Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23714

Die grüne Bundestagsfraktion hat im Parlament eine Anfrage (PDF) über die weltweite Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transsexuellen, Transgendern und Intersexuellen gestellt.

In der Anfrage erkundigen sich die Oppositionsabgeordneten bei der Bundesregierung, in welchen Ländern LGBT staatliche und gesellschaftliche Verfolgung und Strafen bis hin zur Todesstrafe drohen. Außerdem möchten die Grünen wissen, in welchen Ländern Homosexualität und Transsexualität trotz einer anderen Haltung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Krankheit eingestuft wird und was die Bundesregierung unternimmt, damit etwas Transsexualität auf internationaler Ebene nicht mehr als Krankheit angesehen wird.

Neben der Rolle der Religionsgemeinschaften in dieser Frage beschäftigt sich die Große Anfrage mit dem Aspekt, welche Initiativen die Bundesregierung für die Verbesserung der Lage von LGBT unternimmt und wie die Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren und deren Kindern auf der internationalen Ebene gehandhabt wird.

In der Einleitung der Anfrage heißt es, Homosexualität sei in über 75 Ländern strafbar. Die Strafverfolgung bedeute für diese Menschen "einen Zwang zur Selbstverleugnung und damit eine eklatante Einschränkung des Rechts auf freie Entfaltung der Persönlichkeit".

Die Grünen wollten bereits letzten Monat in einer Kleinen Anfrage wissen, warum die Bundesregierung trotz Versprechen insbesondere von Seiten der SPD noch an der Teil-Diskriminierung von Homo-Paaren festhält (queer.de berichtete). (hib/cw)



#1 taxpayerAnonym
  • 06.05.2015, 20:49h
  • und welche neuen Erkenntnisse soll diese sinnlose Verschleuderung von Steuergeldern bringen ? Wollen die Grünen anschließend die Welt retten oder wollen sie nur festgestellt wissen, dass die Situation in Deutschland am schlechtesten ist ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hugo1970Profil