Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=23351
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Conchita Wurst: Ein Album ist nicht genug


#1 Patroklos
  • 05.03.2015, 22:58h
  • Sie hat heute Abend beim ESC-Vorentscheid zwei tolle Auftritte hingelegt und ihren zweiten Song finde ich super!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SofiaBerlinProfil
  • 05.03.2015, 23:23hBerlin
  • Glückwunsch zum neuen Album, hoffe ja insgeheim auf ein Live-Konzert hier in Berlin ;-)
    Conchita hat mehr Potenzial und Power die Situation von Homosexuellen und Transsexuellen zu verbessern als diese ganzen Parlamente und Gremien mit ihren leeren Versprechungen, sie hat meine vollste Unterstützung!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TramiAnonym
  • 05.03.2015, 23:30h

  • Ein Skandal im deutschen Vorentscheid zum ESC. Wem soll man noch trauen, wenn Menschen für jemanden gebührenpflichtig anrufen, der kurz nach seinem Sieg abdankt.
    Die zweitplatzierte kann da nichts zu und darf sich zu Recht freuen.
    Aber wo bleibt die Fairness des ESC gegenüber den zahlenden Anrufern?
    Denn, zur Stichwahl standen der erste und der zweite Platz. Wenn der erste schon vorher ausgetreten wäre, gäbe es neben der jetztigen Siegerin ( der eigentlich 2.) jemand anderen zur Auswahl. So könnte es sein das du Mehrheit jener, die den eigentlichen Sieger gewählt haben, sich nicht für die eigentliche Zweitplatzierte, sondern für den anderen Kandidaten angerufen hätten.
    Demokratisch gesehen ist es falsch einfach den zweitplatzierten zu nehmen.
    Um den Zuschauern gerecht zu werden gibt es nur 3 zufriedenstellende Lösungen. Entweder die Verantwortlichen des ESC Vorentscheids machen mit den Kandidaten Verträge, so dass sie nicht einfach kurz nach dem Sieg aussteigen ( sondern es sich vorher überlegen ob sie dem Stand halten ) oder aber, da das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, muss das Finale des Vorentscheides widerholt werden. Die Kosten dafür sind von den Verantstaltern zu zahlen, da diese nicht für einen fairen Ablauf gegenüber den zahlenden Zuschauern gesorgt haben.
    Ich bin gespannt wie die Rechtslage aussieht und ob eine Klage seitens zahlenden Zuschauer Erfolg haben könnte.
    Falls es bei der jetztigen Entscheidung bleibt, könnte man auch in einer Sammelklage das Geld für die Anrufe/ SMS wiederverlangen.
    Es geht in diesem Fall nicht um die Musik oder die Sänger an sich, sondern um den Gerechtigkeitsanspruch.
    Es wird einem vermittelt man könne als Bürger mitbestimmen, aber wichtiger scheint dem ESC das Geld zu sein.

    Warum singen die eigentlich fast alle Englisch? Das ist bestimmt auch aus Profitgründen der Manager. Früher ging es um Individualität, heute um Mainstream.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Philipp RichardtAnonym
#5 HBausBProfil
#6 xHaraldxProfil
#7 reiserobbyEhemaliges Profil
#8 DalmatinerAnonym
  • 06.03.2015, 12:24h
  • Ich musste letztens bei Illner schon an Cruella denken. Dort allerdings mit grauen Haaren.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#11 57h67Anonym
  • 06.03.2015, 22:10h
  • "Dass Andreas Kümmert jedoch haushoch gewonnen hatte, zeigte das Abstimmungsergebnis. Demnach wollten 78,7 Prozent der Zuschauer den Sänger nach Wien schicken. Für Ann Sophie stimmten nur 21,3 Prozent."......
  • Antworten » | Direktlink »
#12 frank wildeAnonym
  • 07.03.2015, 03:13h
  • conchita ist einfach wundervoll. bitte mehr menschen mit dieser herzensbildung und intelligenz.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 AbacusAnonym
  • 07.03.2015, 09:37h
  • Leider erschließt sich für mich nicht, warum eine Transe mit Bart rumlaufen möchte... Und dann noch dieser klobige Name... Weder er noch sie sollte einen Bart tragen, es sieht nur provokativ aus. Mehr nicht!!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Wilkinson GiletteAnonym
#15 HannibalEhemaliges Profil
  • 07.03.2015, 11:35h
  • Zur Audienz hätte Frau Niedermeier sich ja auch mal was Vernünftiges anziehen können.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 AbacusAnonym
  • 07.03.2015, 13:21h
  • Leider hast du nicht alles zu Ende gelesen, weil meine Begründung schon dort steht... Provokativ wirkt es... Der gemeine Pöbel muss sich ja das Maul darüber zerreißen...

    Das macht es zu einem Aufreger, der nicht notwendig wäre... Sie kann durch Gesang und ihr Aussehen mehr hervorstechen.. Sie ist momentan nur dafür bekannt das sie als Transe einen Bart trägt..

    Auf ein elegantes Cabrio zieht man auch keine grobstolligen Geländereifen
  • Antworten » | Direktlink »
#17 reiserobbyEhemaliges Profil
#18 TheDadProfil
  • 07.03.2015, 19:24hHannover
  • Antwort auf #16 von Abacus
  • ""Auf ein elegantes Cabrio zieht man auch keine grobstolligen Geländereifen""..

    Klingt jetzt hübsch nach NORM !

    Das macht man nicht..

    Und da lautet die legitime Gegenfrage immer :
    WIESO ?

    Wenn provoziert es ?
    Warum provoziert es ?
    WAS provoziert es ?

    Und vor allem :

    Hat der "gemeine Pöbel" irgendwie ein Recht provoziert zu sein, und woher kommt dieses "Recht" dann ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 AbacusAnonym
  • 07.03.2015, 22:00h
  • Und da haben wir es wieder... Die alte Diskussion der "NORM" und die Frage, wer das festlegt und wer danach lebt und warum eben nicht, bla bla bla.....

    Die Reifen waren eine Metapher!

    WIESO? Ich möchte verstehen, warum sie das tut... Und ich darf doch wohl sagen, das mir das nicht gefällt? Und ich bin ein Individuum, ich habe das Recht auf eine eigene Meinung, eigenen Sinn für Ästhetik zu haben und auch dieses kund zu tun.. Du hast das Recht auch... Und sie das Recht so aufzutreten..

    Genauso habe ich die Möglichkeit hiermit euch eure Engstirnigkeit und Radikalität vor die Nase zu halten... Es muss nur jemand sein Unverständnis äußern und schon wird er disliked..

    Es provoziert Unverständnis... weder Menschen wie du noch der gemeine Pöbel setzen sich mit der Sache auseinander... Und warum?

    Du kannst mir nicht mal beantworten, warum sie das so macht.. Überzeuge mich doch, setze dich mit mir auseinander.. Kannst du nur aggressiv sein? Aber du machst dir genauso wenig die Mühe wie der heteronormative Durchschnitt..
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Harry1972Profil
#21 WIlkinson GiletteAnonym
#22 Harry1972Profil
#23 TheDadProfil
  • 08.03.2015, 15:44hHannover
  • Antwort auf #19 von Abacus
  • ""Die Reifen waren eine Metapher!""..

    Tatsächlich ?
    Ist ja gar nicht aufgefallen..

    ""Ich möchte verstehen, warum sie das tut...""..

    Dann frag sie..
    Oder les ihre Biographie..

    ""Und ich darf doch wohl sagen, das mir das nicht gefällt?""..

    Doch..
    Aber ihr den Rat zu geben es zu unterlassen, sich den Bart zu rasieren, oder nicht im Kleid aufzutreten, das darfst Du nicht !

    ""Es provoziert Unverständnis...""..

    Woraus resultiert dieses "Unverständnis" ?

    Die Frage lautete, ob der "Pöbel" ein "Recht" auf Empörung hat, wenn es die "Idee" gar nicht hinterfragt, sondern nur verurteilt, aus dem Unwissen heraus, so etwas gäbe es gar nicht..
    Also..
    Woraus resultiert das "Unverständnis" ?

    Aus ihrem Auftritt, oder dann doch aus der Tatsache der Unkenntnis des angesprochenen "Pöbels" das es Frauen mit Bart gibt ?

    fraumitbart.wordpress.com/2012/10/17/rae-goodman-frau-mit-ba
    rt-in-den-usa/


    ""weder Menschen wie du noch der gemeine Pöbel setzen sich mit der Sache auseinander...""..

    Ich schon, was Du natürlich nicht wissen kannst, aber das ist eine völlig andere Frage..

    ""Du kannst mir nicht mal beantworten, warum sie das so macht..""..

    Muß ich auch nicht, denn die Frage richtet sich an sie..
    Frag sie !
    Les ihre Interviews, ihre Biographie..
    Die Frage warum sie das macht ist hundertfach gestellt, und wurde von ihr ebenso oft beantwortet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »

» zurück zum Artikel