Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 27.02.2015           11      Teilen:   |

Kampf gegen "Ageism"

Madonna: Altersdiskriminierung ist so böse wie Homophobie



Die 56-jährige Diva ist sauer: Ständig muss sie sich dumme Witze über ihr Alter anhören und wird aufgefordert, sich wie eine Pensionistin in Wartestellung zu verhalten – davon will sie aber nichts wissen.

Dem Magazin "Rolling Stone" hat Madonna jetzt ihr Herz ausgeschüttet: Sie ist sauer, dass ihr – ebenso wie vielen anderen älteren Frauen – ständig geraten wird, sich nicht "zu jung" zu verhalten. Sie hält das für Altersdiskriminierung einer nach wie vor sexistischen Gesellschaft, da Männern dieser Vorwurf viel seltener gemacht werde. Und sie vergleicht diesen "Ageism" mit Homosexuellenfeindlichkeit und Rassismus:

Niemand würde es wagen, eine entwürdigende Bemerkung über Schwarze abzugeben oder entwürdigende Bemerkungen auf Instagram darüber zu verlieren, dass jemand schwul ist. Aber über mein Alter wird immer wieder etwas Entwürdigendes gesagt. Und ich denke mir immer: Warum wird das akzeptiert? Was ist der Unterschied zwischen dieser Aussage und Rassismus oder jeder anderen Art von Diskriminierung?

Ich werde nach meinem Alter beurteilt. Das verstehe ich nicht, so oft ich es auch versuche. Frauen wird nämlich, wenn sie ein bestimmtes Alter erreichen, generell verboten, sich in einer bestimmten Weise zu verhalten. Aber ich befolge diese Regeln nicht. Ich hab das nie getan und werde jetzt nicht damit anfangen."



Wir brauchen also noch ein paar weitere Jahrzehnte auf die gute, "alte" Madonna nicht zu verzichten! (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 11 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 604             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: madonna, altersdiskriminierung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Madonna: Altersdiskriminierung ist so böse wie Homophobie"


 11 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
27.02.2015
18:19:41


(+2, 6 Votes)

Von Guy Fawkes


"...Aber ich befolge diese Regeln nicht. Ich hab das nie getan und werde jetzt nicht damit anfangen."

Recht hat sie!

#LivingForLove


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
27.02.2015
19:37:05


(+6, 8 Votes)

Von ursus
Antwort zu Kommentar #1 von Guy Fawkes


>"Niemand würde es wagen, eine entwürdigende Bemerkung über Schwarze abzugeben oder entwürdigende Bemerkungen auf Instagram darüber zu verlieren, dass jemand schwul ist."

auf welchem planeten lebt die?

nicht pfiffig, die kritik an einer form der diskriminierung mit der verharmlosung anderer formen zu kombinieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
27.02.2015
20:02:05


(+7, 7 Votes)

Von Robin


Dass auch Ältere rocken können, sehe ich genauso.

Allerdings:
wie kommt sie auf die Idee, heute würde keiner mehr was Negatives über GLBTI sagen?

Das mag vielleicht im Musikbusiness der Fall sein (und selbst da nicht überall, siehe Reggae, Rap, etc.), aber anderswo leider keineswegs.

Das Problem bei solchen Superreichen ist, dass sie in einer Art Blase leben und den Kontakt zum realen Leben verlieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.02.2015
05:17:48


(+5, 5 Votes)

Von HBausB
Aus Berlin
Mitglied seit 03.02.2015


Grundsätzlich hat sie ja recht die Gute. Aber so sehr ich ihre Musik mag: Madonna ist eben auch eine kluge Geschäftsfrau. Das Musikbusiness ist knallhart, aber das hat sie schon geschnallt, sonst hätte sie dort ja nicht so lange überlebt

In Berlin eröffnet sie ja gerade ein HardCandy- Studio nach dem nächsten.. was gibt es denn Schöneres gegen Altersdiskiminierung, als in einem von Madonnas Studios zu trainieren, noch gewürzt mit der Anschaffung diverser ich nenn's mal "Workout-Medien" von Madonna oder aus ihrem Umfeld

Link zu www.shape.com

Ein Schelm wer da jetzt Böses bei denkt


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.02.2015
10:28:03


(+5, 7 Votes)

