Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 07.04.2015           74      Teilen:   |

Kurienmitglieder wittern "Provokation"

Frankreich schickt schwulen Botschafter in den Vatikan

Artikelbild
Laurent Stefanini, seit 2010 Chef des Protokolls der französischen Regierung, soll künftig sein Land im Vatikan vertreten (Bild: Ministère des Affaires étrangères et du développement international)

Mit Laurent Stefanini soll ein offen homosexueller Diplomat seinen Dienst im Zwergstaat von Papst Franziskus antreten – dort ist man wenig begeistert.

Eine Personalentscheidung der französischen Regierung sorgt für Wirbel: So soll mit Laurent Stefanini ein offen schwuler Diplomat künftig seinen Dienst als neuer Botschafter im Vatikan antreten.

Auf den derzeitigen Chef des Protokolls im französischen Außenministerium legte sich die Regierung von François Hollande bereits am 5. Januar fest – seitdem wartet man in Paris allerdings auf die Bestätigung aus dem Vatikan. Mit dem Ausscheiden von Stefaninis Vorgänger Bruno Jouvert ist die Botschafter-Position seit 1. März vakant.

Der Erzbischof von Paris, Kardinal André Vingt-Trois, billigte in einem Brief an Papst Franziskus die Entscheidung der französischen Regierung.

Fortsetzung nach Anzeige


Mitglieder der Römischen Kurie beklagen "Provokation"

Dagegen soll die Nachricht vom schwulen Botschafter im Vatikan mit gemischten Gefühlen aufgenommen worden sein – was vermutlich auch die Verzögerung erklärt. Eine offizielle Stellungnahme gibt es nicht, doch nicht genannte Mitglieder der Römischen Kurie sollen von einer "Provokation" gesprochen haben, berichtete die französischsprachige Schweizer Webseite BlastingNews.com. Die katholische Morallehre verurteile schließlich praktizierte Homosexualität.

Aber auch in Frankreich gibt es bereits Widerstand: So forderte die Präsidentin der homophoben Vereinigung "Manif Pour Tous", Ludovine LaRochere, die Apostolische Nuntiatur in Paris zum Widerstand gegen die Berufung Stefaninis auf.

Der Vatikanstaat ist der kleinste allgemein anerkannte Staat der Welt. Er liegt auf einer Fläche von nur 0,44 Quadratkilometern mitten in Rom und ist mit rund 840 Einwohnern auch der Staat mit den wenigsten Einwohnern. Der Vatikan ist eine Wahlmonarchie, deren absoluter Herrscher der Papst ist. Der Heilige Stuhl als eigenständiges Völkerrechtssubjekt vertritt den Zwergstaat auf internationaler Ebene.

Deutsche Botschafterin im Vatikan ist seit Juli 2014 die frühere Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU). (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 74 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 955             11     
Service: | pdf | mailen
Tags: laurent stefanini, vatikan, botschafter
Schwerpunkte:
 Frankreich
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Frankreich schickt schwulen Botschafter in den Vatikan"


 74 User-Kommentare
« zurück  12345678  vor »

Die ersten:   
#1
07.04.2015
18:51:43


(-4, 12 Votes)

Von Markus44


Na da wünsche ich dem Herrn Stefanini viel Spass unter all den schwulen "Klemmschwestern" im Vatikan. Bekanntlich ist die Katholische Kirche die weltweit älteste Schwulenorganisation.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
07.04.2015
19:39:45


(+9, 9 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Kein einziger Staat weltweit hatte sich dies zuvor getraut."

Ich weiß, warum ich die Franzosen mag, die sind schneller auf der Straße als der Vatikan bis 3 gezählt hat.

"Mitglieder der Römischen Kurie beklagen "Provokation"

No comment

"was vermutlich auch die Verzögerung erklärt. Eine offizielle Stellungnahme gibt es nicht,"

Ja was die Pfaffen am besten können, aussitzen, denn wenn sie offiziel sagen würden das sie pickiert sind, das währe ja wieder gegen die (nicht)öffnungspolitik fraziskus


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
07.04.2015
19:46:13
Via Handy


(+13, 13 Votes)

Von Miepmiep


Ich hoffe, er bringt überall zu Empfängen usw. seinen Mann mit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
07.04.2015
19:56:35


(-3, 9 Votes)

Von Markus44
Antwort zu Kommentar #2 von hugo1970


"Kein einziger Staat weltweit hatte sich dies zuvor getraut." Ich weiß, warum ich die Franzosen mag, die sind s
"chneller auf der Straße als der Vatikan bis 3 gezählt hat. "

...> Also wir Deutschen haben zumindest mit Anette Schavan eine lesbische "Klemmschwester" in den Vatikan entsandt.

Ich finde es irgendwie ganz passend, das wir Deutschen nach Rom eine lesbische "Klemmschwester" geschickt haben. Aber ein offen schwuler Franzose mit Partner hat natürlich auch sehr etwas für sich.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
07.04.2015
20:18:10


(+10, 14 Votes)

Von venice-89


Ich musste grade erstmal schauen ob das nicht dochn April Scherz ist :D

Ich lieg grade lachend auf dem Boden und freu mich schon auf die empörten Reaktionen von kath.net & co.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
07.04.2015
20:27:05


(+7, 11 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #4 von Markus44


"Anette Schavan eine lesbische "Klemmschwester" in den Vatikan entsandt."

Ich möchte Beweise sehen/lesen


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
07.04.2015
21:11:31


(+10, 12 Votes)

Von HomoZwergStaat


Huahhaahaha!
Ich lach mich scheckig! Ich kann mir schon lebhaft vorstellen, wie da im Vatikan diskutiert wird, wie man diesen Affront zu werten hat und v.a. wie man darauf in (mehr oder weniger) angemessener Weise reagieren kann.
Auf der anderen Seite aber sollte es fuer die Kirchenoberen ja auch nichts besonderes sein, von Schwulen umgeben zu sein. Nur eben nicht in dieser hochoffiziellen Form.
GEIL! ;-)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
07.04.2015
21:19:11


(+8, 8 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Andere Staaten sollten dem Beispiel folgen und für den Vatikan schwule Botschafter ernennen, damit sich die Geistlichen schon einmal daran gewöhnen müssen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
07.04.2015
21:26:59


(-14, 18 Votes)

Von Maksim


Ich weiß nicht, ob sich die frz. Regierung damit einen Gefallen tut.
Im Übrigen dürfte der Diplomat, falls die Verwerfungen andauern, nach der nächsten Präsidentschaftswahl 2017 vermutlich wieder abberufen werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
07.04.2015
21:43:05
Via Handy


(+15, 17 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #9 von Maksim


Ja und? Der vatikan schert sich auch nicht drum, ob er sich mit seinen ansichten im ausland einen gefallen tut, sondern nimmt sich auch extrawürste raus.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345678  vor »


 Ort: Vatikan


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Italien: Zwei Ex-Nonnen lassen sich verpartnern Lil Wayne vermählte zwei Männer im Knast Erstes Baby mit drei biologischen Elternteilen geboren Transperson in Berlin beleidigt, geschlagen und beraubt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt