Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23550

Covermotiv der Broschüre: Krückstock mit Regenbogen

Der Kölner Rubicon e.V. hat eine Informationsbroschüre für Mitarbeitende der Altenpflege veröffentlicht, die zu einem professionellen Umgang mit homosexuellen Senioren beitragen soll. Erarbeitet wurde der Leitfaden von Gabi Stummer im Rahmen des gleichnamigen Landesprojektes zur Kultursensiblen Pflege für Lesben und Schwule.

"Pflegekräfte benötigen Wissen um die schwul-lesbische Kultur und genügend Informationen, um die Erfahrungen alter homosexueller Menschen in den geschichtlichen Zusammenhang einordnen zu können", heißt es im Vorwort von NRW-Emanzipationsministerin Barbara Steffens (Grüne).

Die Broschüre beschreibt u.a. das politische und gesellschaftliche Klima, das für die ältere Generation der Lesben und Schwulen prägend war. Welche Anforderungen sich daraus für den Bereich der Altenpflege ergeben und welche Kompetenzen erforderlich sind, erläutert Gabi Stummer in ihren Ausführungen über das zugrunde liegende Pflegeverständnis.

Die Informationsbroschüre steht als PDF zum kostenlosen Download bereit. (cw)



#1 xHaraldxProfil
  • 08.04.2015, 08:33hWiesbaden
  • Dieses Werk sollte bundesweit gelten!

    Als mein ehemaliger Freund, leider ist er in den USA zurück, wegen Herzprobleme ins Krankenhaus musste, traute ich meine Augen und Ohren nicht.
    Auf der Männerstation waren nur weibliche Pflegekräfte und was da untereinander getratscht wurde war schon teilweise beleidigend.
    Von da an habe ich mir eines geschworen: Unterhalb meines Bauchnabels kommt bei mir, im wachen Zustand, keine Frau dran!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FlauschiAnonym
  • 08.04.2015, 13:01h

  • @xHaraldx: weil männer nie tratschen? Finde die mysogynie bei einigen in der szene echt unerträglich. Darum geht es bei diesem leitfaden auch sicherlich nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SilencioProfil
  • 08.04.2015, 14:50hBerlin
  • Antwort auf #1 von xHaraldx
  • Ach je, wenn ich mich darum kümmern müsste, was Schwule tratschen und ich mich wirklich um deren Meinung scheren würde, dann hätte ich tatsächlich kein schönes Leben. Meine Empfehlung: Distanz zu den Dingen und auch sich selbst nicht zu wichtig nehmen, dann kommt man ganz gut rum.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Thomas BartelAnonym
  • 08.04.2015, 18:47h
  • Als schwuler Senioren-Assistent, der in Hamburg lebt und arbeitet, kann ich den Leitfaden nur wärmstens empfehlen. Aus vielen Gesprächen und Diskussionen mit schwulen Männern höheren Alters sind mir die beschriebenen Situationen, Wünsche und Bedürfnisse bestens vertraut. Ich wünsche der Broschüre breite Beachtung!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Patroklos