Von Andy


Madonna beschwert sich über Altersdiskriminierung, weil die Medien Witze über ihr Alter machen. Gleichzeitig jedoch praktiziert sie Altersdiskriminierung seit Jahrzehnten, denn komischerweise sind ihre Tänzer IMMER blutjung. Da habe ich noch nie jemanden gesehen, der über 50 oder 60 ist - und DAS ist Altersdiskriminierung, weil sie hier nach dem Aussehen, dem Alter und nicht nach dem Können entscheidet.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.02.2015
11:37:53


(+3, 5 Votes)

Von Torsten
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Das Problem ist doch, dass sie selber krampfhaft einen auf jung macht und Fotos veröffentlicht, auf denen sie dank Photoshop absurd geglättet und gestrafft aussieht. Wer mit 56 den mühsam hochgeschnürten blanken Hintern präsentiert, macht sich eben lächerlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
28.02.2015
19:56:52


(+1, 3 Votes)

Von jochen
Aus münchen (Bayern)
Mitglied seit 03.05.2008


Ich war zwar nie ein ausgesprochener Madonna-Fan. Aber Madonna hat recht damit, wenn sie die Altersdiskriminierung anspricht.

Soll sich sich jetzt wohl, weil sie über 50 ist, plötzlich einen Faltenrock anziehen? .... oder sich die Haare nicht mehr blond färben dürfen ? .. oder keine Sport mehr treben? ...

Da unken doch nur die Spießer und die kleinkarierten Geister.

Ich fands klasse , als sie kürzlich ihren Arsch , auf dem roten Teppich gezeigt hat...

Weiter so, Madonna! - Da steh ich drauf


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
01.03.2015
08:35:36


(+2, 6 Votes)

Von herve64
Aus München (Bayern)
Mitglied seit 09.12.2008


Also, auch wenn Madonna dies jetzt deswegen thematisiert, weil sie selbst davon betroffen ist und unabhängig, ob man sie mag oder nicht: einen interessanten Aspekt hat die Berichterstattung, besonders in queer.de und die Kommentierung darüber, damit aufgeworfen. Wieviel derjenigen Schwulen, die sie einstmals verehrt haben wie eine Ikone und sie nun dissen, klagen über die eigene Diskriminierung und in diesem Fall mit welchem Recht? So geht es einfach nicht, dass man Respekt für sich und seine Klientel einfordert, diesen aber anderen verweigert, erst Recht dann nicht, wenn sich diese Person für die betroffene Klientel eingesetzt hat. Das ist einfach nur noch undankbar und schäbig.

Und weil wir gerade mal dabei sind: wieviele der Alt-"Schwestern", die Marianne Rosenberg vergöttern, ziehen am Tresen oder Stammtisch über Zigeuner her, entweder unwissend oder ignorierend gegenüber der Tatsache, dass ihre Lieblingssängerin ebenfalls der Bevölkerungsgruppe der Sinti angehört und ihr Vater Otto Rosenberg jahrzehntelang Vorsitzender des Zentralverbands der Sinti und Roma in Deutschland war?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
01.03.2015
13:42:10


(-1, 3 Votes)

Von ehemaligem User LangsamLangsam
Antwort zu Kommentar #2 von ursus


Habe ich mir auch gerade gedacht. So wie Sie das sagt, ist schwarz oder schwul, für Sie nicht normal, oder einfach nur, verdammt unglücklich, formuliert. Hat Sie das eigentlich vor Ihrem Abflug bei den Brit Awards gesagt, oder danach? Aber im Ernstfall gibts ja noch Rollatoren. Spaß beiseite, die hat, für Ihr hohes Alter, noch eine verdammt gute Figur. Schläft sicher im Fitness-Studio. Männer in dem Alter haben meist schon fette Bäuche und sind behäbig und faul.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
02.03.2015
18:52:41


(+3, 3 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013
Antwort zu Kommentar #9 von LangsamLangsam


Du ahnst, was jetzt kommt...

Du hast im Thread über einen schwulen Schweden, der in Tunesien verhaftet wurde, einen Zusammenhang zwischen Pädosexualität und Schwulsein hergestellt und überdies noch behauptet, ältere Schwule seien eher geneigt, sich an Kindern zu vergehen.

Link zu www.queer.de

Trotz mehrfacher Nachfragen, drückst Du Dich vehement gegen die Antwort auf die Frage, wie Du zu sowas kommst.

Also nochmal. Wie kommst Du dazu?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD Erste Transfrau auf dem Weg in ein Landesparlament Die Große Koalition kommt bei queer.de-Lesern nur auf 17,5 Prozent
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt