Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.03.2015           1      Teilen:   |

Krimi von Josh Lanyon

Wenn der Tote aus der Badewanne verschwindet

Artikelbild
Perry versteht die Welt nicht mehr: Wer hat einen Toten in seine Badewanne gelegt? Und wer hat die Leiche wieder verschwinden lassen? (Bild: arnorok / flickr / cc by-sa 2.0)

Der schwule Perry findet eine Leiche in seinem Bad – doch als Nachbar Nick nachschaut, ist sie weg. Josh Lanyons Krimi "Eine Leiche taucht ab" ist ein gelungenes Lesevergnügen.

Von Frank Hebenstreit

Das Leben kann so scheiße sein. Und wenn eine Leiche in der Badewanne das nicht ist, was denn wohl dann? Richtig, wenn die Leiche auch noch plötzlich weg ist und alle einen für bekloppt halten. Das alles ist wirklich zu viel für Perry. Völlig geschockt und ratlos sitzt er im Treppenhaus. Und ausgerechnet der erste Mensch, der ihm über den Weg läuft ist dieser kerlige Macho und Ex-Marine Nick, aus dem Appartement gegenüber.

Doch dieser Tag war auch nicht wirklich Nicks Freund. Scheidungspapiere, Job-Absage und nun noch dieses aufgelöste Jüngelchen zu seinen Füßen. Und zum Überfluss stehen plötzlich auch noch all die anderen skurrilen Bewohner des Hauses schnell in der großen Halle und geben ihren Senf dazu. Als Perry dann nach einer Ladung Asthmaspray endlich was von einer Leiche in der Badewanne faselt, ist das Maß voll. Alle sind sich einig, da muss doch jemand mal nachsehen.

Natürlich der Ex-Marine, wer sonst. Nur um guten Willen zu zeigen, geht Nick los – und natürlich liegt da keine Leiche in der Badewanne. Okay, ein paar verdächtige Schleifspuren sind da, ein leicht metallischer Geruch liegt in der Luft und ein Schuh auf dem Fensterbrett, aber dann werfen einige Detektivromane schnell ein komisches Licht auf den jungen Maler Perry.

Fortsetzung nach Anzeige


Ein unheimliches Haus mit Geschichte als Schauplatz

Josh Lanyon hat in den USA bereits über 20 Romane veröffentlicht – mit "Eine Leiche taucht ab" aus dem Incubus Verlag liegt nun die erste deutsche Übersetzung vor
Josh Lanyon hat in den USA bereits über 20 Romane veröffentlicht – mit "Eine Leiche taucht ab" aus dem Incubus Verlag liegt nun die erste deutsche Übersetzung vor

Wie zu erwarten war, glaubt keiner, auch Nick nicht, an die Leiche, aber Perry besteht darauf und lässt die Polizei holen. Die findet erwartungsgemäß nichts. Die Beamten finden die Badewanne frisch geputzt, und auch ansonsten ist alles sauber.

Das lässt Nick aufhorchen. Keine Spuren? Kein Schuh auf dem Fensterbrett? Das will er sehen. Und tatsächlich sieht die Wohnung nun in entscheidenden Details ganz anders aus, als er sie inspiziert hat. Das wiederum lässt nur einen einzigen Schluss zu: Die Leiche in der Badewanne ist doch möglich. Und wenn das so ist, was steckt dahinter? Soll er seinen kleinen Nachbarn jetzt wirklich zu einer Nacht allein in der nun zugegebenermaßen unheimlichen Wohnung verdammen?

Diese Fragen sind nur die ersten, die es für Nick und Perry zu beantworten gilt. Schnell wird klar, dass sich ein Krimi in ihrem Leben eingenistet hat, den es zu lösen gilt. Als dann mehrere Menschen spurlos verschwinden, wird die Leiche in der Badewanne immer wahrscheinlicher. Und die Beschreibung einer Vermisstenanzeige passt laut Perry auch noch exakt auf die verschwundene Leiche. Aber wo kann die sein?

Das riesige alte Haus, in dem Perry und Nick wohnen, steht irgendwie mit dem Ganzen im Zusammenhang. Das Alston-Anwesen ist ein altes Herrenhaus, das nach Jahren in einzelne Wohnungen und Appartements aufgeteilt wurde. Ein Gangsterüberfall auf das Haus im Jahr 1932 kommt auch zutage. Dabei wurden Juwelen und Inventar im Wert von damals schon über einer Million Dollar gestohlen. Bis heute hat nie jemand diese sagenumwobene Beute gefunden.

So nehmen Perry und Nick eine Spur nach der anderen auf und finden sich schnell in der Mitte eines gigantischen Geflechtes, das es zu lösen gilt. Aber auch zwischen den beiden stehen Fragen, die beantwortet werden wollen. Liegt in Nicks tiefblauen Augen wirklich nur normaler Beschützerinstinkt oder blitzt da doch Begehren auf? Ist nur Perrys Wunsch der Vater des Gedankens, oder lag in der aufbauenden Umarmung von Nick doch mehr als Freundschaft?

Neben einem alten Haus, das seine Geheimnisse nur ungern preisgibt, begegnet man in Josh Lanyons erstem auf Deutsch übersetzten Krimi vielen alt bekannten Stereotypen. Die kettenrauchende, abgehalfterte Vermieterin, der alte Polizist im Ruhestand, die kauzige alte Miss und auch die alternde Diva dürfen alle nicht fehlen. Aber dieses alte Herrenhaus, das natürlich etwas außerhalb liegt, kann ja eigentlich auch gar keine "normalen" Bewohner haben.

Ein Krimi in bester Agatha-Christie-Tradition

Josh Lanyon macht sich nicht die Mühe, seine Leser mit aufwändigsten und ausschweifenden Beschreibungen zu malträtieren. Er beschreibt die Geschehnisse und Schauplätze mit den klaren Augen eines Beobachters, der den Blick auf die zentralen Punkte leitet, ohne dabei in einen Tunnelblick zu verfallen.

In gepflegter Tradition einer Agatha Christie erschließen sich die Zusammenhänge zwischen den Beteiligten erst nach und nach, damit am Schluss dann doch alles ganz anders ist. Mit Spannung begleitet man Nick und Perry durch die Bibliothek vor Ort, kreuz und quer durch das Land oder zum Showdown in ein dunkles Eishaus. So ist es nicht überraschend, dass am Schluss des Rätsels Lösung aus mehreren Teilen besteht. Einige davon waren nur Eingeweihten bekannt, andere lagen die ganze Zeit vor aller Augen.

Der Übersetzung merkt man das Bemühen an, dem englischen Sprachfluss Genüge zu tun, ohne den deutschen Leser zu vergrätzen. Ein gelungenes Lesevergnügen!

  Infos zum Buch
Josh Lanyon: Eine Leiche taucht ab. Kriminalroman. Taschenbuch. 240 Seiten. Incubus Verlag. Dortmund 2014. 10,95 €. ISBN 978-3-9815948-8
Links zum Thema:
» Mehr Infos zum Buch und Bestellmöglichkeit bei Amazon
» Leseprobe als PDF
» Homepage von Josh Lanyon
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher ein Kommentar | FB-Debatte
Teilen: 24             6     
Service: | pdf | mailen
Tags: josh lanyon, krimi, incubus verlag, leiche, badewanne
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Wenn der Tote aus der Badewanne verschwindet"


 1 User-Kommentar
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
01.03.2015
23:29:56


(+4, 6 Votes)

Von -hw-


Für Leichen in Badewannen, ohne Villa, Millionen und Klunker.

Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BUCH - UNTERHALTUNG

Top-Links (Werbung)

 BUCH



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
US-Politiker wirbt mit Dragqueens Skateboard-Star Brian Anderson outet sich als schwul Italien: Zwei Ex-Nonnen lassen sich verpartnern Lil Wayne vermählte zwei Männer im Knast
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt