Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 25.04.2015           4      Teilen:   |

Video

Kurzfilm "Hold me": Die Schuldgefühle des Ex-Callboys



Das Gefühl behütet, wichtig, geliebt und glücklich zu sein – das ist es, wonach sich Menschen sehnen. Umso wichtiger ist das in Situationen, die einen belasten. Das erlebt auch der Hauptdarsteller in "Hold me", der sich plötzlich mit seiner Vergangenheit als Callboy konfrontiert sieht.

"Der Film handelt von einem Jungen, der seine Grenzen ausprobiert und dabei sowohl positive als auch negative Erfahrungen gesammelt hat. Dabei wird er von seinem Freund unterstützt, sodass der Film neben seiner Dramatik auch noch einen anderen Gesichtspunkt zeigt: die Stärke der Liebe!", sagt Sören. Der Bonner Schüler hat den Film mit Freunden aus dem Treff "GAP" für LGBT-Jugendliche produziert.

Die Idee zum Film haben Sören und seine Freunde gemeinsam in einem Workshop im GAP entwickelt. Anschließend haben sie hurtig das Drehbuch geschrieben und dieses mit Hilfe eines Medientrainers umgesetzt. Nach zwei Tagen stand der Film. "Für mich war es das erste Mal vor und hinter der Kamera, es hat mir sehr viel Spaß bereitet. Dieser Film wird sicherlich nicht unser letztes Projekt bleiben!", sagt Sören. (cw/pm)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 4 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 41             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: kurzfilm, anschaffen, gap, bonn, jugendliche
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Kurzfilm "Hold me": Die Schuldgefühle des Ex-Callboys"


 4 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
25.04.2015
19:59:30


(+4, 4 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ein sehr guter und eindrucksvoller Film, der zeigt, wie wichtig es vor allem auch in diesem Punkt ist, zu seinem Lover ehrlich und offen zu sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
29.04.2015
21:05:26


(0, 4 Votes)

Von Markus44


Nur so nebenbei:

Seit Monaten warte ich eigentlich auf einen Artikel zum guten Musikvideo von Mark Foster "Flash mich":

*
Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
29.04.2015
22:59:38


(+1, 3 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #2 von Markus44


Wer oder was hindert dich dran, einen zu schreiben?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.04.2015
00:42:03


(+1, 3 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #3 von David77


Ich hoffe doch sehr, die Redaktion !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Bad Säckingen: Interkulturelle Woche zensiert schwulen Film Linke NRW fordert: Schulden machen für LGBTI-Akzeptanz US-Politiker wirbt mit Dragqueens Skateboard-Star Brian Anderson outet sich als schwul
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt