Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 10.03.2015           2      Teilen:   |

Vor langer Zeit in einer weit entfernten Galaxie...

Erstmals lesbische Figur bei "Star Wars"

Artikelbild
Ein Mitglied der Sturmtruppen wirbt beim New Yorker CSD für die dunkle Seite der Macht (Bild: bosstweed / flickr / cc by 2.0)

Beim Krieg der Sterne tritt erstmals eine Lesbe auf – allerdings bisher nur in einem Roman.

Erstmals mischt eine Lesbe in der 38 Jahre alten Weltraum-Serie "Star Wars" mit: In "Lords of the Sith", dem neuesten lizensierten Roman des Autors Paul S. Kemp, wird die Figur Delian Mors ins Serienuniversum eingeführt. Über die Figur ist außer ihrer Homosexualität wenig bekannt. Sie soll als Moff, also als Verwalterin eines Sektors dem Imperium dienen, berichtet das Blog "Big Shiny Robot". Der Roman soll in den USA am 28. April zum Listenpreis von 28 US-Dollar erscheinen.

Shelly Shapiro, die Herausgeberin der "Star Wars"-Bücher, erklärte, dies sei die erste homosexuelle Figur, die offiziell und ohne Zweideutigkeit in der Serie eingeführt werde. Das sei "einfach sinnvoll", so Shapiro, denn auch in "Star Wars" solle es Vielfalt geben: "Es gibt all diese verschiedenen Spezien, und es wäre albern, wenn wir nicht die Vielfalt bei Menschen anerkennen würden". Nur so fühle sich die Serie "natürlich" an.

Fortsetzung nach Anzeige


Schwule Mandalorianer

Das Buch erscheint in der englischen Originalausgabe Ende April
Das Buch erscheint in der englischen Originalausgabe Ende April

In den Romanen gab es mit den Mandalorianern Goran Beviin and Medrit Vasur bereits ein schwules Paar: Sie kamen erstmals im 78-seitigen E-Book "Boba Fett – Ein Pragmatiker" aus dem Jahr 2006 vor, das von der englischen Autorin Karen Traviss verfasst worden war. Die Beziehung des glücklich verheiratenen Paares wurde in mehreren Büchern subtil dargestellt – und selbst manchen Fans fiel nicht auf, dass die beiden ein schwules Paar sind.

Auch bei Computerspielen erkennt das "Star Wars"-Universium Homo-Paare an: So durften Spieler im Computergame "Star Wars: The Old Republic" verschieden- oder gleichgeschlechtliche Partner auswählen. Das führte 2012 zu scharfer Kritik von christlich-fundamentalistischen Aktivisten. Der Speielehersteller Electronic Arts verteidigte jedoch diese Möglichkeit des Spiels und erklärte, man toleriere keine Hassparolen (queer.de berichtete).

Noch ist unklar, ob die neue Figur auch in den geplanten drei neuen Filmen auftauchen wird. Der siebte Teil der Filmreihe soll am 17. Dezember in die deutschen Kinos kommen. Regie führen wird J.J. Abrams, der zuvor bereits mit der Kino-Neuauflage von "Star Trek" der Science-Fiction-Kultreihe neues Leben einhauchte. Er ist auch Produzent und schrieb am Drehbuch mit. (dk)

Youtube | Kurz vor Weihnachten soll "Star Wars 7 - Das Erwachen der Macht" in die deutschen Kinos kommen
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 204             4     
Service: | pdf | mailen
Tags: star wars, krieg der sterne
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Erstmals lesbische Figur bei "Star Wars""


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
11.03.2015
09:33:52


(+3, 3 Votes)

Von Freeyourgender
Aus Würzburg (Bayern)
Mitglied seit 08.10.2014


Die StarWars Produzenten nähern sich dem Thema an, was nur begrüßenswert ist.
Auch eine Art einen "Bildungsplan" zu erfüllen um Vorurteile abzubauen.

Andere scheinen das nicht nötig zu haben:
Hart aber fair, am 2. März 2015, mit 10-13% Einschaltquote, hielt es nicht für nötig, in einem Gender-Diskurs, dass Thema, dass zu Geschlechtsidentitäten mit dazugehört >>>
die sexuellen Präventionen außerhalb der Heteronormativität,
zumindest auch nur wenigstens anzuskizzieren, es wurde einfach "vergessen".
Es wurde sich eher darauf konzentriert den gesamten Genderdiskurs auf Ampellichter, Hirsche und Toiletten herunterzudampfen.
Bravo Herr Plasberg, daserste und ARD !
Euren GEZ-finanzierten Bildungsauftrag habt ihr hier für kath.net vollumfassend erfüllt. Danke dafür.
Gänzlich wurde vermieden ein paar Sätze über Lesben und Schwule zu verlieren:
Das ist im Heteronormativismus nicht vorgesehen Herr Plasberg ?

Eine umfassende Kritik,

Link:
freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=331&t=
671&p=1166#p1166


die auch eine Reaktion auf Twitter von Herrn Plasberg vom 9. März enthält

Link:
freeyourgender.de/forum/viewtopic.php?f=331&t=
671&p=1166#p1230


Wir werden sehen, wie daserste den Bildungsauftrag der öffentlichrechtlichen bei der nächsten gendersensitiven hartaberfair Polit-Talk-Show umsetzen wird...

Ist eine Steigerung im negativen Sinne noch machbar ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
12.03.2015
06:28:27


(+2, 2 Votes)

Von PinkPurpleBlue
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Freeyourgender


LGBT präsenz in Starwars Secundärliteratur / expendes Universe ist ja ganz nett, aber wie währe es mal ÜBERHAUPT mit ein paar brauchbaren Frauenrollen in Starwars?
Wie viele weiblische Charaktere gibt es im Kino-Starwars? Lea, Amidala sowie die Cheffin von den Rebellen Mon Mothma und Amidalas Dubel als Nebenrollen... oh ja diese Gestaltwandel Attentäter Alien war -vermutlich da Gestaltwandler- auch weiblich... oh und Anni hatte ja auch ne Mutter und Luke ne Tannte (Hatte die Text?) dann hört es schon auf.

6 bis 7 Frauen in 2x3 Kinofilmen mit Sprechrollen,,,
Fixt das mal bevor ihr euch an LGBT traut.

(Ja es gibt eine Hand voll Heldinnen in den Anime Serien und im Expendet Universe aber nicht in den Filmen)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Will & Grace vor Reunion? Hirschfeld-Briefmarke: Schäuble hat das letzte Wort Hessen: AfD sorgt sich um "Relativierung" der Heterosexualität im Unterricht Uganda: Polizei verhindert CSD
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt