Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 19.05.2015           20      Teilen:   |

Vandalismus

Berlin: Gedenktafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer beschmiert

Artikelbild
Dumme Aktion von Jugendlichen oder gezielte homophobe Sachbeschädigung? Die Gedenktafeln am Berliner Magnus-Hirschfeld-Ufer wurden von beiden Seiten beschmiert (Bild: LSVD Berlin-Brandenburg)

Am Magnus-Hirschfeld-Ufer gegenüber dem Bundeskanzleramt wurden erneut die beiden Gedenktafeln, mit denen an die weltweit erste homosexuelle Emanzipationsbewegung erinnert wird, beschädigt.

Die Tafeln wurden auf der Vorder- und Rückseite mit Schriftzeichen und Symbolen beschmiert – darunter auch ein Penis. Der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg (LSVD) hat Anzeige gegen Unbekannt gestellt und den Berliner Senat um schnellstmögliche Schadensbehebung gebeten.

Die Gedenktafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer wurden innerhalb eines Jahres bereits zum zweiten Mal beschädigt (queer.de berichtete). Hierzu hatte der heutige Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), vor wenigen Monaten erst erklärt: "Wer diese Erinnerungsorte beschädigt und schändet, übt nicht nur Gewalt gegen Sachen aus, sondern trifft uns alle. Wir werden das nicht hinnehmen."

Im vergangenen Jahr haben sich in Berlin die Sachbeschädigungen an Erinnerungsorten der homosexuellen Verfolgungsgeschichte sowie der homosexuellen Emanzipationsbewegung gehäuft. Hierzu zählen unter anderem die Beschädigung der Gedenktafel für die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus am U-Bahnhof Nollendorfplatz und mehrfache Beschädigungen der Ausstellung zu Karl Heinrich Ulrichs im Rathaus Schöneberg (queer.de berichtete). Die Sichtscheibe des Denkmals für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen im Tiergarten musste nach grober Gewaltanwendung vollständig ausgetauscht werden (queer.de berichtete).

In der Nähe der beschädigten Informationstafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer wird im kommenden Jahr ein Denkmal für die erste homosexuelle Emanzipationsbewegung errichtet. Anlässlich dessen findet am heutigen Dienstag die Abschluss-Gala "Stars für Magnus- Ein Denkmal für Hirschfeld" im Wintergarten Varieté statt (queer.de berichtete). (cw/pm)

Links zum Thema:
» Weitere Informationen zum Gedenkort am Magnus-Hirschfeld-Ufer
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 20 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 27             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: magnus-hirschfeld-ufer, gedenktafeln, vandalismus
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berlin: Gedenktafeln am Magnus-Hirschfeld-Ufer beschmiert"


 20 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
19.05.2015
15:31:43


(-1, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015


Das können nur Nazis sein.
10 Jahre Haft, in der Haft mindestens drei Stunden pro Tag, die Schulbank drücken und in diesen Fächern:
- Geschichtefach
- Demokratiefach
- Gesellschaftsfach
- Menschenrechsfach
- aufklährungsfach
unterichtet werden.
Nach der Haftentlassung, noch mal 10 Jahre die obigen Fächer studieren


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
19.05.2015
15:38:35
Via Handy


(-5, 13 Votes)

Von Aragon2000
Antwort zu Kommentar #1 von hugo1970


Nö, es wurden auch schon Antifa Leute beim Hakenkreuzschmieren erwischt.

Hier sind es ja irgendwelche Schmiereien, nicht einmal SS -Runen oder Hakenkreuze.

Ganz cool bleiben und erstmal die Ermittlungen abwarten, sonst könnte es wieder peinlich werden...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
19.05.2015
15:57:54


(+3, 7 Votes)

Von Finn


Das muss jetzt schnellstmöglich entfernt werden.

Diese Faschos müssen sehen, dass sie damit nicht durchkommen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
19.05.2015
16:04:49


(+3, 7 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #1 von hugo1970


du solltest gleich unseren hobbydetektiv mit auf die schulbank schicken.. der strunz entdeckt hier nun auch noch die antifa als potentiel verdächtig.. .

Na ja, wenn das sein markenzeichen wird, kann man sich ja noch auf einiges hier gefasst machen..

Bild-Link:
anti-nazi-symbol-210.gif


möge ihm der herr geist und durchblick geben oder ihn schweigen lassen wenn die verhältnisse sein denkvermögen überfordern!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
19.05.2015
16:27:22


(+3, 9 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #2 von Aragon2000


Echt?, bist dir nicht peinlich genug?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
19.05.2015
16:32:01


(+2, 4 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #5 von hugo1970


also doch lebenslänglich?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
19.05.2015
17:12:45


(-1, 7 Votes)

Von hugo1970
Aus Pyrbaum (Bayern)
Mitglied seit 08.02.2015
Antwort zu Kommentar #6 von stromboli


Natürlich, wenn sie ständig durchfallen, wie im richtigen Leben:, der nicht lernen will, der muß fühlen, o nein, das heißt doch anders, nachsitzen, nö, so heiß es auch nicht, jetzt hab ich's: das Jahr wiederholen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
19.05.2015
18:28:37


(+2, 8 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von hugo1970


Deine Forderung ist überzogen..

3 Stunden Geschichte oder Menschenrechte an einem Schultag halten ja nicht einmal Lehrkräfte aus..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
19.05.2015
18:30:36


(+3, 9 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Aragon2000


""Nö, es wurden auch schon Antifa Leute beim Hakenkreuzschmieren erwischt.""..

Weil man sie unterbrochen hat, bevor das ANTI-Hakenkreuz fertig war..

Ansonsten ist das reiner Unsinn, was Du behauptest !


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
19.05.2015
18:39:23
Via Handy


(-4, 12 Votes)

Von Aragon2000
Antwort zu Kommentar #9 von TheDad


"Weil man sie unterbrochen hat, bevor das ANTI-Hakenkreuz fertig war.."

Der war gut :)

Ich befürchte nur du meinst das ernst.

Aber wir habe ja zum Glück die wackere Rebecca.

Gerichtlich verurteilt.

Dann sag mal was zu Rebecca ...

Und bitte nicht ablenken!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Magnus-Hirschfeld-Ufer


 BOULEVARD - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 BOULEVARD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Indien: Über 200 Minderjährige wegen Gesetzes gegen Homosexuelle festgenommen Axel Ranisch hat sich verpartnert Erste Football Pride Week in Berlin Schwule Senioren treffen sich in Hamburg
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt