Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.02.2015           17      Teilen:   |

Evolutionspsychologie

Studie: Hübsche Männer sind eher Egoisten

Artikelbild
Immerhin: Ab und zu gibt es auch altruistische Schönlinge (Bild: greggmichaelphotography / flickr / cc by-nd 2.0)

Die hübschesten Männer denken oft nur an den eigenen Vorteil, fanden britische Forscher heraus. Bei Frauen sei das anders.

Je fescher ein Mann ist, desto eher verhält er sich egoistisch. Das ist das Ergebnis einer Studie von Psychologen der Brunel-Universität in London-Uxbridge. Das Forschungsteam veröffentlichte seine Ergebnisse vergangene Woche im Fachmagazin "Evolutionary Psychology" (PDF). Bei Frauen wurde allerdings kein Zusammenhang zwischen Attraktivität und Egoismus entdeckt.

Mit der Untersuchung wollten die Wissenschaftler eine evolultionspsychologische Theorie bestätigen, nach der attraktive Männer im Kampf um den sozialen Status erfolgreicher seien und ihre Position eigennützig verteidigten.

In der Studie erfassten die Forscher zunächst die Attraktivität von 63 Männern und 62 Frauen mit Hilfe eines 3D-Scanners. Sie maßen dabei mehrere "Indikatoren für körperliche Attraktivität" und stellten so eine Liste der attraktivsten Teilnehmer auf. Danach mussten die Teilnehmer Fragen beantworten, mit denen die Forscher standardmäßig Egoismus messen. In einem Experiment gaben die Forscher ihren Versuchskanninchen etwa Geld. Danach mussten sie entscheiden, wie viel davon sie mit anderen teilen wollen.

Fortsetzung nach Anzeige


Forscher warnt vor Generalisierung

"Wir haben herausgefunden, dass attraktive Männer dazu tendiert haben, weniger egalitär und weniger großzügig zu sein. Das war bei Frauen nicht der Fall", erklärte der Psychologe Dr. Michael Price. "Unsere Ergebnisse zeigten, dass man von attraktiven Männer weniger erwarten kann, dass sie sich so verhalten, dass wirtschaftliche und sozialen Gleichwertigkeit gefördert wird." Allerdings dürfe man nicht generalisieren: "Die Korrelation zwischen Attraktivität und Egoismus war nie perfekt. Es gibt viele attraktive Männer, die sehr altruistisch sind."

In älteren Studien hatten Psychologen bereits festgestellt, dass reichere Menschen weniger Interesse an gesellschaftlicher Gleichwertigkeit hätten. "Aber unsere Studien zeigen, dass Attraktivität mindestens einen genauso großen Einfluss auf diese Einstellungen haben wie Reichtum", erklärte Price. Der Psychologe sagte aber auch, dass hübsche Männer diese egoistische Tendenz abschalten könnten, wenn sie sich diese bewusst machten. (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 17 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 125             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: studie, london
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Studie: Hübsche Männer sind eher Egoisten"


 17 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
19.02.2015
15:51:34


(-5, 9 Votes)

Von ehemaligem User FoXXXyness


Kann ich nicht behaupten! Mein Lebenspartner und mein platonischer Lover sind es nicht!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.02.2015
16:19:54


(0, 8 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


ja, wobei nun wieder die Philosophen auf den Plan treten könnten um zu erörtern: was ist hübsch, wahre Schönheit kommt von innen, es ist alles eine Frage des Standpunkts bzw. Perspektive usw. ...

Männer die landläufig als "schön" gelten wirken oft unnahbar oder gar arrogant, sind aber meistens doch erleichtert, wenn man ungezwungen auf sie zugeht und nicht gleich vor ihnen das Lebenspartnerschaftsgesetz aufschlägt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.02.2015
17:04:08


(+3, 9 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von FoXXXyness


Platonischer Lover?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.02.2015
19:58:37


(+4, 10 Votes)

Von Dont_talk_about
Aus Frankfurt (Hessen)
Mitglied seit 14.01.2014


Nicht nur in der Szene auch im Berufsleben haben es schöne Männer einfacher. Man stellt halt lieber jemanden ein, der schnuckelig anzuschauen ist. Ob er seinen Job gut macht, weiß man vorher meistens nicht, aber ob er gut aussieht schon. Über Fehler bei der Arbeit schaunt man dann auch leichter hinweg. Folge ist, dass schöne Männer weniger Frustrationstoleranz entwickeln und damit egoistischer werden


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.02.2015
23:57:20
Via Handy


(+4, 10 Votes)

Von ehemaligem User DavidJacob
Antwort zu Kommentar #3 von Sabelmann


Lebenspartner: RTL
Platonischer Lover: RTL 2


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
20.02.2015
00:20:50


(-1, 5 Votes)

Von Bi-Athlet


Stimmt total, ich bin auch egoistisch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
20.02.2015
03:53:49


(+5, 5 Votes)

Von Homonklin44
Aus Tauroa Point (Schleswig-Holstein)
Mitglied seit 08.07.2014


Verwundert an sich um evolutionspsychologische Aspekte nicht zu sehr, wenn es eine solche Mehrheit gibt. Natürlich sind nie alle vom Wesen her gleich gebürstet, und es gibt auch 'hässliche' Egoisten, aber sicher sind mehr attraktive Männer auch deswegen ego-zentrierter, weil sie es sich leisten können!
Sie haben stets die freie Auswahl an möglichen Kontakten,Beziehungspartnern, Geschäftspartnern usw. Sie betreten einen Raum und allen stockt der Atem. Sie bewegen sich im freien Raum und ziehen die Blicke der Meisten hinter sich her. Ein attraktiver Mensch wird lieber eingelassen, manchmal bevorzugt behandelt, eher ausgesucht, egal, wie viel er wirklich kann.
Dort wirken natürliche Gesetze, die mit philosophischen Wunschträumereien und Saint Exupery's Sprüchlein nicht eingeholt werden können.
Sich Schönheit so lange als möglich zu erhalten, ist nicht umsonst ein gewinnträchtiger Zweig der Kosmetikbranche und der Wellness- oder Erhaltungsmedizin -- Schönheitschirurgie geworden.

Anstatt ewig daraiuf Trost zu reiten, dass Schönheit im Auge des Betrachters liege, und 'Innere Werte' mehr zählen als das Äußere, sollte man es weniger attraktiven Menschen endlich erleichtern, rundum schöner zu werden.

Ob das beinhalten muss, auch egoistischer zu werden, kann der Einzelne für sich selbst entscheiden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
20.02.2015
04:37:59


(+5, 7 Votes)

Von Miguel53de
Aus Wuppertal (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 23.07.2012


Als aelterer und ein bisschen erfahrener Mann darf ich da wohl mitsprechen. Tatsaechlich habe ich diese Erkenntnis schon seit langem. Inklusive der Einschraenkungen.

Mit Freunden habe ich oft darueber gesprochen. Interessant, dass jetzt eine Studie das bestaetigt.

Schon ziemlich frueh habe ich festgestellt, dass Maenner, die im landlaeufihgn Sinne als schoen zu bezeichnen sind, zur Egozentrik, zum Egoismus neigen. Das kommt moeglicherweise daher, dass sie schon als Kind "schoen" waren und das bestaendig zu hoeren bekamen. Und deshalb Privilegien hatten und besser behandelt wurden. Eventuell auch regelrecht verwoehnt.

Aus diesem Grund war ich bei "schoenen" Maennern, die sich fuer mich interessierten, immer eher reserviert bis vorsichtig. Nach verschiedenen Erfahrungen habe ich dann meist zuerst darauf geachtet, ob sich diese Menschen begeistern konnten und wofuer. Und welche Freunde sie hatten.

Auch, wie sie sich kleideten, war aufschlussreich. Ob sie sehr bewusst ihr Outfit waehlten oder laessig damit umgingen.

Doch bevor ich endlich leichter erkannte, wann so ein schoener Mann sich seiner Schoenheit bewusst war oder nicht, ob er sie nutzte oder nicht, hatte ich eine schmerzhafte Erfahrung mit so einem "Schoenling" zu ueberstehen.

Ausnahmen habe ich auch kennengelernt und inzwischen bin ich mit so "einer" verheiratet.

Ganz sicher ist fuer mich laengst, dass es keine haesslichen Menschen gibt. Nur haessliche Gedanken gibt es. Und mancher, so genannte schoene Mann wird haesslich, wenn er den Mund aufmacht. Und ein haesslicher schoen aus dem selben Grund. Das habe ich an vielen Beispielen erlebt.

Und wenn man einem "schoenen" Mann begegnet, sollte man nie vergessen, dass man selber auch schoen ist. Auf seine ganz individuelle Art.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
20.02.2015
08:28:54


(-2, 8 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008


Ich glaube keiner Studie, die ich nicht selbst gefälscht habe. Und selbst wenn die Ergebnisse wahr wären, was würde das schon großartig ändern? Nichts.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.02.2015
08:57:11


(-4, 8 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #9 von herve64


oh ja, ein abgewandeltes Churchill-Zitat, wow, wie geistreich. Bist Du unter die Verschwörungstheortiker gegangen? Warum sollte denn die Studie nicht stimmen? Oder sprichst Du gar aus eigener Erfahrung - nicht hübsch und trotzdem egoistisch? Glaub ich aber nicht, da rein optisch, rein animalisch, schaust schon geil aus!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 LIFE & STYLE - BODY & FASHION

Top-Links (Werbung)

 LIFE & STYLE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Pulse-Angehörige und Überlebende bedanken sich für Spenden Trump umgibt sich mit Homo-Hassern Kinostart "Frantz": Die Homoerotik der Lüge "Mahnmal für Verfolgte und Betroffene des Paragrafen 175" gefordert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt