Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23400

Daniel Küblböck will mit Otlile Mabuse die RTL-Zuschauer wieder zum Anrufen animinieren (Bild: RTL / Stefan Gregorowius)

Nach zwei dritten Plätzen bei den RTL-Shows DSDS und "Ich bin ein Star" will es das frühere Quietscheentchen noch einmal wissen – dieses Mal tanzend.

14 mehr oder weniger Prominente werden ab Freitagabend in der achten Staffel von "Let's Dance" um Aufmerksamkeit buhlen. Nachdem im letzten Jahr Alexander Klaws die Show gewonnen hatte, nimmt mit Daniel Küblböck wieder ein Kandidat teil, der es einst Anfang des Jahrtausends mit der ersten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" zu Ruhm gebracht hatte.

Der 29-Jährige, der nach jahrelangen Spekulationen 2010 sein Coming-out wagte, wird traditionell mit einer Frau tanzen: Seine Partnerin ist die südafrikanische Tänzerin und Tanzsporttrainerin Otlile Mabuse, die bereits mehrere Tanzwettbewerbe gewonnen hat. Damit tritt Küblböck nicht in die Fußstapfel des schwulen Entertainers Alfons Haider, der in der österreichischen Version von "Let's Dance" mit einem Mann zusammengetanzt hatte – und dafür von mehreren Promis kritisiert worden ist, die tanzende Männer "unappetitlich" fanden (queer.de berichtete).

Der Kölner Privatsender RTL hat sich bislang nicht an gleichgeschlechtliche Tänze in der Show gewagt. Allerdings darf in dieser Staffel der ukrainisch-österreichische Profitänzer Vadim Garbuzov auftreten, der in der ORF-Sendung als Alfons Haiders Tanzpartner geglänzt hatte. Mit Haider konnte er zwar nur den vierten Platz belegen, im Folgejahr gewann er aber mit seiner Partnerin, der österreichischen Eurovision-Teilnehmerin Petra Frey. Bei RTL wird Garbuzov wird mit der 66-jährigen Komikerin Beatrice Richter ("Sketchup") antreten.

Küblböck: "Standard ist nichts für Küblböck"


Die "Let's Dance"-Jury: Jorge Gonzalez, Motsi Mabuse und Joachim Llambi (Bild: RTL / Stefan Gregorowius)

Küblböck kündigte bereits an, dass er wie in seinen anderen Realityshow-Auftritten für Kontroversen sorgen wird: "Natürlich wird es etwas Verrücktes zu sehen geben. Gerade beim Tanzen kann man das so gut einbauen", erklärte er im Interview mit "Focus Online". Besonders lateinamerikanische Tänze gefielen ihm, weil er dabei die Hüfte bewegen könne. Der "You Drive Me Crazy"-Sänger sagte selbstverliebt: "Standard ist nichts für Küblböck. Ich bin ja selbst kein Standard".

Im vergangenen Monat hatte Juror Joachim Llambi den Kandidaten aufgefordert, seinem Ruf als "Paradiesvogel" alle Ehre zu machen: Er erwarte "neben seiner Seriosität, die er jetzt schon in einer gewissen Weise hat, trotzdem noch irgendwo das bisschen Durchgeknallte, was ich von damals [bei DSDS] kannte".

Neben Daniel Küblböck und Beatrice Richter bietet RTL in diesem Jahr wieder eine sendertypische Auswahl an Promis: So nehmen die weiblichen Models Cathy Fischer, die es als Verlobte von Nationalspieler Mats Hummels zu Prominenz brachte, und Cora Schumacher, die Ex von Rennfahrer Ralph Schumacher, ebenso teil wie VOX-Dokusoap-Star Detlef Steves, Ex-VIVA-Moderatorin Minh-Khai Phan-Thi, Vox-Moderatorin Panagiota Petridou, RTL-Nachrichtensprecherin Katja Burkhard und Komikerin Enissa Amani. Aus der Abteilung Sport ist Ex-Fußballer Hans Sarpei (VfL Wolfsburg, Bayer Leverkusen) und Ex-Gewichtheber und Olympiasieger Matthias Steiner dabei. Zudem treten die Schauspieler Miloš Vukovic ("Unter uns"), Thomas Drechsel (GZSZ) und Ralf Bauer an.

Die Moderation wird wieder Daniel Hartwich und Sylvie Meis übernehmen, als Juroren engagierte RTL erneut neben Joachim Llambi Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez. (dk)

Let's Dance

Ab Freitag, 13. März 2015, 20.15 Uhr, 12 Folgen wöchentlich bei RTL, live aus dem Coloneum Köln


Daniel Küblböck hat 'nen Kerl

Zuletzt war er noch mit "Uschi", einer tatsächlichen Frau zusammen. Nun spricht der Sänger von seinem Weihnachtsdate mit einem Belgier.
#1 frage gilt dasAnonym
#2 Pazi FistAnonym
#3 Michael43Anonym
  • 13.03.2015, 13:44h
  • Antwort auf #1 von frage gilt das
  • www.spiegel.de/politik/deutschland/sigmar-gabriel-spd-chef-g
    ibt-bundestagswahl-2017-verloren-a-1023347.html


    --> Die SPD wird auf keinen Fall 2017 mit der Linkspartei zusammenregieren. Die Protagonisten dort auf Bundesebene bei SPD und bei Linkspartei HASSEN sich. Wie sagte Johannes Kahrs so schön bei der Debatte um den Gesetzentwurf der Grünen zur ELP: "Jede Stimme an die Linkspartei ist verschenkt".

    Und weil SPD und Linkspartei im Bund nicht machbar sind, was gut so ist, gibt es keinen SPD-Kanzler 2017.

    2017 bekommen wir entweder:
    1. eine Neuauflage der Grossen Koalition mit Merkel als Bundeskanzlerin
    2. eine CDU-Alleinregierung mit Merkel als Bundeskanzlerin
    3. eine CDU/FDP-Regierung, wenn die FDP in den BT kommen sollte
    4. eine CDU/Grünen-Regierung, wenn die Grünen endlich kapieren sollten, das "Opposition auf Dauer Mist" ist.

    Doch am Wahrscheinlichsten ist die Neuauflage einer GroKo im Bund.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos
  • 13.03.2015, 17:59h
  • Küblböck tanzt also heut Abend mit der Schwester von Jurorin Motis Mabuse - das kann ja ganz schön heiter werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Miguel53deProfil