erhält schwul-lesbischen Preis"


 10 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
18.02.2015
16:20:03


(+1, 5 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Emmerich hat diesen Preis verdient und Creampie Channing Tatum ist der passende Laudator dazu!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
18.02.2015
16:31:27


(-5, 13 Votes)

Von Michael43


Den Preis hat Roland Emmerich mehr als verdient.

Er müßte eigentlich auch einen Stern in Berlin auf dem Walk of Fame längst haben. Es wundert mich, das er dort noch keinen Stern in Berlin erhalten hat.

*
Link:
boulevard-der-stars-berlin.de/stars/


(Boulevard der Stars in Berlin)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
18.02.2015
18:40:49


(+3, 9 Votes)
 
#4
18.02.2015
20:56:19


(+5, 15 Votes)

Von Miguel53de
Aus Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 23.07.2012
Antwort zu Kommentar #2 von Michael43


Gibt nichts weiters dazu zu sagen als: Gott im Himmel. Nur vier Saetze und das in einer Sprachfuehrung, wie der ganze Kerl: erbaermlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.02.2015
03:17:11


(+4, 4 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Mister Epic Movie ;o) Ich habe seinen Aufstieg gerne verfolgt, er hat manche Filme bis zur Liebe im Detail nach meinem Geschmack, auch in den witzigen Szenen; umgesetzt.

Über die Form von Jemandem muss ich mich nicht grämen. Der Inhalt ist, was zählt.

Roland würde ich aussuchen, wenn ich die Möglichkeit hätte, einen Fantasy-Film aus "Bermuda" zu machen, ohne Zögern.

Dass er seine Verdienste für weniger Erfolgreiche und Bedürftige einsetzt, ist ein Aspekt von Größe. Dafür muss er keine stundenlangen Dankesreden verfassen.

Herzlichen Glückwunsch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.02.2015
04:12:48


(+4, 4 Votes)

Von ehemaligem User Thomas_Bovermann


Ich möchte Herrn Roland Emmerich - für den anstehenden Preis - recht herzlich gratulieren. Für mich ist er einer der besten Regisseure.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.02.2015
17:00:01


(+6, 6 Votes)

Von Heiner


Ich freue mich schon sehr auf seinen neuen Film "Stonewall" und kann es kaum erwarten, dass er ins Kino kommt.

Hoffentlich wird der ähnlich gut wie "Milk". Und hoffentlich wird das so ein Blockbuster wie Emmerichs andere Filme, damit er auch viele Heteros erreicht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.02.2015
19:24:10


(+3, 3 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #7 von Heiner


Ein neuer "Blockbuster" wäre ihm wirklich zu gönnen. Ich fiebere, so wie Du, auch schon dem Kino-Start von "Stonewall" entgegen. Allerdings glaube ich nicht, dass diesen Film - wegen der Gay-Pride-Thematik - sehr viele Heten ansehen werden. Höchstens "solidarische" Heten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.02.2015
23:13:00


(+5, 5 Votes)

Von Carsten AC
Antwort zu Kommentar #8 von Robby69


Naja, Brokeback Mountain war auch ein riesiger Erfolg und wurde auch von Heteros gesehen, die sonst gar nichts mit dem Thema zu tun haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.02.2015
20:36:16


(-1, 3 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von Carsten AC


Stimmt schon. Aber ich denke, das Thema "Stonewall Riots" ist für die meisten Heten nicht soooo interessant, dass sie deshalb ins Kino gehen würden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Los Angeles


 SZENE - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Axel Ranisch hat sich verpartnert Erste Football Pride Week in Berlin Sind die "Homosexuellen in der AfD" wirklich so dämlich? Sex im Auto: Jeder Zweite hat's getan
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt