Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23772
  • 16. Mai 2015, Noch kein Kommentar

Das neue Album "Live+" ist am 15. Mai 2015 erschienen

Das neue Album "Live+" des britischen Rock-Gitarristen.enthält über eine Stunde packender Live-Performances sowie zwei neue Studiosongs.

Als Jeff Beck im vergangenen Jahr mit ZZ Top auf eine großangelegte US-Tour ging, erfüllte er alle Erwartungen, die man an einen der besten Gitarristen der Welt stellen kann.

Seine Performances waren hypnotisierend und seine sprichwörtliche Gitarrengymnastik einfach perfekt. Mit "Live+" können sich die Fans nun die Highlights dieser umjubelten Konzerten auf die eigene Anlage holen und bekommen mit "Tribal" und "My Tiled White Floor" noch zwei brandneue Studioaufnahmen dazu – die ersten Aufnahmen seit seinem Album "Emotion & Commotion" (2010), das mit zwei Grammys ausgezeichnet wurde: "Best Pop Instrumental Performance" für den Song "Nessun Dorma" und "Best Rock Instrumental Performance" für "Hammerhead".

Jeff Beck "Live+" enthält über eine Stunde packender Live-Performances, die in mehreren unterschiedlichen Venues während der "ZZ Top/Jeff Beck"-Doppelpaket-Tour mitgeschnitten wurden, und erscheint als CD und zum Download. Beck und seine Band, bestehend aus Sänger Jimmy Hall, Bassistin Rhonda Smith, Drummer Jonathan Joseph und Gitarrist Nicolas Meier, spielten sich quer durch Becks umfangreiches Repertoire, das satte fünf Jahrzehnte umfasst. Darunter findet man Klassiker wie"Morning Dew" (aus dem Album "Truth" von 1968), "Superstition" (aus "Beck, Bogert, Appice", 1973) und "Big Block" (aus "Jeff Beck's Guitar Shop", 1989) sowie zwei Grammy-prämierte Songs bzw. Versionen: das Beatles-Cover "A Day In The Life" und "Hammerhead".

Brillanter Interpret von Cover-Songs

Auch als brillanter Interpret von Cover-Songs genießt Jeff Beck einen herausragenden Ruf, und die Live-Aufnahmen überzeugen auch hier: Das Traditional "Danny Boy", Jimi Hendrix' "Little Wing" und Sam Cookes "A Change Is Gonna Come" entwickeln gerade in der Live-Präsentation eine mitreißende Ausstrahlung.

Die beiden neuen Studiotracks, "Tribal" und "My Tiled White Floor", für die Beck die Sängerinnen Ruth Lorenzo bzw. Veronica Bellino ins Studio holte, überzeugen durch aggressiven Rock, mit dem er sich einmal mehr als unermüdlich Suchender beweist und zeigt, dass er sich seit "Emotion & Commotion" mal wieder ein gutes Stück weiterentwickelt hat. Beide Songs machen großen Appetit auf Jeff Becks 17. Studio-Album, das voraussichtlich im Laufe dieses Jahres erscheinen wird. (cw/pm)