Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.02.2015           37      Teilen:   |

Morden ohne Ende

Syrien: Erneut Mann wegen angeblicher Homosexualität hingerichtet

Artikelbild
Eines von mehreren Bildern zu der neuesten Gewalttat

Der Mann wurde von Kämpfern des "Islamischen Staates" von einem Dach geworfen und von einer Menschenmenge gesteinigt.

In ar-Raqqa im Norden Syriens ist es offenbar erneut zur Hinrichtung eines Mannes wegen desser mutmaßlicher Homosexualität gekommen. Von der Terrororganisation "Islamischer Staat" am Freitag veröffentliche Bilder zeigen, wie ein Mann unbekannten Alters von einem Dach gestoßen wird. Er hat Augen, Arme und Beine verbunden.

Auf den Bildern ist danach die Steinigung des Mannes zu sehen; den Bildern ist nicht zu entnehmen, ob er zu diesem Zeitpunkt noch lebte. Wie in früheren Fällen ist unklar, wie freiwillig diese Beteiligung der Bevölkerung an der Tat ist. ar-Raqqa mit seinen 200.000 Einwohnern gilt seit der Einnahme durch den IS Mitte 2013 als streng regulierte Hochburg der Terroristen.

Bereits Anfang Februar hatte der IS in ar-Raqqa einen Mann von einem Dach geworfen (queer.de berichtete), auch hier kam es zu einer anschließenden Steinigung. Im Januar waren in Mossul im Nordirak zwei weitere Männer wegen angeblicher Homosexualität von einem Dach geworfen worden, zeitgleich zu weiteren Hinrichtungen durch die Terroristen (queer.de berichtete). Auch im November und Dezember letzten Jahres wurden insgesamt drei weitere Männer in Syrien wegen angeblicher Homosexualität öffentlich getötet (queer.de berichtete).

Fortsetzung nach Anzeige


Grausame Bilder

In allen Fällen ist der "Islamische Staat" die einzige Quelle für die Taten und ihre Begründungen, die wahren Hintergründe können andere sein. Zugleich hatte der IS in einem Dokument zu seinem "Strafrecht" eine Todesstrafe für Homosexualität festgelegt (queer.de berichtete). Auch die neueste Hinrichtung bezog sich auf eine Hadd-Strafe, mit der Verstöße gegen ein angebliches Gottesrecht geahndet werden.

Die grausamen Bilder der Hinrichtungen dienen nach Innen und Außen der Abschreckung sowie der Anwerbung von weiteren Extremisten. Wie bei früheren Berichten verzichtet queer.de auf eine Veröffentlichung von Bildern, die den Wurf vom Dach und das Opfer zeigen. Sie sind keine unabhängige Dokumentation des Terrors, sondern ein Teil von ihm.

Anfang der Woche hatten einige Medien berichtet, die Terrororganisation habe zudem damit gedroht, schwule Männer vom schiefen Turm in Pisa zu stoßen. Diese Meldungen basieren auf einem einzigen anonymen Twitter-Account und werden von Experten angezweifelt; italienische Twitter-Nutzer hatten auf sie mit Humor reagiert. (nb)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 37 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 332             7     
Service: | pdf | mailen
Tags: syrien, islamischer staat, hinrichtung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Syrien: Erneut Mann wegen angeblicher Homosexualität hingerichtet"


 37 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
28.02.2015
02:20:37


(+2, 14 Votes)

Von Blue Bird


Diese IS Rebellen sind einfach Barbaren und Monster. Der absolute Tiefpunkt den unsere anstonsten mit so viel Potential ausgestatte Spetzies in der jüngeren Moderne hervorgebracht hat.

Es ist nicht nur Gewalt gegen LGBT Menschen, es gibt in unserer Zeit nur wenig das an verbrechen gegen Leben, Kultur und Freiheit mit diesem Pack vergleichbar wäre.

Ich hoffe das sich dadurch die Abscheu vor Muslimen in der LGBT Gemeinde nicht noch vergrößert. Ja ich habe Vorurteile gegen die großen Westlichen und Nahöstlichen Religionen und halte sie alle für einen potentiellen Nährboden für Homophobie. Jedoch bin ich nicht gegen gläubige Menschen an sich, oder gegen eine bestimmte Religion. Wir leiden unter Radikalen Christen ja auch. Nur Normale Menschen bringen niemanden um.
Diese Bande von Fanatikern jedoch schüren Hass gegen jeden der anders Lebt als sie, dadurch das sie mit ihren Morden und Terror auch Menschen die man wegen Oberflächlichkeiten mit ihenen verwechseln könnte noch weiter ins gesellschaftliche aus treiben gewinnen sie unter diesen sogar mehr zulauf.

Diese Wahnsinnigen Rasenden Mörder vom Islamischen Staat jedoch sind einfach ein geschwür das nichts mit Religion zu schaffen hat. Sie benutzen die Religion nur als dreckigen vorwand. Ich hoffe nur das die Vernumpft über diese Barbaren unserer Zeit siegen wird.

Ich bin überzeugter Atheist jedoch was diese Wahnsinnigen treiben läst mich warlich an das Böse glauben.

Ebenfalls höre ich besorgt auf wenn ich von einem wiedererwachen des Antisemitismus hören muss. Wenn die Juden sich wieder auf offener Strasse fürchten müssen, WER ist dann wohl als nächster dran?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.02.2015
05:06:58


(+7, 7 Votes)

Von HBausB
Aus Berlin
Mitglied seit 03.02.2015


"WER ist dann wohl als nächster dran?"

In den 90ern gab es mal ne tolle Kampagne: Heute die, morgen du...

Mich kotzt es auch an, dass es immer alles mit "Religion" zu tun hat bzw. damit bergündet wird. Sollte man nicht einfach Religionen verbieten, wie Elton John das mal gefordert hat? Illusorisch, ich weiß, aber unter Atheisten muss man/frau Mut zur Utopie haben dürfen, um nicht daran zu verzweifeln, für welchen Gott oder in dessen Namen Menschen gerade wieder andere umbringen *seufz*


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
28.02.2015
09:37:04


(-5, 9 Votes)

Von schwarzerkater
Profil nur für angemeldete User sichtbar


die anhänger des "is" sind verbrecher und wahrscheinlich auch nicht ganz helle im kopf. dieser kriminellen organisation einfach weniger beachtung schenken, in dem wir uns täglich empören oder erschrecken. denn wenn "der westen" weniger hysterisch reagiert, dann stößt deren politik aus angst und gewalt ganz schnell ins leere.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.02.2015
09:42:48


(+7, 7 Votes)

Von Carsten AC


Was für Barbaren...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.02.2015
10:31:44


(+6, 6 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Wozu die Menschheit fähig ist.
Auch heute und überall auf der Welt ist es möglich das so was immer wieder passieren kann.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.02.2015
10:35:11


(+5, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Das Wort Terroristen ist noch zu menschlich für sollche Monster.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
28.02.2015
10:39:44


(+5, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #2 von HBausB


Mann kann die Religionen verbieten, aber die Verbrecher suchen sich dann halt einen anderen Vorwand.
Deshalb muß die einigermaßen demokratische Welt mehr für die Armen auf der ganzen Welt tun, denn die Armut ist der größte Feind der Demokratie.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
28.02.2015
10:44:49


(+4, 18 Votes)

Von aden
Antwort zu Kommentar #6 von hugo1970


"Das Wort Terroristen ist noch zu menschlich für sollche Monster."

Wesley Clark*:

"Our friends and allies funded ISIS to destroy Hezbollah"

Link zu www.youtube.com

*
Wesley Wes Kanne Clark, KBE (* 23. Dezember 1944 in Chicago, Illinois) ist ein General a. D. der US Army. Als Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) war er 1999 auch Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte im Kosovokrieg. Im Jahre 2004 bemühte er sich um die US-Präsidentschaftskandidatur der Demokraten, gab aber nach seinen mäßigen Erfolgen in den Vorwahlen auf.

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Wesley_Clark


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
28.02.2015
11:30:52


(+7, 7 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Blue Bird


"Diese IS Rebellen sind einfach Barbaren und Monster. Der absolute Tiefpunkt den unsere anstonsten mit so viel Potential ausgestatte Spetzies in der jüngeren Moderne hervorgebracht hat."

Diesen Aussagen kann ich 100%-ig zustimmen! Die Schreckenstruppe muß weiterhin auf das Äußerste bekämpft werden!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
28.02.2015
12:26:03


(-2, 12 Votes)

Von wiking77
Profil nur für angemeldete User sichtbar


und wohlgemerkt, das passiert nicht in den Gebieten, die von der säkulären, in relgiösen Dingen liberalen und auch gegenüber Schwulen liberalen syrischen Regierung kontrolliert werden, also unter die unter der Kontrolle der syrisch-arabischen Armee stehen, sondern unter denen, die von den Vertretern der reinen islamischen Lehre sind. Das ist mir ein Präsident Baschar al-Assad tausend mal lieber, als diese religiösen Fanatiker. Der Westen wird spät, zu spät erkennen, dass er mit Assad das "falsche Schwein" geschlachtet hat. Da bleibt die Frage, wann werden teheraner Baukräne auch in Neukölln errichtet?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Ort: ar-Raqqa


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck bedauert "schreckliche Sätze" aus den Achtzigern Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt