Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 23.03.2015           18      Teilen:   |

Bulgarien

Sofia Pride bittet um Unterstützung

Artikelbild
Kämpferische Bulgaren beim Sofia Pride (Bild: Sofia Pride)

Die CSD-Organisatoren aus der bulgarischen Hauptstadt erhoffen sich durch eine Crowdfunding-Aktion 3.000 Euro aus Deutschland.

"Mit einer Spende hilfst Du den Ehrenamtlichen vor Ort sehr dabei, das Kulturprogramm zu organisieren und den Sofia Pride zu einer überregional beachteten Veranstaltung für die Gleichbehandlung und die Freiheit aller Menschen in Bulgarien zu machen", heißt es in einer Email der Veranstalter an queer.de. Zum Pride-Festival gehören ein Filmfest, eine Kunstwoche sowie politische Diskussionsrunden.

Vor sieben Jahren kamen zum ersten Sofia Pride etwa 120 Menschen – sowie fast ebenso viele Gegendemonstranten, die die friedliche Versammlung, teils mit Molotowcocktails bewaffnet, verhindern wollten (queer.de berichtete). Seither findet der CSD trotz aller Widerstände, auch von institutioneller Seite, jeden Sommer in der bulgarischen Hauptstadt statt. Die Zahl der Teilnehmenden hat sich seit 2008 fast verzehnfacht.

In diesem Jahr startet die Demo-Parade am 27. Juni. Zum Schwerpunkthema des Sofia Pride 2015 wurde "Diskriminierung von LGBTI-Menschen in Bildungseinrichtungen und Bildung" bestimmt. (cw)

Links zum Thema:
» Crowdfunding-Aktion
» Website des Sofia Pride
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 18 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 29             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: sofia pride, bulgarien, crowdfunding
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sofia Pride bittet um Unterstützung"


 18 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
23.03.2015
17:29:32
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von Timon


Das unterstützte ich gerne. Gerade in solchen Ländern können die Aktivisten jede Hilfe gebrauchen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
23.03.2015
18:09:32


(+5, 7 Votes)
 
#3
23.03.2015
19:57:02


(-9, 9 Votes)

Von LoreleyTV


Eine Aufgabe für Volker Beck.Deutschland ist eine Geldquelle für alle und jeden, bis die Quelle versiegt und die Deutschen selbst um Geldmittel betteln gehen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
23.03.2015
20:31:58


(+5, 5 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Leute macht zahlreich mit, dort in Südosteuropa ist es enorm wichtig Flagge zu zeigen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
24.03.2015
10:52:22


(+4, 6 Votes)

Von estaca
Antwort zu Kommentar #2 von -hw-


Noch am Sonntag veröffentliche Aleksej Schuraljew über Twitter ein Foto von sich und Udo Voigt. "Udo Voigt, Europaabgeordneter. Ebenfalls Antifaschist", schrieb der russische Politiker dazu. Eine Aussage, die ihm wohl dann vielleicht doch zu leicht überführbar als Lüge erschien und worauf er sicherheitshalber gleich sein ganzes Konto bei Twitter löschte.

Link zu www.heise.de

Link:
linksunten.indymedia.org/de/node/138477


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
24.03.2015
12:02:11


(-7, 9 Votes)

Von Markus44
Antwort zu Kommentar #3 von LoreleyTV


@LorelyT
"Eine Aufgabe für Volker Beck.Deutschland ist eine Geldquelle für alle und jeden, bis die Quelle versiegt und die Deutschen selbst um Geldmittel betteln gehen."

--> In diesem Fall hast Du zwar nicht Recht, weil ich es gut finde, wenn für solche Zwecke Gelder gegeben werden.

ABER ansonsten hast Du Recht.

Wir haben in Gesamtdeutschland (Bund, Bundesländer, Kommunen und Sozialversicherung) rund ZWEI BILLIONEN an ALTSCHULDEN.

Im Bund "feiern" SPD und CDU, das sie es erstmals seit 1969 schaffen keine NEUEN Schulden zu machen, aber von einem Abbau von Altschulden ist keine Rede.

Auch bei den Bundesländern, von denen die meisten SPD/Grüne regiert werden, ist kein "Land im Sicht", das dort ALTSCHULDEN abgetragen werden: zu den wenigen Ausnahmen gehört das Bundesland Bayern, das hier es schafft, Altschulden abzutragen.

Hinzukommt das eine ganze Reihe von SPD regierten deutschen Großstädten wie Duisburg, Oberhausen, Hagen, Mülheim an der Ruhr in NRW, Bremen, Darmstadt, Offenbach am Main in Hessen oder auch Pirmasens und Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz alle fast PLEITE sind.

GLEICHWOHL haben CDU, SPD, Grüne und Linkspartei gleichermaßen ALLE nichts besseres zu tun, wie weiter Geld der Steuerzahler zu VERSCHWENDEN und vor allem auch Gelder im Ausland wie in Athen derzeit in Milliardenhöhe zu versenken !!!

Dann kommt da noch eine Frau von der Leyen um "die Ecke", die Milliarden nunmehr für neue Panzer und Hubschrauber verschleudert, die wir echt nicht brauchen, da KEIN einziger russischer, chinesischer oder iranischer Panzer vor Berlin auftauchen wird, da fallen dann eher Atombomben. ABER Hauptsache die Rüstungsindustrie verdient !!! Da sind SPD und CDU gleich: beide verschleudern Geld an die Rüstungsindustrie, was hier ausnahmsweise die Grünen und Linkspartei nicht machen. Dafür verschleudern Grüne und Linkspartei umso mehr Geld bei der Entwicklungshilfe und in Griechenland. Wenn es nach denen gehen würde, würden wir die Akropolis mit Gold übergießen, weil der deutsche Steuerzahler macht das ja gerne...

Was das Geldverschleudern von allen im Bundestag vertretenen Parteien angeht, müßte man eigentlich die AfD wählen, die laut Umfragen derzeit 2017 sicher in den Bundestag einzieht.

ABER ich werde die AfD nicht wählen ("weil ich die Eheöffnung will"), auch wenn ich auf alle Parteien im Bundestag eine echte Wut habe, da die alle nur Steuergelder ausgeben wollen und keine dieser Parteien SPART und ALTSCHULDEN abbaut.

Und die Merkel und der Steinmeier haben doch beide einen Knall, das die Jahr für Jahr Milliarden an Euros nach Athen verschenken. Die deutsche Bevölkerung will dies NICHT, wie Umfragen zeigen: gleichwohl machen hier alle derzeit im Bundestag vertretenen Parteien eine Geldpolitik, die von der Mehrheit der deutschen Bundesbürger nicht gewollt ist !!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
24.03.2015
12:20:15


(+9, 9 Votes)

Von XDAS
Antwort zu Kommentar #6 von Markus44


Meine Güte, bist Du dumm.

Wenn Du Dich auch mal anderswo als nur in der BILD-Zeitung informieren würdest, wüsstest Du, dass die Akropolis nicht "mit Gold überzogen" wird.

Das ganze Geld dient doch nur der Rettung der Banken und damit auch deutschen Interessen. Das Volk wird derweil ärmer und ärmer.

Aber die einfachen Erklärungen der Propaganda sind ja so leicht zu rezitieren, gell...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
24.03.2015
14:37:25


(-7, 9 Votes)

Von Markus44
Antwort zu Kommentar #7 von XDAS


@XDAS
"Das ganze Geld dient doch nur der Rettung der Banken und damit auch deutschen Interessen. Das Volk wird derweil ärmer und ärmer."

--> Das typische Märchen der Linkspartei, das Du dort erzählst.

Die Bankenrettungen erfolgten doch, weil die Südeuropäer insbesondere auch die Griechen jahrzehntelang sich ein "Dolce Vita" dadurch finanziert haben, das sie bei den Banken sich verschuldet haben und sich dort billig das Geld geliehen haben, bis sie es nicht mehr zurückzahlen konnten. Und die Bankenrettung erfolgte dann, weil die Banken ihr Geld von den Griechen, Italienern, Spaniern und Portugiesen nicht mehr zurückbekommen haben und es halt neben südeuropäischen Banken deutsche, französische und niederländische Banken waren, die ihr Geld an Südeuropa verliehen hatten.

NEE das ist das typische Ammemärchen der Linken, die von den "Bösen" Banken erzählen, dabei haben die nur billige Kredite an Schuldnerstaaten und Schuldnerbürger in Südeuropa gegeben und verprasst und davon gelebt haben über Jahrzehnte in den 1980er, 1990er und 2000er die Griechen, Spanier, Italiener und Portugiesen.

Die Südeuropäer waren schon sehr schlau, als sie alle den EURO haben wollten, um so nunmehr über ihre Mehrheit in der EZB an die Gelder der Deutschen, Niederländer und Finnen zu kommen.

Und wir Deutschen haben dort "nur" mitgemacht, weil die deutsche Wirtschaft eine zu starke Deutsche Mark fürchtete und die Deutsche Mark so wie der Schweizerische Franken aktuell zur Fluchtwährung mutierte. Ein schwacher Euro hingegen, so das Kalkül der deutschen Wirtschaftselite, würde den Export beflügeln.

Und so ist es auch dann gekommen, der deutsche Export läuft aufgrund schwachem Euro SUUUPER. NUR haben die deutschen Wirtschaftseliten und die "Entscheider" bei CDU, FDP und SPD vergessen, das sie dafür die Rechnung über die EZB-Mithaftung bekommen würden, indem die Südeuropäer die wirtschaftlich stärkeren Nordeuropäer in Frankfurt überstimmen werden.

Was meinst du wohl, warum die Schweden, die Dänen und auch die Engländer beim EURO nicht mitmachen wollten, weil sie wussten, sie würden in der EZB überstimmt und müßten dann Südeuropa mitfinanzieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
24.03.2015
16:25:25


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #6 von Markus44


""Hinzukommt das eine ganze Reihe von SPD regierten deutschen Großstädten wie Duisburg, Oberhausen, Hagen, Mülheim an der Ruhr in NRW, Bremen, Darmstadt, Offenbach am Main in Hessen oder auch Pirmasens und Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz alle fast PLEITE sind.""..

Nur mal so zur Info um ein bisschen von der Faktenferne abzubauen :

Bremen hat in etwa 560.000 Einwohner..
Bietet aber um die 750.000 Arbeitsplätze..

Gut Zwei Drittel der hier erwirtschafteten Lohn- und Einkommenssteuer wandert aber in das Umland, den so genannten Speckgürtel ab, weil sich Länder wie Bayern, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz seit der Zeit als in der Pfalz Helmut Kohl noch Ministerpräsident war, weigern eine Neuregelung der Besteuerung vorzunehmen, und die Lohn-und Einkommenssteuer wenigstens anteilig an die Kommune abzugeben, in der sie erwirtschaftet wird..
Bremen und Hamburg haben dazu bereits 1982 vor dem Gang zum BVG mit ihrer Klage gegen die ungerechte Bundesmittelzuweisung (Länderfinanzausgleich) den Vorschlag einer 50/50-Regelung gemacht, die bis Heute in den genannten Flächenländern auf taube Ohren stößt..

Kommunen wie FFM, München, Berlin, Köln, Stuttgart und andere hatten sich diesem Vorschlag angeschlossen um zu vermeiden, dass sie in genau die Finanzlage kommen, in der sie sich Heute befinden..

Bayern droht bereits seit Drei verschlissenen Ministerpräsidenten mit einer Klage gegen den Länderfinanzausgleich, und dieser Klage wollten sich auch B-W und Hessen anschließen, um sich aus der Position der Netto-Überschuß-Zahler "heraus zu klagen", und die Überschüsse zur Schulden-Tilgung ihrer Bundesländer zu verwenden..
An einer Entschuldung der Kommunen sind sie aber in keiner Weise interessiert..

Es ist also klar ersichtlich das es sich um ein reines Verteilungsproblem handelt, denn die Kommunen sind überwiegend nur deshalb so verschuldet, weil die UNIONS-Politik auch im Rahmen der Deutschen Einheit Bundesaufgaben wie die Sozialhilfe und Hartz-IV an die Kommunen abgegeben hat..
Das BVG hat in einer Entscheidung aus den 70´ern aber schon lange vor der Schuldenkrise klar gestellt das Kosten die sich aus einem Bundesgesetz ergeben, auch aus Bundesmitteln getragen werden müssen..
Mit dem Klage-Urteil von Bremen und Hamburg wurde dies in den 80érn bestätigt, und die beiden Stadtstaaten erhielten eine höhere Bundeszuweisung und eine "nachträgliche Entschädigung" aus den Ländern Bayern und Rheinland-Pfalz..

Gerade die Haltung der Bayern sich aus der Zahlung heraus zu klagen ist asozial, denn Bayern erhielt fast 40 Jahre lang Zuweisungen in Millionen-Höhe aus Hamburg und Bremen und sanierte damit das Bundesland von einem Agrarland zu einem Technologie-Standort, letzlich auch zu Lasten der Stadtstaaten, aber auch zu Lasten von B-W, Hessen und NRW..

""GLEICHWOHL haben CDU, SPD, Grüne und Linkspartei gleichermaßen ALLE nichts besseres zu tun, wie weiter Geld der Steuerzahler zu VERSCHWENDEN und vor allem auch Gelder im Ausland wie in Athen derzeit in Milliardenhöhe zu versenken !!!""..

Griechenland erhält momentan kein Geld !
Und wenn es denn dann Ende April Geld erhalten sollte, dann kommt dies Geld aus dem Verkauf von Griechischen Schuldverschreibungen der EZB, und nirgends woanders her !

Griechenland hat noch nie, und wird auch nie irgendwelche Finanzhilfen der Kommunen oder der Länder erhalten, und Deine uninspirierten Behauptungen machen diese Lügen nicht wahrer..

Die Griechische Finanzkrise hat auch überhaupt nichts mit der Finanzlage der Kommunen, der Bundesländer oder des Bundes zu tun..

Wer diesen Eindruck erwecken will, belügt vorsätzlich den Steuerzahler, der nur haften muß, wenn Griechenland aus dem Euro-Raum gedrängt wird !
Die derzeitige Haftung des deutschen Steuerzahlers beträgt 1.000,--- Euro, und nicht mehr, weil die Haftung durch die EZB entsprechend der Kreditgeber aufgeteilt, und vom Bundestag genehmigt wurde..

Hier mit falschen und vor allem überhöhten Zahlen zu operieren ist bestenfalls eine weitere Lüge !

""ABER Hauptsache die Rüstungsindustrie verdient !!!""..

Wie hübsch..
Endlich selbst erkannt ?

Warum sperren sich dann Leute wie Du immer noch gegen den Vorschlag der Linken zum Austritt aus der Nato, und zur Auflösung der Bundeswehr zugunsten einer Europäischen Armee ?

Ein Vorschlag der übrigens neuerdings vom Kommissionspräsidenten Juncker aufgegriffen und unterstützt wurde..

Nach Aussagen Junckers könnten gerade Länder wie Griechenland, Spanien, Portugal und Italien, aber auch Deutschland durch diese Europäische Armee ihre Verteidigungshaushalte um 90 % kürzen, und diese Gelder in die Konsolidierung der Haushalte oder den Abbau von Schulden stecken..

Bei uns wären das annähernd 200 Milliarden Euro pro Jahr !

""Was das Geldverschleudern von allen im Bundestag vertretenen Parteien angeht, müßte man eigentlich die AfD wählen, die laut Umfragen derzeit 2017 sicher in den Bundestag einzieht.""..

Schon wieder eine "Wahlempfehlung" für die AFD..
Du entwickelst Dich immer weiter zu deren Foren-Troll..

Ach ja..
Noch eine Frage..

Was hat Dein Kommentar eigentlich mit den Sofia-Pride zu tun, und wo ist die selbst auferlegte Sperre sich nicht mit
"nicht-lgbt-themen" zu beschäftigen ?

Wie man an Dir und Deinem Kommentar sehen kann, verstehst Du eh nicht viel davon, deshalb solltest gerade Du dich daran halten !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
24.03.2015
16:29:22


(+5, 7 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #8 von Markus44


Ich habe schon lange nicht mehr so viel aneinandergereihten Blödsinn auf einem Haufen gelesen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Sofia


 SZENE - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt