Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=23774
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Das peinliche Selfie mit der Pegida-Hetzerin


#31 DiversityAnonym
  • 17.05.2015, 18:28h
  • Antwort auf #29 von Seltsam
  • "Hätte man Frau festerling sofort rausgeschmissen hätte man ihren Wahlkampf ebenso unterstützt, mit handfesten Argumenten GEGEN Schwule"

    Sehe ich nicht so! Das hätte ihr meiner Meinung nach nur gezeigt, dass Schwule sich nicht alles gefallen lassen! Wo bleibt der Stolz? Niemand muss sich so beleidigen lassen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 Robby69Ehemaliges Profil
  • 17.05.2015, 18:42h
  • Antwort auf #30 von Loren
  • So kann man es natürlich auch sehen. Und von Deiner Sicht der Dinge her, gebe ich Dir recht. - Der Begriff war vielleicht etwas unklar (oder unglücklich) gewählt.
    Ich hatte in Bezug auf den Begriff "Irre" jetzt auch mehr dieses Statement von Gauweiler im Hinterkopf, bei dem er die "Republikaner" als "rechte Spinner" bezeichnet hat. Ich denke, man kann das Ganze so und so sehen. Einerseits ist die Pathologisierung - wie Du ja schreibst - natürlich nicht richtig, andererseits ist aber auch die "Argumentation" dieser Neonazis (von Pegida etc.) derart abstrus und abgedreht, dass sie mit "rationalem Denken" meiner Meinung nach absolut nichts mehr zu tun hat. Das stelle ich auch immer wieder fest, wenn ich (im Zusammenhang mit meinen Recherchen zum Thema Rechtsextremismus, NSU) lese, welche wahnwitzigen, menschenverachtenden Ideologien diese Neonazis (oder auch die Altnazis) haben und hatten. Das ist meiner Meinung nach schon irgendwie "krank" im wahrsten Sinne des Wortes. Wie könnten Nazis/Neonazis denn sonst auf die Idee kommen, dass es "lebenswürdige" und "unlebenswürdige" Menschen gibt? Wie könnten Nazis/Neonazis sonst auf die Idee kommen, dass man alle (ihrer Meinung nach) "unlebenswürdigen" Menschen einfach so "legal" umbringen darf? So etwas kann meiner Meinung nach nur einem kranken Hirn entspringen.
    Und was speziell die im Artikel erwähnte Festerling betrifft: Die halte ich für höchst gefährlich (mit ihrem fanatischen Hass gegen alles, was nicht "stramm rechts" ist). Ich denke, die sollte man nicht unterschätzen. Gegen die ist Bachmann (mit seinem "Hitler-Bild" und seinen Hetz-Kommentaren) noch ein "Waisenknabe". Tja, und Frauke Petry scheint ja ziemlich begeistert von der Festerling zu sein. Leider.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 LorenProfil
  • 17.05.2015, 19:01hGreifswald
  • Antwort auf #32 von Robby69
  • Mir ging es bei meinem Einwurf darum einen Moment innezuhalten und zu überlegen, ob die vielleicht unbewusste Übernahme menschenfeindlicher Strategien oder Denkmuster einen nicht selbst auf die schiefe Bahn bringt oder zumindest in der politischen Debatte angreifbar macht. Ich reagiere auch bisweilen enotional und könnte aus Empörung einen verbalen Rundumschlag machen, aber ich versuche mich erst dann zu äußern, wenn ich meine innere Balance wiedergefunden habe (in einer Beziehungskrise habe ich mal zwei Tage kein Wort mit meinem damaligen Freund gesprochen bis ich wieder auf normaler Drehzahl lief; das war auch kein Freudenfest für beide).
    Welche v.a. psychologischen Ursachen der Hass auf das Andere/Fremde hat, da gibt es so vielfältige Theorien, man kann damit ganze Bücher füllen. Für die Pädagogik ein fruchtbares Feld, in der politischen Debatte oft ein Irrweg. Da empfiehlt sich die Orientierung an harten Fakten, die der politische Gegner liefert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 ellenAnonym
#35 TheDadProfil
#36 TheDadProfil
  • 17.05.2015, 21:42hHannover
  • Antwort auf #29 von Seltsam
  • ""Hätte man Frau festerling sofort rausgeschmissen hätte man ihren Wahlkampf ebenso unterstützt, mit handfesten Argumenten GEGEN Schwule""..

    Nöö..
    Denn die Vorgeschichte ist ja bekanntlich die Beleidigung die Frau Festerling ihrer Mitbwerberin in einer öffentlichen Rede an den Kopf geworfen hat..

    Da ehrt es sie tatsächlich den persönlichen Kontakt zu suchen, und sich zu entschuldigen..

    Ob man das dann medien-wirksam über die so genannten Sozialen Netzwerke verteilen muß, bleibt eine andere Frage..

    Dem Kommentar von Micha Schulze entnehme ich mal das es Lara war, die das Selfie auf ihrem Profil veröffentlichte..
    Das muß ja nun wirklich nicht sein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#37 David77Anonym
  • 17.05.2015, 21:52h
  • Antwort auf #11 von Aragon2000
  • "Für die Linken ist eh jeder ein Nazi der nicht ihrer Ansicht ist."

    Aha. Und für die Bürgerlichen ist man wohl links, wenn man sich nicht dem Diktat der Bürgerlichen unterwerfen will, sondern sein Leben leben will?

    "Und diese sollen jetzt aus Lokalen geworfen werden?"
    Aha. Ist das schlimmer als aus dem Land geworfen zu werden?
    Eine Person in Schutz zu nehmen, der ein Rauswurf aus einem Lokal droht, die selber Menschen aus dem Land schmeißen will?

    Wer findet den Widerspruch?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#38 wanderer LEAnonym
  • 17.05.2015, 22:27h
  • Tatjana Festerling hat zum Video geschrieben, sie entschuldige sich für unsensible Formulierungen in ihrer Rede vor Wochen bei PEGIDA, auch sei sie keine Schwulen- oder Lesbenhasserin. Kann man ihr das nicht einfach so abnehmen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#39 LorenProfil
  • 18.05.2015, 00:38hGreifswald
  • Antwort auf #36 von TheDad
  • Lara Liqueur ist wohl nicht bewusst, dass bei einer Person, die sich für ein politisches Amt oder Mandat bewirbt, das Handeln in der Öffentlichkeit auch immer auf den Symbolcharakter hin analysiert wird. Und da ist so ein Selfie mit einer Rechtsradikalen für viele ein Schuss ins eigene Knie, weil der Eindruck entsteht, dass sie so offen nach allen Seiten ist, dass man sie nicht für ganz dicht halten kann. Da kommt der Verdacht auf, dass noch einige Lernprozesse vonnöten sind bis zur Eignung für eine seriöse politische Karriere (falls die tatsächlich angestrebt wird).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#40 MühsamDDAnonym
  • 18.05.2015, 16:40h
  • Antwort auf #38 von wanderer LE

  • Nö. Nicht nur , dass diese Frau bereits mehrfach bei ihren Reden gegen Homosexuelle gehetzt hat , sie ist als führendes Pegida-Mitglied mitverantwortlich , wenn rechtskonservative/rechtsradikale Redner auf Kundgebungen homophobe Propaganda betreiben. Auch ihre üblen Beschimpfungen gegen die Medien und Politiker , die schon viele Jahre gegen Diskriminierung und für Gleichstellung Homosexueller sich einsetzen , sagen alles über ihre wahren Ansichten aus.Bei ihrer letzten Rede in Dresden griff sie in die völkisch nationalistische Rhetorikkiste. Wer dieser Hetzerin auf den Leim geht , ist völlig naiv oder hat die selben Ansichten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »

» zurück zum Artikel