Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23798

Initiative von Grüne/Rosa Liste

Auch München bekommt Homo-Ampeln


Gegen die Stimmen der CSU kommen die Ampel-Pärchen nun auch nach München (Bild: Seitenblicke)

Zum CSD werden in der bayerischen Landeshauptstadt Ampeln mit lesbischen, schwulen und Hetero-Pärchen montiert.

Eine hervorragende Idee aus Wien macht Schule: Zum CSD im Juli werden nun auch in München Ampeln mit lesbischen, schwulen und Hetero-Pärchen montiert. Dies hat am Dienstag der Kreisverwaltungsausschuss gegen die Stimmen der CSU beschlossen.

Beantragt hatte die Aktion die gemeinsame Fraktion von Grünen und Rosa Liste. "Die Ampelmännchenpaare könnten ein kleines und doch öffentlichkeitswirksames Signal der Sympathie aussenden und einen kleinen Festbeitrag an die LGBT*I-Gemeinde darstellen", hieß es in der Antragsbegründung. "Die Ampeln bringen das Thema Gleichstellung in die Mitte der Gesellschaft, machen es im wahrsten Sinne des Wortes 'sichtbar' für die Stadtbevölkerung."

Die Sozialdemokraten schlossen sich dem Antrag an. "Das ist ein wichtiges Signal – im wahrsten Sinne des Wortes – gegen Homophobie und für ein buntes und vielfältiges Miteinander", erklärte SPD-Stadtrat Christian Vorländer.

Kosten in Höhe von 10.000 Euro veranschlagt

Wo genau in München und in welchem Zeitraum die wiederverwendbaren Ampelscheiben montiert werden sollen, ist noch nicht entschieden. Die Kosten wurden vom Kreisverwaltungsausschuss mit etwa 10.000 Euro veranschlagt.

München folgt mit dem Beschluss der österreichischen Hauptstadt Wien, wo anlässlich des Life Balls, des Eurovision Song Contests und der Regenbogenparade fast 50 Ampeln mit lesbischen, schwulen und heterosexuellen Pärchen ausgestattet wurden (queer.de berichtete). Erst am Montag hatte Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Grüne) angekündigt, dass die ursprünglich befristet angekündigten Ampelpärchen dauerhaft bleiben sollen (queer.de berichtete).

Der CSD München findet in diesem Jahr vom 4. bis 12. Juli statt. Höhepunkt ist die Politparade am Samstag, den 11. Juli. (cw)



#1 Patroklos
  • 19.05.2015, 17:53h
  • Ich schrieb es schon in einem anderen Thread: es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis andere Städte nachziehen! Hoffen wir bald auf aufgehübschte und progressive Ampelbilder aus München und folgende Städte könnten es nachmachen:

    Berlin, Hamburg, Stuttgart, Köln, Amsterdam, Den Haag, Paris, Brüssel, Kopenhagen, London, Dublin, Stockholm und Oslo.

    Man stelle sich das nur mal in Kiew, Minsk, Moskau, Sankt Petersburg und Budapest vor - Homogegner werden vor Wut in tausend Stücke platzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hugo1970Profil
  • 19.05.2015, 18:15hPyrbaum
  • "Dies hat am Dienstag der Kreisverwaltungsausschuss gegen die Stimmen der CSU beschlossen."

    Also, liebe konservativen LGBTI's, denkt nach, wo Ihr Eure Kreuze setzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hugo1970Profil
  • 19.05.2015, 18:20hPyrbaum
  • Antwort auf #1 von Patroklos
  • Nicht ein paar Städte, sondern per UNO-Beschluß sämtliche weltweite Ampeln ersetzen und die Staaten, was sich wiedersetzen, werden sie von UNO-Truppen montiert, natürlich die gesammten Einsatzkosten müßen von denjenigen Regierungen- Regierungsmitglieder bezahlt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Robby69
#5 GeorgGAnonym
#6 hugo1970Profil
#7 ampelfanAnonym
  • 19.05.2015, 21:14h
  • "Die Sozialdemokraten schlossen sich dem Antrag an". Das beweist doch wieder mal, dass die üblen Nachreden auf die SPD hier im Portal alles nur haltlose Vorurteile sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Homonklin44Profil
  • 19.05.2015, 23:56hTauroa Point
  • Das ist toll! Alle Daumen hoch!Alle Menschen nutzen Fußgängerüberwege und Ampeln,also auch gut,wenn alle Menschen auf Ampeln repräsentiert werden!

    Außer zerplatzende Homogegner ... das passt besser in ein Stroboskop!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 meistereder
  • 20.05.2015, 04:22h
  • In der Online-Ausgabe der Münchner Abendzeitung zu diesen Thema haben sich (mal wieder) ein paar rechte Bierdimpfl organisiert und durften unter den Artikel in den Kommentaren ungestört übelste Beleidigungen, Hass und Volksverhetzung verbreiten. Die AZ-Redaktion schaut tatenlos zu oder deren Foren-Mods sind selber Homohasser, dass sie so einen Müll nach Prüfung freischalten! Ich habe der Redaktion bereits geschrieben, dass sie ihrer Verantwortung nachkommen sollen. Bislang hat niemand reagiert. Kann mal jemand von QUEER bei der AZ anfragen, warum die ihre Zeitung für Volksverhetzung und Hassbotschaften zur Verfügung stellen und warum die Online-Moderatoren (trotz Freischaltung erst nach Prüfung) so einen Dreck durchgehen lassen?

    www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.christopher-street-day-r
    und-um-den-csd-schwule-ampelmaennchen-fuer-muenchen.937df620
    -fad5-40eb-9e25-66d498f98178.html
  • Antworten » | Direktlink »
#10 RinokuAnonym