Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23293

Beatrix von Storch kämpft im Europaparlament gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben

Die SPD-Jugendorganisation Jusos hat für den 26. März im niedersächsischen Buxtehude eine Kundgebung angemeldet, um gegen den Besuch der homophoben AfD-Europaabgeordneten Beatrix von Storch zu demonstrieren. Die Protest-Aktion soll unweit des Kulturforums stattfinden, in dem Storch bei einer AfD-Veranstaltung über ihre Arbeit im EU-Parlament sprechen soll.

"Von Storch wird dem rechtskonservativen Flügel der Partei zugeordnet und agitiert gegen die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexuellen", begründete Arne Zillmer die Demonstration, die er im Namen der Jusos im Landkreis Stade angemeldet hat. "Wir wollen ihr und der AfD klarmachen, dass für ihr rückständiges Weltbild kein Platz in Buxtehude ist und rufen deshalb zu einer Kundgebung gegen Rassismus, Homophobie und die AfD auf", so Zillmer weiter. Weitere Gruppen aus der schwul-lesbischen Szene und dem antifaschistischen Spektrum hätten bereits ihre Unterstützung angekündigt.

Beatrix von Storch macht bereits seit Jahren Stimmung gegen Homosexuelle: So schimpft die 43-Jährige besonders gerne gegen die "Schwulen-Lobby" und betreibt mit ihrem Mann das Internet-Portal "Freie Welt", in dem zum Widerstand gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben aufgerufen wird. Im vergangenen Jahr protestierte due AfD-Politikerin gegen einen Auftritt Conchita Wursts vor dem Europaparlament (queer.de berichtete). Zuletzt hatte die AfD-Politikerin zugegeben, die homophoben "Demos für Alle" zu organisieren (queer.de berichtete). (dk)

Kundgebung gegen den Storch-Besuch

Die Veranstaltung beginnt am 26. März um 18 Uhr auf dem Hafenparkplatz (Schützenhofweg/Am Hafen) direkt gegenüber des Kulturforums.


12 Kommentare

#1 PFriedrichProfil
#2 Robby69Ehemaliges Profil
  • 25.02.2015, 17:40h
  • Hoffentlich beteiligen sich möglichst viele an den Protesten gegen diese schwulenhassende Religiotin.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Kakaotrinkerin
  • 25.02.2015, 22:21h
  • Die Storch scheint jetzt mit ihren MdEP-Diäten auf großer Deutschlandtour zu sein...
    Auch in Trier will sie (laut FB-Seite der lokalen AfD) im April ihren verbalen Durchfall unter dem Schlagwort "Gender-Mainstreaming" loswerden
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
  • 25.02.2015, 23:43h
  • Frau von Storch wird bei ihren Besuchen auf jeden Fall ein heftiger Gegenwind ins Gesicht blasen und ich wünsche mir sehr viele Teilnehmer bei diesen Protestveranstaltungen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Danny387Profil
  • 26.02.2015, 02:03hMannheim
  • Man nennt sowas wohl "Demokratie". Trotzdem ekelt es mich förmlich, dass ICH SELBST durch meine Steuern diese Person mitfinanziere!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HBausBProfil
  • 26.02.2015, 02:52hBerlin
  • Die staubtrockenen Jusos als Teil der konservativen Einheitsregierung Deutschlands (wollten die sich nicht "queer Sozis" nennen?) sollten mal Kreativität zeigen.
    Wie wäre es mit dem Parteivorsitzenden als Tunte an der Spitze der Demo? Siggi Pop kann auch homofreundlich oder Tante Trude aus Buxtehude...

    Die SPD will doch bei Jungwählern punkten. Besonders bei Kindern und Jugendlichen, die vermutlich beim Anblick des Storchs erstmal erschrecken, ist der dicke Siggi im Fummel doch sicher ne bleibende Erinnerung. Was sich dann spätestens bei der nächsten Wahl beim "Kreuzchenmachen" niederschlägt...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 RobinAnonym
  • 26.02.2015, 08:08h
  • "Von Storch wird dem rechtskonservativen Flügel der Partei zugeordnet und agitiert gegen die gesellschaftliche Akzeptanz von Homosexuellen"

    Welchem Flügel? Die ganze AfD ist eine rechtspopulistische bis rechtsextreme Partei, wie Parteichef Lucke letztlich wieder verdeutlicht hat, als auch er Homohass schürte, um daraus politisch Kapital zu schlagen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 herve64Profil
#9 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 26.02.2015, 12:13h
  • Antwort auf #7 von Robin
  • Da kann ich Dir nur Recht geben. Diese Formulierung "rechtskonservativen Flügel" ist verharmlosend!

    Rechtskonservativ sind die "Aersche Für Doitschlaaand" wohl kaum, dieses Etikett kann man vielleicht gemäßigten Teilen der CDU anhängen, aber sicher nicht der AFD und unter keinen Umständen der völlig irren Faschistin von Storch und ihrem Umfeld.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PFriedrichProfil