Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 20.03.2015           54      Teilen:   |

Hollywood-Regisseur

Heiratet Roland Emmerich jetzt seinen Freund?

Roland Emmerich (re.) mit seinem 30 Jahre jüngeren Freund Omar De Soto
Roland Emmerich (re.) mit seinem 30 Jahre jüngeren Freund Omar De Soto

Eine selbstgesetzte Frist von sechs Jahren Beziehung ist um. Auch über Kinder diskutieren der 59-jährige Star-Regisseur und sein 29-jähriger Lebensgefährte Omar De Soto.

"Wir haben vereinbart: Wenn wir in fünf oder sechs Jahren noch zusammen sind, denken wir vielleicht auch über Hochzeit nach", erklärte Roland Emmerich im Jahr 2011 bei der Verpartnerung seines schwulen Regie-Freundes Marco Kreuzpainter – nun wird es ernst: Denn seit 2009 sind der 59-jährige Hollywood-Regisseur und sein 29-jähriger Lebensgefährte Omar De Soto ein Paar.

"Wir reden über Hochzeit", bestätigte Emmerich jetzt gegenüber dem "Express". Der Regisseur fügte jedoch hinzu: "Wir müssen es nicht tun." Das Boulevardblatt interpretierte dies als eine "vorsichtige Umschreibung für ein 'Ja'".

Offensichtlich scheint Emmerichs jungem Freund mehr an einer Familiengründung zu liegen als ihm selbst – denn Omar De Soto wünscht sich auch Kinder: "Mein Freund möchte welche. Das ist im Moment ein kleines Problem. Wir werden sehen", verriet Emmerich dem "Express". Sein Gegenargument ist vor allem die fehlende Zeit: "Ich wundere mich schon, dass Stars wie Elton John und sein Ehepartner überhaupt für ein Baby Zeit finden", meinte er bereits vor drei Jahren.

Omar De Soto und Roland Emmerich hatten sich 2009 in Los Angeles kennengelernt und leben zusammen. Neben Wohnsitzen in L.A. und London nutzen sie oft auch eine 200 Quadratmeter große Wohnung in Berlin.

Fortsetzung nach Anzeige


Nach Jahren des Versteckspiels ein Film über "Stonewall"

Der aus Sindelfingen stammende Emmerich gehört zu den erfolgreichsten Hollywood-Regisseuren der letzten Jahrzehnte. Mit Katastrophenfilmen wie "Independence Day", "Godzilla", "The Day After Tomorrow", "2012" oder Produktionen wie "Stargate" und "Der Patriot" hat er weltweit über 3,4 Milliarden Dollar an den Kinokassen eingespielt.

Erst in den letzten Jahren hatte er sich dazu durchgerungen, offen über seine Homosexualität zu sprechen. Den Grund nannte Emmerich kürzlich im Fachmagazin "Hollywood Reporter": Er wollte Filme wie Steven Spielberg und George Lucas drehen und nicht als "schwuler Regisseur" in eine Ecke gedrängt werden.

Diese Angst hat Roland Emmerich nun nicht mehr: Er setzt sich öffentlich für LGBT-Rechte ein, und mit "Stonewall" hat er im vergangenen Jahr sogar einen Spielfilm über den queeren Aufstand von 1969 in der New Yorker Christopher Street gedreht. Der Film befindet sich derzeit in der Postproduktion, ein Starttermin steht noch immer nicht fest.

"Es war einer dieser bedeutenden Momente für die Menschenrechte in Amerika, aber im Gegensatz zum Protest von Leuten wie Rosa Parks ist recht wenig bekannt über die Vorgänge damals in New York", erklärte Emmerich seine Motivation für das "Stonewall"-Projekt. "Vielleicht hilft der Film jungen Homosexuellen, mit der eigenen Situation leichter umzugehen." (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 54 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 99             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: roland emmerich, omar de soto, stonewall
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Heiratet Roland Emmerich jetzt seinen Freund?"


 54 User-Kommentare
« zurück  123456  vor »

Die ersten:   
#1
20.03.2015
14:48:24


(-3, 13 Votes)

Von Marku44


Ich wünsche dem Paar weiterhin alles Gute und wenn sie sich für Kinder entscheiden sollten, spricht nichts dagegen, denn Omar De Soto ist jung genug, um dies zu leisten und zu schaffen. Denn Kindererziehung ist nicht immer nur "lustig", sondern im Gegenteil es kostet Zeit, Nerven, Geld und vor allem die Bereichtschaft zu Verantwortung und Liebe.

Gut das wir mittlerweile in einer Zeit leben, wo die gesellschaftliche und staatliche Anerkennung homosexueller Paare mittlerweile zumindest in den westlichen Industriestaaten erreicht wurde und wir heute eher um das Thema Familiengründung und Regenbogenfamilien "kämpfen". So gesehen haben sich die Zeiten deutlich verbessert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
20.03.2015
15:43:04


(-8, 14 Votes)

Von Layo


"denn Omar De Soto wünscht sich auch Kinder"

Sollte der fast 60jährige ein Kind bekommen, wäre er 76 Jahre alt, wenn das Kind 16 würde.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
20.03.2015
16:23:42


(+5, 11 Votes)

Von Sabelmann
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Layo


Da kann ja jemand rechnen!
Wo ist das Problem?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
20.03.2015
16:27:53


(+9, 13 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #2 von Layo


Das sind Privatangelegenheiten anderer Leute.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
20.03.2015
16:28:11


(-9, 15 Votes)

Von Pulleralarm
Antwort zu Kommentar #3 von Sabelmann


Wo das Problem liegt, kann ich Dir sagen:

Ich finde es unverantwortlich, sich mit 60 (!) Jahren noch für ein neugeborenes Kind zu entscheiden. Wenn das sein Abitur macht, liegt Daddy möglicherweise bereits unter der Erde.

Dabei ist es im übrigen auch völlig egal, ob schwul oder hetero. Auch eine 60-jährige Frau, die sich mit ihrem jüngeren Lover für ein Kind entscheidet (Leihmutter?), hat für mich nicht mehr alle Latten am Zaun.

Ein klarer Fall von Egomanie und Wahn des medizinisch Machbaren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
20.03.2015
16:39:02


(+3, 9 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #5 von Pulleralarm


Du solltest aber bedenken, das eben NICHT BEIDE 60 sind.
Es gibt doch so einige Stars, die mit 60 mit einer viel jüngeren Frau noch Vater geworden sind...mancher gar mit 80. In der Regel bekommen die auf die Schulter geklopft, was für tolle Kerle die doch seien; Kritik habe ich da noch nie gehört...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
20.03.2015
16:42:07


(+1, 7 Votes)

Von andreMuc2
Antwort zu Kommentar #4 von goddamn liberal


So privat, daß es jeder lesen kann.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
20.03.2015
16:52:55


(-13, 13 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ein Lebenspartner, der theoretisch sein Sohn sein könnte und dann auch noch Kinder - ich dachte, es ist nur ein PR-Gag!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
20.03.2015
17:38:12


(+7, 11 Votes)

Von goddamn liberal
Antwort zu Kommentar #5 von Pulleralarm


Man sollte sich über jedes Kind freuen, das in gesicherte Verhältnisse hineingeboren wird.

Die Lebenserwartung steigt einerseits ständig, das Leben ist andererseits lebensgefährlich.

Auch für junge Eltern.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
20.03.2015
17:48:10


(+3, 9 Votes)
 
« zurück  123456  vor »


 BOULEVARD - INTERNATIONAL

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt