Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23452

"Duets: Re-Working The Catalogue"

Van Morrison: Freunde im Studio

  • 22. März 2015, noch kein Kommentar

Das 35. Studioalbum "Duets: Re-Working The Catalogue" von Van Morrison ist am 20. März 2015 erschienen

Das 35. Studioalbum "Duets: Re-Working The Catalogue" der Musiklegende vereint eine Schar an hochinteressanten VIP-Gästen

Mit seinem neuen Album "Duets: Re-Working The Catalogue" wirft Musiklegende Van Morrison einen Blick zurück auf seine Karriere – und lud für die imposante Retrospektive einige gute Freunde ins Studio ein.

Wie war es dem visionären Musiker gelungen, den langen und turbulenten Aufstieg aus den zwielichtigen Straßen Belfasts bis zum Madison Square Garden (und weit darüber hinaus) zu meistern? "Duets: Re-Working The Catalogue" vereint eine Schar an hochinteressanten VIP-Gästen und zeichnet das Porträt eines Künstlers, der stets seine ganz eigene Idee von Perfektion verfolgte.

Als einer der einflussreichsten Musiker der vergangenen fünfzig Jahre verfügt Morrison über mehr als ausreichend Material, aus dem es auszuwählen galt – und Stars, die mit ihm aufnehmen wollten. Doch Van Morrison hatte schon immer seinen ganz eigenen Kopf, und so entschied der 69-jährige sich gegen offensichtliche Klassiker wie "Moondance", "Brown-Eyed Girl" oder "Tupelo Honey". Anstatt dessen nahm er sich mit seinen Duettpartnern, von Michael Bublé bis Bobby Womack (der leider kurz nach der Aufnahme von "Some Peace Of Mind" verstarb), weniger bekannte Songs vor, die die außergewöhnliche Bandbreite seines Werkes veranschaulichen.

Einzigartige Position in der populären Musik

"Duets: Re-Working The Catalogue" verdeutlicht Van Morrisons einzigartige Position in der populären Musik. Gleichermaßen verehrt von Jazz-, Folk-, Rock- und Blues-Musikern überraschte er seit seinem ersten Erscheinen in der britischen R&B-Szene immer wieder aufs Neue. Sein legendäres Album "Astral Weeks", dass 1968 in New York aufgenommen wurde, etablierte ihn als einen der innovativsten und unberechenbarsten Künstler seiner Zeit.

Die konventionellen Gepflogenheiten des Superstar-Daseins lehnte er grundheraus ab – er sah sich selbst viel mehr als arbeitenden Musiker denn als Rock Star – und verfolgte stets zielstrebig seine künstlerische Vision. Er ist ein ruheloser Charakter, kompromisslos und geradeheraus, der sich jedweder Kategorisierung entzieht und nachfolgenden Generationen von Musikern auf beiden Seiten des Atlantiks mit seinem Schaffen und Wirken den Weg bereitete.

In einer Epoche der vakuumverpackten, überproduzierten Musik verkörpert "Duets: Re-Working The Catalogue" die klassischen, guten Werte aus Fleisch und Blut. (cw/pm)

Direktlink | Van Morrison & Steve Winwood mit "Fire in the Belly"