Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23713

Aktion der Landesstelle für Gleichbehandlung

Berlin veröffentlicht Broschüre über lokale LGBT-Persönlichkeiten

  • 06. Mai 2015, noch kein Kommentar

Die Broschüre kann auch direkt von der Homepage der Senatsverwaltung heruntergeladen werden

Die Berliner Landesstelle für Gleichbehandlung hat eine 88-seitige Broschüre veröffentlicht, die an die Leistungen von herausragenden Lesben, Schwulen, Bisexuellen, sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen in Berlin zwischen 1825 und 2006 erinnert.

Porträtiert werden 35 Menschen, die für LBGT-Rechte eintraten und in der Berliner Stadtgeschichte eine Rolle spielten. In der Broschüre finden sich Informationen zum Lebensweg, eine kritische Würdigung, sowie Hinweise zum Forschungsstand und zu den Bezirken, in denen die Personen gewirkt haben.

Erzählt werden unter andem die Lebenswege der transgeschlechtlichen Damenschneiderin und Tänzerin Gerda von Zobeltitz (1891-1963), des homosexuellen Choreografen und Schauspielers Eric Charell (1894-1974) und von Hilde Radusch (1903-1994), eine von den Nationalsozialisten verfolgte Stadtverordnete und Kämpferin für Frauen- und Lesbenrechte. Auch der "Ton Steine Scherben"-Veteran Rio Reiser (1950-1996) wird in der Broschüre gewürdigt.

"Zu jeder Zeit gab es in Berlin homosexuelle und transgeschlechtliche Menschen, die sich mutig für Selbstbestimmungs- und Menschenrechte einsetzten", erklärte Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) anlässlich der Veröffentlichung. Sie wünsche sich, dass "diese Persönlichkeiten in unserer Regenbogenstadt Berlin mehr Sichtbarkeit bekommen".

Die 88-seitige Broschüre mit 27 Abbildungen ist kostenfrei zu beziehen bei der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung, Oranienstraße 106, 10969 Berlin) oder per E-Mail an broschuerenstelle@senaif.berlin.de. Eine PDF-Version der Broschüre kann direkt von der Website der Senatsverwaltung heruntergeladen werden. (dk)