Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23656

Alles über die legendären Clubs und DJs

Ein Buch über die "Partyinsel Ibiza"


Das Buch "Partyinsel Ibiza" ist am 27. April 2015 im Hannibal Verlag erschienen

Die Autorin Helen Donlon hat Top-DJs wie Szenegrößen interviewt und beleuchtet die Hintergründe der Clubs und der Dance-Kultur.

Das alte Piratennest Ibiza wurde jahrhundertelang von den verschiedensten Völkern kolonialisiert, bevor es im 20. Jahrhundert seinen Platz der Gegenkultur fand: als Schmelztiegel für Ausgeflippte, Aussteiger und Ausgestoßene, die nach Spaß und Freiheit suchten.

Zeitgleich mit den Hippie-Märkten und den Trance-Partys, die in Wäldern oder an einsamen Stränden stattfanden, entstanden viele der heute bekannten Clubs. Manche waren zunächst nur Tanzflächen unter freiem Himmel, auf denen Hippies, Inselbewohner und Prominente unter den Sternen bis zum Morgengrauen feierten. Inzwischen sind Clubs wie das "Pacha", "Privilege", "Space" oder "Amnesia" weltweit berühmt.

Schon seit langem gilt die Insel nicht nur als perfekter Rückzugsort für experimentelle Musiker und Künstler, sondern auch als Epizentrum elektronischer Musik. Wegweisende DJs aus den verschiedensten Ländern sind während der Club-Saison auf Ibiza zuhause und ziehen eine ebenso internationale Dance-Gemeinde aus Clubgängern an, die vielfach echte Experten in Sachen Partykultur sind.

Das neue Buch "Partyinsel Ibiza" von Helen Donlon beleuchtet die Hintergründe der Clubs und der Dance-Kultur in zahlreichen Interviews mit den Top-DJs und Szenegrößen der Insel und schildert ihre Geschichte. Neben den bahnbrechenden Clubs wie dem "Pacha", "Amnesia", "Space", "Privilege", "DC10", "Es Paradis" oder "Eden" geht es aber auch um die damit verbundenen prominenten Kreise, beispielsweise die berühmte, fest etablierte Schwulenszene.

Deutscher Techno-Boom und pansexuelle Partys

Das Buch erzählt vom deutschen Techno-Boom, den Sven Väths Cocoon-Nächte und Richie Hawtins ENTER-Partys auf Ibiza initiierten. Und natürlich von den pansexuellen Partys "La Troya", "Supermartxe" oder "Manumission", die im "Privilege" ihren Anfang nahmen, von den "Pacha"-Partys, "Flower Power" oder "F*** Me I'm Famous", von der minimalistischen Techno-Clubnacht "Circo Loco" im "DC10" oder dem einzigartigen Schmelztiegel des "Space".

Die Autorin Helen Donlon lebte lange als Journalistin und Promoterin auf Ibiza und ist heute als Beraterin für internationale Musikbuch-Verlage tätig. Sie schrieb für Magazine wie "The Quietus", "The Film Journal" oder "Harpers & Queen", hatte ihre eigene Clubland-Kolumne in "The London Grip" und berichtete über die Clubkultur der Insel in "Ibiza Now/Ibiza Heute".(cw/pm)

Infos zum Buch

Helen Donlon: Partyinsel Ibiza – Alles über die legendären Clubs und DJs. 304 Seiten. Softcover. Hannibal Verlag. Innsbruck 2015. 19,99 €. ISBN 978-3-85445-450-2


#1 balearic-manAnonym
  • 11.05.2015, 00:34h
  • Es freut mich, dass ein deutschsprachiges Buch über die Thematik entstanden ist. Ich werde es am Montag in der Buchhandlung bei mir um die Ecke bestellen.
    Für Interessierte noch ein paar Tipps:
    Wichtiger Bestandteil der Clubkultur auf Ibiza sind natürlich die großen Clubs. Aber auch der Tag und der Abend wollen gestaltet sein. Hier ist besonders der Platja des Cavallet ein guter Treffpunkt.
    (
    http://www.nach-ibiza.de/straende/platja-des-cavallet-ses-sa
    lines.html

    )
    Für das Vorfeiern bieten sich das Hafenviertel in Ibiza-Stadt. Hotspots sind der Carrer la Mare de Déu.
  • Antworten » | Direktlink »