Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 28.04.2015           7      Teilen:   |

Mit Online-Kampagne

Kölner CSD-Motto 2015: Vielfalt lehren, lernen, leben

Artikelbild
Das Schulaufklärungsprojekt SchLAu beim letzten CSD in Köln. In diesem Jahr wird die Aufklärung zum übergreifenden Motto des CSD. (Bild: nb)

Mit dem neuen Slogan und einer Kampagne will der Cologne Pride auf die Situation von LGBT-Schülern und -Auszubildenden aufmerksam machen.

Der Cologne Pride hat sich für 2015 das Thema "Vielfalt in Schule und Ausbildung – Gegen Diskriminierung von jungen LSBTI" auf die Fahnen geschrieben. Das CSD-Motto "Vielfalt lehren, lernen, leben", das unter anderem bei der Parade aufgegriffen werden soll, wird dabei ergänzt von einem "Aufruf für Vielfalt", den jeder online unterschreiben kann.

Mit der Unterschrift stärken Unterstützer bestehenden Initiativen aus dem Bereich den Rücken, beispielsweise Schulaufklärungsprojekten. Mit Blick auf Proteste wie den "Demos für Alle" heißt es in dem Aufruf: "Zugleich verurteile ich alle Bestrebungen, die geeignet sind, jugendliche LSBTI zu verunsichern, zu diskriminieren oder auszugrenzen."

Die Kampagne hat einige prominente Erstunterzeichner, darunter den Finanzminister von NRW, Dr. Norbert Walter-Borjans (SPD), Kölns Oberbürgermeister Jürgen Roters (SPD), den Moderator Thomas Hackenberg, den Schauspieler Klaus Nierhoff und den Kabarettisten Dr. Eckart von Hirschhausen. Aber auch Unternehmen sind mit im Boot: Zu den Erstunterzeichnern gehören der CEO von NetCologne und führende Mitarbeiter der DB Regio AG. Mit der Unterschrift von Dorothea Schäfer, der Vorsitzenden der GEW NRW, sind auch gewerkschaftlich engagierte Lehrer vertreten.

Und das ist auch notwendig: Nach "vorsichtigen Schätzungen" der NRW-Initiative "Schule der Vielfalt", die vom Cologne Pride verbreitet werden, könnte es in Nordrhein-Westfalen bis zu 280.000 lesbische und schwule Schüler und Lehrer geben, dazu viele weitere bi-, trans- und intersexuelle. Gerade zur Schulzeit würden sich die meisten von ihnen ihrer sexuellen Orientierung oder Identität bewusst und hätten, ganz oder teilweise, ein Coming-out. Dabei drohe ihnen an Schulen wie in Unternehmen Unverständnis und Mobbing. Initiativen, das Klima und die Aufklärung zu verbessern, stießen zugleich zunehmend auf Widerstand.

Fortsetzung nach Anzeige


Drei Tage Straßenfest mit Parade

Das Logo zum Kölner CSD-Motto 2015
Das Logo zum Kölner CSD-Motto 2015

Wie in den letzten Jahren konzentriert sich der Cologne Pride auf das erste Juli-Wochenende: Nach zahlreichen Terminen in den Vorwochen gibt es vom 3. bis 5. Juli das große Straßenfest in der Altstadt. Auf der Hauptbühne am Heumarkt wird ein umfangreiches Unterhaltungs- und Musikprogramm geboten, das am Sonntag in einer "Musical Greatest Hits Sing-Along-Show" mündet. Aber auch eine politische Diskussion mit den OB-KandidatInnen oder eine Vorstellung des Outreach-Progamms sind vorgesehen.

Abwechslung bietet die Politurbühne am Alter Markt (am Sonntag u.a. moderiert von Conchita 4711) und natürlich die Tanzbühne am Gürzenich. Die CSD-Demonstration startet am CSD-Sonntag um 12 Uhr in Deutz, sie wird voraussichtlich wieder live auf Köln.tv zu sehen sein.

Die Strecke führt wie in den letzten Jahren über Gürzenichstraße, Schildergasse, Neumarkt, Apostelnstraße, Ehrenstraße und Magnuswall, Burgmauer und Komödienstraße zum Auflösungsbereich Unter Sachsenhausen / Domprobst-Ketzer-Straße.

Live-Verpartnerung

Anke und Kathrin geben sich zum CSD auf dem Rhein das Ja-Wort. Nicht im Bild: Die fünf Kinder des Paares.
Anke und Kathrin geben sich zum CSD auf dem Rhein das Ja-Wort. Nicht im Bild: Die fünf Kinder des Paares.

Ein besonderes Highlight wird die offizielle Verpartnerung zweier Frauen sein: Die Lehrerin Anke und ihre Partnerin Kathrin geben sich am CSD-Samstag um 15.20 Uhr das Ja-Wort auf dem Deck der MS RheinCargo. Die feierliche Zeremonie wird als Video live auf der Bühne des Heumarkts gezeigt.

Dort erscheinen die Frauen im Laufe des Abends auch persönlich und werfen ihren Brautstrauß – Rosen in den Farben des CSD-Regenbogens – in die Menge, begleitet von einem Ständchen der schwul-lesbischen Kölner Chöre "Zauberflöten" und "Die fetten koketten Soubretten". Die beiden Frauen und der CSD wollen mit der öffentlichen Verpartnerung, der ersten auf einem CSD, ein öffentliches Zeichen setzen für Akzeptanz, für lesbische Lebensweisen – und für Regenbogenfamilien: Die 44 und 48 Jahre alten Frauen haben fünf Kinder im Alter von 13, 16, 24 und 27 Jahren. (cw)

Links zum Thema:
» "Aufruf für Vielfalt" zum Mitunterzeichnen
» Webseite des Cologne Pride
» Cologne Pride bei Facebook
Mehr zum Thema:
» Hamburg Pride stellt CSD-Motiv zum Thema Schule vor (24.04.2015)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 7 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 172             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: cologne pride, köln, schule, bildungsplan, verpartnerung, regenbogenfamilie, csd
Schwerpunkte:
 CSD Köln
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Kölner CSD-Motto 2015: Vielfalt lehren, lernen, leben"


 7 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
28.04.2015
13:21:43


(+5, 5 Votes)

Von Nico


Ich persönlich finde zwar das thematisch ähnliche Motto aus Hamburg besser, weil es nicht so sperrig klingt (das Kölner Motto erinnert schon fast an einen Zungenbrecher), aber es gehört auf jeden Fall zu den besseren.

Und ähnlich wie Hamburg greift man ein sehr wichtiges, aktuelles Thema auf.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
28.04.2015
13:36:10


(+6, 6 Votes)

Von all gemeinheit


Jugendliche Psyche: Mobbing kann schlimmer sein als Gewalt zu Hause

Link zu www.spiegel.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
28.04.2015
14:59:04


(0, 4 Votes)

Von ursus


yup. war eh nur eine frage der zeit, bis die bewegung endgültig vergisst, was emanzipation und queerer stolz einmal bedeutet haben, und konsequent auch das diskriminierende heteronormativitätsangleichungs-sondergesetz in den offiziellen kanon des zu feiernden aufnehmen würde.

ich bin nicht mal mehr enttäuscht, schon gar nicht von köln.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
28.04.2015
16:04:03


(+3, 3 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Ich finde das Kölner Motto gut gewählt, jedoch das von Hamburg ist direkter!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
28.04.2015
17:18:52


(+3, 3 Votes)

Von DannyCologne89
Aus Köln (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 17.08.2016


Ich finde das Motto ganz super! Und Hamburg hat ein ähnliches Thema, aber man kann nicht von besser oder schlechter sprechen.

Wir sind froh, dass man diese Themen endlich offen im CSD anspricht und somit auch Heterosexuelle erreicht und auch zur Aufklärung beiträgt.

Köln ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
28.04.2015
20:30:43


(+4, 4 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


"Das CSD-Motto "Vielfalt lehren, lernen, leben", das unter anderem bei der Parade aufgegriffen werden soll, wird dabei ergänzt von einem "Aufruf für Vielfalt", den jeder online unterschreiben kann."

Hab gleich unterschrieben, hatte den Artikel noch gar nicht zu Ende gelesen.

Ausserdem finde ich das Motto für unsere Zeit zutreffend.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
05.06.2015
15:23:55
Via Handy


(0, 0 Vote)

Von Grünbeere


Schlecht umgesetzt, vor allem der aus dem Standartwerk für Palliativmedizin geklaute Spruch , Lehren, Lernen, Leben , Das nun veröffentlichte , Schulzeugnisplakat , das wem auch immer schlechte Noten für was auch immer austellt scheint auf Muttis primaselbstgebastelter Grafik für Anfänger hergestellt zu sein. Das Hamburger Motto ist viel klarer und wirklich kreativ. Peinlich für den grössten CSD Deutschlands.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Holpriger Start für Stefan Evers als neuer Generalsekretär der Berliner CDU Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt