Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23786

In einer Unterhaltungssendung tauschte der norwegische Schnuckel seine Geige gegen Bart und Fummel.



Kurz vor dem Eurovision Song Contest aus Wien strahlt Vorjahressiegerin Conchita Wurst noch immer Wellen der Toleranz nach Europa aus. Sie selbst etwa am Sonntag mit einem Video zum Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie.

Und am gleichen Tag indirekt durch einen überraschenden Auftritt im russischen Fernsehen.

In dem "Anti-Homo-Propaganda"-Land hatte Wursts Teilnahme im letzten Jahr für fast so viele negative Reaktionen gesorgt wie im Heimatland der Drag Queen, dann wählten sie die russischen TV-Zuschauer bei der Übertragung des Finales allerdings auf ihren dritten Platz (das Ergebnis wurde, wie bei den deutschen Zuschauern, durch die Jury ruiniert).

"Gayropa" scheint tatsächlich unstoppable. Ein weiterer Beweis: Am Sonntag trat Alexander Rybak, der norwegische Gewinner des ESC 2009 in Moskau ("Fairytale"), im russischen Fernsehen auf – ohne Geige, dafür mit Bart und, mit Verlaub, Beule:

In der Show "One to One" des Staatssenders Rossija 1, die auf dem Endemol-Format "Your Face Sounds Familiar" (ARD-Version: "Sing wie dein Star") basiert, treten Prominente wie bei einer Art "Mini Playback Show" verkleidet als andere Künstler auf, singen zugleich deren Songs live mit eigener Stimme.

In einem Einspieler vor der Verwandlung hatte Rybak Conchita noch mit warmen Worten verteidigt, im Publikum, in dem weitere Conchita-Lookaliks saßen, kam seine Version von "Rise Like a Phoenix" gut an.

Und auch die Jury war begeistert: "Brillante Arbeit von dir, Alexander", meinte eine Jurorin, "Du hast eine gute, sehr gute Conchita gegeben", ein Kollege. "Wenn wir Verka Serduchka lieben, warum sollen wir Conchita ablehnen?"

Ein weiterer Juror meinte: "Das Schlimmste, was du hättest machen können, wäre eine Karikatur auf Conchita, wenn man all die Diskussionen bedenkt, die Conchita bei uns in Russland hervorgebracht hat. Du aber hast das mit keiner einzigen Bewegung zu einer Parodie gemacht. Du hast wie ein echter Profi gearbeitet!"

Die sozialen Netzwerke sind ebenfalls begeistert: "Wäre doch cool, wenn Conchita erneut in Russland siegt", meinte jemand. Bis dahin muss Alexander Rybak allerdings noch einige Runden meistern.

Bereits in einer vorherigen Sendung war er im Fummel zu sehen, freilich etwas traditioneller und ohne Bart:

Zudem unter anderem als Chris De Burgh, Dima Bilan… und, weniger überzeugend, sogar als Gloria Gaynor:

So hatte Rybak 2009 die Herzen Europas gewonnen:



Mit Dank an Wanja von Quarteera



#1 reiserobbyEhemaliges Profil
#2 UweBerlinProfil
  • 18.05.2015, 16:58hBerlin
  • Sehr gelungen!

    Bravo an Alexander Rybak für diese tolle und wundervolle Performance!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LorenProfil
  • 18.05.2015, 17:27hGreifswald
  • Ich fand Conchitas Auftritte beim letzten ESC ja fulminant, auch wenn das Lied jetzt nicht so meins ist. Und Alexander Rybak steht ihr in nichts nach. Sensationell gut und nicht parodiert, sondern mit Respekt. Respekt!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 LoreleyTVAnonym
  • 18.05.2015, 23:05h
  • Antwort auf #1 von reiserobby
  • umgekehrt,Fummel tragen ist eine menschliche Veranlagung und Leidenschaft .In Moskau gibt es ein sehr gutes Travestielokal,(Studio),die Menschen dort im Lokal sind glücklich sich im Fummel zu zeigen oder als Showstar auf der Bühne aufzutreten. Ich kann nur sagen > 3
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MoneAnonym
  • 18.05.2015, 23:07h
  • Auch wenn ich nicht zu Eurem Forum gehöre, aber eine Bekannte von Alexander Rybak bin, wird es einige von Euch vielleicht interessieren, dass er am 9.08.2015 in Antwerpen beim Pride Festival auftreten wird :)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Patroklos
  • 19.05.2015, 13:19h
  • Heute Abend ist das erste ESC-Halbfinale und bin gespannt, welche zehn der 16 Teilnehmerländer ins Finale einziehen werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 schwarzerkater
#8 BacksteinAnonym
  • 21.05.2015, 17:24h
  • Interessant, wie niemand damit umzugehen weiß, dass es nicht mal einen minimalen Aufschrei gibt, dass im Fernsehen des "Hassfeindes" ein pro-homo Eurovision-Star im Fummel auftritt und das von Jury wie von Publikum gefeiert wird. Stattdessen heißt es hier in den Kommentaren nur noch "der Alex ist so toll!"

    Die Russen sind wohl doch nicht die furchtbaren Monster - einfach ignorieren und beim nächsten Post über irgendeinen irren Politiker, der sogar von Russen selbst belächelt wird wieder lospoltern, wie schrecklich die Russen doch alle sind!

    P.S. Am Samstag wird fleißig für Polina angerufen, weil sie eine wunderbare Sängerin ist #ESC #buildingbridges
  • Antworten » | Direktlink »
#9 wiking77
  • 22.05.2015, 11:47h
  • ist das jetzt sympatisch gemeint, oder verarscht Alexander Rybak das Koncita Wurscht?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 lucdfProfil
  • 25.05.2015, 18:06hköln
  • Irgendwann werden die Russen ihren Putin nicht mehr ertragen können. Ich bin relativ optimistisch.
  • Antworten » | Direktlink »