Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.03.2015           174      Teilen:   |

"Nicht unsere Zielgruppe"

Keine Waldmeister-Limo für Schwule

Artikelbild
Oft müssen Schwule als vermeintliche Trendsetter für neue Partygetränke herhalten - jetzt gibt es mal eine Brause nur für Heteros
Bild: Werbefoto TMW Kern GbR

Zwei Zwillingsbrüder aus dem Allgäu wollen ihr neues Erfrischungsgetränk "Phantasia" nicht an Gay-Bars verkaufen.

Zu Update springen: Volker Beck schaltet Antidiskriminierungsstelle ein

Geschäft ist Geschäft, sollte man denken – nicht jedoch für die TMW Kern GbR aus Füssen im Allgäu. Das junge Erfrischungsgetränke-Unternehmen der beiden Brüder Thomas und Markus Kern will seine neue Waldmeister-Brause "Phantasia" nicht an Schwule verkaufen. "Homosexuelle gehören leider nicht in unsere Zielgruppe", stellte Geschäftsführer Markus Kern in einer E-Mail klar.

Bei der Akquise war der Limo-Hersteller noch nicht so wählerisch. So bekam etwa auch die "Boots Westernbar" in Stuttgart ein unangefordertes Angebot. Thomas Drewitz, Inhaber der beliebten Schwulen- und Lederkneipe, zeigte sich angetan, sah eine mögliche Alternative zur Apfelschorle und forderte "zu Testzwecken einen Karton à 24 Dosen" an. Außerdem schrieb er: "Bitte legen Sie ca. 20 Pappaufsteller dem Paket bei, damit wir gut die Werbetrommel für Ihr Produkt rühren können!"

Fortsetzung nach Anzeige


"Man rutscht ganz schnell in eine Schiene"

Doch statt Waldmeister-Brause und Pappaufsteller erreichte die "Boots Westernbar" nur eine E-Mail von Markus Kern. Darin hieß es wörtlich: "Nach kurzer Recherche bin ich darauf gestoßen, dass die Boots Westernbar eine Schwulenbar ist, kann das sein? In dem Fall wäre es für uns nicht sehr sinnvoll, dort erhältlich zu sein, da wir eben ganz neu auf dem Markt sind und dabei sind eine Marke aufzubauen."

In der E-Mail stellten die "Phantasia"-Hersteller klar: "Homosexuelle gehören leider nicht in unsere Zielgruppe." Stattdessen soll die Waldmeister-Brause von jüngeren und älteren Menschen konsumiert werden [die bestimmt alle heterosexuell sind…; A.d.R.]: "Das sind in unserem Fall Studenten bis hin zu Kindern, die den Waldmeistergeschmack lieben. Aber auch ältere Leute, die sich durch den Waldmeistergeschmack an früher erinnert fühlen, sind eine Zielgruppe."

Natürlich will die Füssener TMW Kern GbR niemanden diskriminieren: "Das soll auf keinen Fall abwertend wirken", heißt es am Ende der E-Mail. Markus Kern bittet sogar um Verständnis: "Markenaufbau ist nur leider ein ganz heikles Thema und man rutscht ganz schnell in eine Schiene und wird damit verbunden."

"Boots"-Besitzer Thomas Drewitz kann den Homo-Boykott des Getränkeherstellers noch immer nicht fassen und will ihn auch "nicht ohne Weiteres auf uns sitzen lassen": "Ob es nun so eine Brause ist oder sündhaft teurer Schampus aus Paris, ist zweitrangig. Uns stört massiv dieser diskriminierende Unterton in dem Antwortschreiben."

"Phantasia" besitzt eine Facebook-Seite mit rund 350 Likes. (cw)

Nachtrag: Um offensichtlich einem Shitstorm auszuweichen, hat der Getränkehersteller seine Facebook-Seite zwischenzeitlich deaktiviert. Selbst die Homepage ist nicht mehr zu erreichen.

 Update  14:40h: Volker Beck schaltet Antidiskriminierungsstelle ein

Aufgrund des Berichtes von queer.de hat der Bundestagsabgeordnete Volker Beck die Antidiskriminierungsstelle des Bundes um eine Prüfung des Vorfalls gebeten. "Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) besagt, dass niemand auf Grund von sexueller Identität im Zivilrecht benachteiligt werden darf", erklärte der Grünen-Politiker am Dienstagnachmittag in einer Pressemitteilung.

Beck warf dem Getränkehersteller aus Füssen Dummheit vor: "Limonade verkauft sich nicht besser mit homophoben Marketingstrategien von vorgestern." Darüber hinaus kündigte der innenpolitische Sprecher der Grünen an: "Wir trinken solange eine andere Limo."

 Update  15:15h: Unternehmen entschuldigt sich

Inzwischen hat der Hersteller der Waldmeister-Brause seine Facebook-Seite wieder online gestellt und dort eine Entschuldigung veröffentlicht, die wir im Folgenden dokumentieren:

"Hiermit entschuldigt sich die TMW Kern GbR öffentlich für ihre Aussagen. Diese sollten selbstverständlich niemanden verletzen oder beleidigen. Hier waren wir wohl zunächst zu blind zu erkennen, dass jede Markenbildung natürlich unwichtiger ist als Menschlichkeit und Würde. Das tut uns sehr leid.

Unsere Philosophie beruht voll und ganz auf dem menschlichen Miteinander, dass sich alle Menschen gleich welcher Gesinnung in Frieden miteinander verstehen und gemeinsam Spaß am Leben haben. Dafür sollte natürlich auch unser Getränk, die Waldmeister-Limo Phantasia, stehen. Deshalb sehen wir unseren Fehler ein und würden gerne vornehmlich der Boots Westernbar, sofern sie noch Interesse hat, natürlich kostenlos einen Tray zukommen lassen als Wiedergutmachung.

Wir wünschen euch allen einen guten Durst und eine leckere Erfrischung mit unserer Waldmeister-Limo!"

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 174 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 4355             67     
Service: | pdf | mailen
Tags: phantasia. waldmeister-limo, markus kern, boots westernbar, stuttgart, tmw kern gbr
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Keine Waldmeister-Limo für Schwule"


 174 User-Kommentare
« zurück  12345...1718  vor »

Die ersten:   
#1
24.03.2015
07:02:44


(+4, 6 Votes)

Von Gilette W


Das beste, was den komischen Vögeln jetzt passieren könnte, wäre ein Shitstorm. Alle Welt regt sich auf und schwups sind sie bekannt.

Dann doch lieber auf die Giftigkeit und Kopfschmerzengefahr durch Cumarin hinweisen und das Zeug landet mit den beiden Brüdern ganz schnell dort, wo es hingehört: Im Ausguss...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
24.03.2015
07:31:06
Via Handy


(+10, 10 Votes)

Von LedErich
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Da ich nicht bei Facebook bin werde ich eine sehr persönliche E-Mail an die Leute schreiben. Denn ich bin tatsächlich großer Waldmeisterfan und kämpfe gleichzeitig seit 1988 für Anerkennung und Gleichberechtigung und kann es einfach nicht fassen, dass man 2015 noch immer gegen derart dumme Geister ankämpfen muss.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
24.03.2015
07:50:09


(+10, 10 Votes)

Von AntiFanti
Aus Berlin
Mitglied seit 02.04.2013


markenaufbau ist erstmal KEIN heikles thema, aber mit diesem dämlichen vorgehen haben sich die brüder wohl selbst ins aus geschossen, ich hoffe dieses vorgehen wird publik gemacht u. dieses zuckergesöff wird boykottiert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
24.03.2015
07:59:10


(+3, 7 Votes)

Von AntiFanti
Aus Berlin
Mitglied seit 02.04.2013


...hier kann man die firma auf FB besuchen...

Link zu www.facebook.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
24.03.2015
08:14:12
Via Handy


(+7, 7 Votes)

Von jarjar


ich mag waldmeister gern. ich werde aber keinen cent diesen idioten in den rachen werfen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
24.03.2015
08:14:37


(+6, 6 Votes)

Von GeorgG


Eine sehr erfolgreiche Methode im Kampf für die Rechte von Schwulen und Lesben ist immer noch ein Boykottaufruf. Für alle Schwulenlokale -und auch für viele andere, die aus Solidarität mitmachen- muss es tabu sein, dieses Getränk im Sortiment zu haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
24.03.2015
08:23:06


(+5, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Die Ausflüchte der Hersteller sind hanebüchen und entbehren jeder Grundlage! Dieses Gesöff kauf ich garantiert NICHT!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
24.03.2015
08:30:35


(+7, 7 Votes)

Von Marc D
Antwort zu Kommentar #1 von Gilette W


Frischer Waldmeister in Limonaden ist in Deutschland seit 1974 verboten, und die Zugabe von Cumarin in die Aromastoffe beschränkt. (Quelle: Wikipedia)
Kopfschmerzen bekomm ich eher von dem Geschreibsel der Firma. Schade, dabei mag ich Waldmeister ...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
24.03.2015
08:35:11


(+8, 8 Votes)

Von Stephen
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Da nützt nur nichts, da die Kommentare auf der FB Seite noch zensiert, Verzeihung, gelöscht werden! Aber was kann man von einem Land in dem die bigotte CSU regiert auch anderes erwarten.

In ein paar tagen wird man hören das es nicht so gemeint war und das die beiden Rennfahrer viele schwul/lesbische Freunde haben etc. pp. dieses Muster wiederholt sich...das ist das letzte Aufbäumen der Anhänger der Ultrakonservativen Nachkriegszeit Anhänger denen bei der Vorstellung das Mann/Mann-Kind und Frau/Frau-Kind ebenfalls eine Familie darstellt die nachmittags Kaffetasse aus der Hand fällt. Lächerlich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
24.03.2015
08:40:11
Via Handy


(+12, 12 Votes)

Von LedErich
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Meine Mail:

Sehr geehrte Kerners,

was habe ich mich gefreut, als ich von dieser Waldmeisterbrause erfahren habe, bin ich doch mit meinen 48 Jahren einer von denen, die diesen Geschmack so lange vermisst haben. Und dann muss ich lesen, dass Sie gar nicht möchten, dass ich Ihren Drink konsumiere!?

Ich kann es eigentlich gar nicht fassen: Im Jahre 2015 glaubt noch jemand, dass es dem Aufbau einer neuen, hippen, frischen Marke zuträglich sei, wenn man ausdrücklich und schriftlich bestätigt, dass man ausdrücklich nicht in Lokalen damit präsent sein möchte, in denen auch oder nur homosexuelle verkehren!? Haben sie letztes Jahr ganz verpasst, wie die große Marke Barilla fast daran zugrunde gegangen ist, weil Ihr Chef Homosexuellen ausdrücklich empfahl, andere Nudeln zu kaufen?

Es tut mir wirklich leid, aber nachdem ich mein ganzes Leben für Gleichberechtigung eingetreten bin und heute immerhin sagen kann, dass ich vereingetragenelebenspartnert bin, wenn auch noch nicht verheiratet, blebt mir jetzt leider leider nur noch Sarkasmus. Sie werden gleich sagen: "Wir lassen uns doch nicht in die rechtradikale Ecke stellen". Aber es gibt eben Gedankengut, dass hauptsächlich in dieser Ecke verbreitet ist. Und Sie scheinen ja Schwulenbars auch in irgendeine Ecke zu stellen:

Es gibt schon noch Märkte, in denen man mit so einer Haltung Märkte erobern kann: In Russland z.B. werden Homosexuelle jetzt wieder verfolgt, erniedrigt und jedes positive Erwähnen von Homosexualität bestraft. Auch in Ägypten und Saudiarabien und vielen anderen afrikanischen Staaten laufen Sie nicht Gefahr, versehentlich homosexuell frequentierte Bars zu beliefern. Da git es mindestens Stockschläge, manchmal auch gleich die Todesstrafe für unsereins. Haben Sie schon die lustigen Videos der IS gesehen, wo sie Schwuchteln von Hausdächern schubsen? Schon geliked?

Schade, Waldmeister mag ich

Viele Grüße


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...1718  vor »


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Georg Uecker: "Ich bin HIV-positiv" Das wünscht sich Deutschlands erstes verpartnertes Paar zum 15. Jahrestag Gay-Hotel muss nach Flirt mit Homo-Hasser schließen Marokko: Zwei Männer wegen Homosexualität im Gefängnis
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt