Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 02.05.2015           29      Teilen:   |

Russland

LGBT-Protest zum 1. Mai in St. Petersburg



Ein ermutigendes Zeichen aus Russland: Zwar bleiben CSDs im Putin-Reich verboten, doch bei der Sankt Petersburger Großdemonstration zum 1. Mai wurden Regenbogenfahnen und schwul-lesbische Transparente geduldet – trotz des landesweiten Gesetzes gegen Homo-"Propaganda".

Bereits zum fünften Mal gab es in diesem Jahr den queeren "Regenbogen-Block" mit rund 600 Teilnehmern in dem traditionellen Marsch von Gewerkschaften, Oppositionsparteien und sozialen Bewegungen, an dem sich insgesamt über 90.000 Menschen beteiligten.



"Weg mit Homophobie" oder "Schluss mit der Diskriminierung aufgrund der geschlechtlichen und sexuellen Orientierung", war auf Plakaten und Transparenten zu lesen – mitten auf dem Newski-Prospekt in der historischen Innenstadt von Sankt Petersburg. Viele Demonstranten schwenken Regenbogenfahnen, selbst ein rosa Pappmaschee-Panzer rollte mit.



Das alles sehr zum Missfallen des Sankt Petersburger Stadt-Abgeordneten Vitali Milonow, der am Rande der Mai-Demo heftig pöbelte: "Verhaftet sie! Haut ab! Pädophile! Prostituierte! Schwuchteln! Ich bin Russe! Wir werden euch auslöschen!", schrie der Erfinder des regionalen Gesetzes gegen Homo-"Propaganda".

Das Schönste: In einem Video ist zu sehen, wie selbst Polizisten die mehrfache Aufforderung Milonows ignorierten, gegen den Regenbogen-Block einzuschreiten. (cw)



Fotos: Vmeste Koalition für zivile Gleichberechtigung

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 29 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 541             18     
Service: | pdf | mailen
Tags: russland, sankt petersburg, 1. mai, vitali milonow
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "LGBT-Protest zum 1. Mai in St. Petersburg"


 29 User-Kommentare
« zurück  123  vor »

Die ersten:   
#1
02.05.2015
12:22:28


(-1, 9 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Noch ist Russland nicht komplett verloren an die ewiggestrigen, politischen, religiösen fundamentalisten.
Da ist die komplette demokratisch Westliche Welt gefragt, die muß nicht nur harte staatliche Sanktionen beschließen sondern sie auch riguros durchsetzen.
Die russische politik und religion muß endlich entmachtet werden und deshalb müßen nicht staatliche/religiös Hilfsorganisationen von anderen westlichen nicht staatlichen/religiösen Hilfsorganisationen unterstützt werden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
02.05.2015
13:13:03


(0, 8 Votes)
 
#3
02.05.2015
16:41:50


(+10, 10 Votes)

Von Robin


Diese Menschen haben wirklich Mut bewiesen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
02.05.2015
22:04:30


(+5, 11 Votes)
 
#5
03.05.2015
14:12:35


(+4, 12 Votes)

Von Pappmaschee
Antwort zu Kommentar #2 von erwin


US-Oligarch gibt ermutigendes Zeichen:

Link:
money.cnn.com/2015/05/01/investing/investing-in-ru
ssia-bonderman/


Link zu www.forbes.com

There were 46 actual human beings among the 81 super PAC mega-donors, outnumbering all other categories. Twelve men from this group -- Steyer, Bloomberg, Singer, Jon Stryker, Warren Stephens, George Soros, David Bonderman, Kenneth Griffin, Sean Parker, Marc Benioff, B. Wayne Hughes and Richard DeVos -- are billionaires included on the Forbes list of the richest people in the United States.

Link zu www.huffingtonpost.com


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
03.05.2015
17:17:25


(+5, 9 Votes)

Von filmwochen
Antwort zu Kommentar #2 von erwin


Apropos Fahnen und Panzer. Zu Filmgeschichte und dem 9.Mai ein amerikanischer Film von Frank Capra.

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Frank_Capra


Link:
de.wikipedia.org/wiki/The_Battle_of_Russia


Youtube-Video:


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
03.05.2015
21:16:48


(+5, 9 Votes)

Von trust
Antwort zu Kommentar #6 von filmwochen


Interessant. Gut, dass der Film mit Unterstützung des US-Kriegsministeriums produziert wurde

Link:
de.wikipedia.org/wiki/The_Battle_of_Russia#Hinterg
rund


"Junge Amerikaner trauen Medien nicht, nur der Kongress und die Wall Street genießen noch weniger Vertrauen, Wissenschaftlern und Militär wird am meisten vertraut."

Link zu www.heise.de

Kennt jemand Zahlen zu Russland?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
03.05.2015
21:39:44


(+7, 7 Votes)

Von mutter courage
Antwort zu Kommentar #3 von Robin


"Bereits zum fünften Mal gab es in diesem Jahr den queeren "Regenbogen-Block" mit rund 600 Teilnehmern in dem traditionellen Marsch von Gewerkschaften, Oppositionsparteien und sozialen Bewegungen, an dem sich insgesamt über 90.000 Menschen beteiligten."


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
04.05.2015
03:31:50


(+4, 10 Votes)

Von big bimm bamm


"Viele Demonstranten schwenken Regenbogenfahnen, selbst ein rosa Pappmaschee-Panzer rollte mit."

Für diesen Panzer interessierte sich letze Woche Spiegel, Welt und Auto-BILD...

Link zu www.autobild.de

Historisches zu Putins heißem Flirt mit Glockenklängen...***

Link zu www.youtube.com

Agitprop-Futter für Putin-Feinde/-gegner/-versteher/-fetischisten oder Putinisten. Rechtzeitig erschienen vor der Parade (mit Panzer) am 9. Mai und dem Merkel-Besuch:

Link:
de.sputniknews.com/panorama/20150430/302146101.htm
l


***
Als die atheistischen, sowjetischen Führer am Anfang des zweiten Weltkrieges demonstrativ der Orthodoxen Kirche in Rußland die geraubte Freiheit wiedergaben, konnte man nur vermuten, daß Stalin nicht gerade aus religiösen Erwägungen sich zu diesem Schritt veranlaßt sah. In den verflossenen acht Jahren wurden die Ziele, die im Kreml damit verfolgt wurden, immer eindeutiger. Seitdem hat sich Patriarch Alexej, das Oberhaupt der Orthodoxen Kirche in der Sowjetunion, zu einem vollkommenen Instrument der russischen Außenpolitik entwickelt. Für seine Verdienste wurde er mit dem Orden der Roten Arbeitsfahne ausgezeichnet.

Link zu www.zeit.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.05.2015
03:38:10


(+4, 10 Votes)
 
« zurück  123  vor »


 Ort: St. Petersburg


 Queer.de-Blog

Top-Links (Werbung)

 MEINUNG



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Erste Folge online: Queer L-Vlog über das "Orgasmus-Muss" Queere Serie "Banana" im neuen Jugendangebot von ARD und ZDF Basels einst oberster Katholik outet sich als Transfrau Neue AfD-Hetze: Björn Höcke fürchtet sich vor Analverkehr
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt