Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23790

"Vancouver Dreams" ist am 1. Mai 2015 im Sieben Verlag erschienen

In Corinna Bachs neuem Roman "Vancouver Dreams" wird Zac nach drei Jahren aus dem Knast entlassen. Doch die erhoffte Freiheit hatte er sich anders vorgestellt.

Nach drei langen Jahren ist Zac endlich aus dem Gefängnis entlassen und will diesen erfreulichen Umstand in den Straßen und Clubs von Vancouver feiern.

Doch das Schicksal ist ein mieser Verräter und das Leben hart, so gestaltet sich seine neue Freiheit schwierig. Zudem entwickelt er ausgerechnet zu seinem Bewährungshelfer Gefühle, die ihm nicht passen, gegen die er sich aber nicht zu wehren vermag.

"Vancouver Dreams" heißt der neue Roman von Corinna Bach. Dahinter verbirgt sich eines der Pseudonyme der Autorin Brunhilde Witthaut. Die 1962 geborene Sekretärin fand erst spät zum Schreiben und begann mit historischen Romanen. Im Zuge ihrer Recherchen entdeckte sie ihre Liebe zur homosexuellen Literatur und schreibt als Laurent Bach Krimis mit südfranzösischem Schauplatz. Ihren Helden, den Privatdetektiv Claude Bocquillon, liebt sie heiß und innig.

Die Autorin ist ein mit einem Mann verheiratet und hat drei Kinder

Ihr Faible für Paris und den Montmartre hat sie zudem zu einem Young Adult Werk inspiriert, der zusammen mit einem weiteren Jugendroman von ihrer Agentur vertreten wird.

Brunhilde Witthaut wohnt in Westfalen, hat drei erwachsene Kinder, sitzt gern hinter ihrem Mann auf dem Motorrad und paddelt auch schon mal im Kajak. Doch am liebsten macht sie Recherche-Urlaub in Frankreich. (cw/pm)

Infos zum Buch

Corinna Bach: Vancouver Dreams. Roman. 320 Seiten. Softcover. Format: 13,4 x 21,8 cm. Sprache: Deutsch. Sieben Verlag. Reinheim 2015. 12,90 €. ISBN 978-3-864434-85-3


#1 Turk18
  • 27.07.2015, 19:13h
  • Ich kann diese Romane von Frauen über schwule Männer nicht mehr sehen und lesen. Andauernd der gleiche weichgespülte Mist. Andauernd liest man etwas über Rosetten. Bei einigen Büchern habe ich ehr das Gefühl, als wäre der Charakter eine Frau mit Penisneid. Es mag ja hin und wieder ganz nett sein, einen Roman von einer Frau zu lesen, aber die meisten kann man echt in die Tonne kloppen. Wie dieser ist, weiß ich nicht, aber es interessiert mich auch nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink »