Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 21.05.2015           36      Teilen:   |

Alle Parteien für die Gleichstellung

Irland: Referendum zur Ehe-Öffnung am Freitag

Artikelbild
Am Freitag wird erwartet, dass die Südiren "Ja zur Gleichstellung" sagen

Am Freitag könnte Irland das erste Land der Welt werden, das die Öffnung der Ehe per Volksentscheid beschließt. Die Chancen stehen gut.

Am Freitag werden die Bürger der Republik Irland über das Gesetz "Marriage Equality Bill 2015" abstimmen, das Schwule und Lesben die Ehe mit all ihren Rechten öffnen würde. Die Reform wird von den vier größten Parteien des Landes – Fine Gael, Labour, Fianna Fáil und Sinn Féin – unterstützt. Da die Gleichstellung in der Verfassung festgelegt wird, muss nach irischem Recht das Volk befragt werden. Es ist weltweit die erste landesweite Abstimmung über die Öffnung der Ehe.

Viele beliebte Künstler und Politiker werben für die Ehe-Öffnung. So sagte die ehemalige Präsidentein Mary McAleese vor wenigen Tagen auf einer Demonstration für die Ehe-Öffnung in Dublin: "Eine 'Ja'-Stimme kostet uns nichts, während eine 'Nein'-Stimme unseren homosexuellen Kindern schaden zufügt."

Umfragen zufolge können die Befürworter der Gleichstellung mit einer deutlichen Mehrheit rechnen, allerdings konnten die Gegner in den letzten Wochen aufholen. Derzeit würden laut "Irish Times" 58 Prozent für die Öffnung der Ehe stimmen, 25 Prozent wären dagegen, der Rest hat sich noch nicht entschieden. Im Januar waren noch Zustimmungsraten von über 70 Prozent gemessen worden.

Fortsetzung nach Anzeige


Katholische Kirche und Evangelikale kämpfen für ein "Nein"

Größter Gegner der Gleichstellung ist die katholische Kirche. Am Wochenende haben mehrere Bischöfe in Hirtenbriefen ihre Schäfchen aufgerufen, mit "Nein" zu stimmen. Allerdings hat die einst mächtige Kirche in den letzten Jahren durch wiederholte Skandale um sexuellen Kindesmissbrauch erheblich an Autorität verloren.

Auch evangelikale Organisationen aus den USA haben das "Nein"-Lager unterstützt. Sie werden von LGBT-Aktivisten sogar beschuldigt, illegal den Wahlkampf der irischen Homo-Gegner finanziert zu haben. Besonders wird via Internet gekämpft: Die amerikanische "National Organization for Marriage" stellte etwa eine detaillierte Website online, mit der sie die Iren auffordert, gegen die Gleichbehandlung zu stimmen.

Irland hätte bei einem "Ja" die Gleichstellung so schnell voran gebracht wie kaum ein Land zuvor: Bis 1993 war Homosexualität noch verboten. 2010 stimmte das Parlament schließlich für eingetragene Partnerschaften (queer.de berichtete).

Laut dem irischen Wettbüro "Paddy Power" steht praktisch schon fest, dass das Ja-Lager gewinnt: Wenn man auf "Ja" wettet, erhält man für einen Einsatz von einem Euro nur 1,10 Euro zurück. Wer auf "Nein" wettet, würde bei einem entsprechenden Ausgang sechs Euro erhalten. (dk)

Youtube | Werbespot für die Gleichbehandlung
Links zum Thema:
» Die Kampagnenseite für „Ja“
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 36 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 125             5     
Service: | pdf | mailen
Tags: irland, ehe-öffnung, volksentscheid
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Irland: Referendum zur Ehe-Öffnung am Freitag"


 36 User-Kommentare
« zurück  1234  vor »

Die ersten:   
#1
21.05.2015
17:47:33


(-1, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Die Iren werden auf jeden Fall morgen mit einer großen Mehrheit für die Eheöffnung stimmen! Da können die Katholische Kirche und ihre Schergen noch so Stimmung machen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
21.05.2015
17:53:47


(0, 2 Votes)

Von 1345iuzd


Was gibt's da zu sagen...

Es wird durchgehen und Irland wird die Ehe öffnen.

Ob mit 51 % oder 99 % spielt dann nur eine untergeordnete Rolle.

Wird ein schöner Tag für Irland.

Und ein peinlicher Tag für die deutsche Regierung.

Hoffentlich berichten die Medien darüber, auch um den Menschen mal zu zeigen, dass selbst das katholische Irland fortschrittlicher ist als die deutsche Regierung.

CDU, CSU, SPD, FDP und alle anderen rechten Parteien sind faktisch homofeindliche Parteien, da sie faktisch immer die rechtliche Gleichstellung in Deutschland blockieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
21.05.2015
18:34:19


(+5, 5 Votes)

Von Sebi


Den morgigen Tag habe ich mir fett im Kalender angestrichen.

Ich hoffe so sehr, dass das klappt. Das wäre ein tolles Zeichen, wenn das per Volksentscheid wäre. Und daneben ist jedes weitere Land, das die Ehe öffnet, Gold wert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
21.05.2015
18:38:20


(+3, 3 Votes)

Von sasha


"das Gesetz "Marriage Equality Bill 2015" , das Schwule und Lesben die Ehe mit all ihren Rechten öffnen würde"

Das Referendum ändert im Großen und Ganzen praktisch erstmal nichts. Damit die Ehe tatsächlich geöffnet wird und all ihre Rechte in Anspruch genommen werden können, müssen noch zig andere Gesetze geändert werden. Das gesamte Verfahren zur Eheöffnung wird erst irgendwann im Sommer abgeschlossen sein.

Weil im Artikel nicht erwähnt...
Über Folgendes stimmen die Iren morgen ab:

"Féadfaidh beirt, cibé acu is fir nó mná iad, conradh a dhéanamh i leith pósadh de réir dlí"
bzw.
"Marriage may be contracted in accordance with law by two persons without distinction as to their sex"

Thirty-fourth Amendment of the Constitution (Marriage Equality) Bill 2015:

Link zu www.oireachtas.ie (PDF)


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.05.2015
19:28:56


(+6, 6 Votes)

Von Heiner


Die religiösen Fanatiker werden bis zur letzten Sekunde dagegen kämpfen und vor keiner Lüge und Manipulation zurückschrecken.

Da besteht die Gefahr, dass am Ende doch der ein oder andere zweifelt und doch spontan mit Nein stimmt. Und es kann ja auch sein, dass der ein oder andere doch nicht zur Wahl geht.

Gewonnen ist da noch nichts! Das könnte noch ganz eng werden...

Uns bleibt nur die Hoffnung, dass es klappt und dass die Iren für Menschenrechte, Liebe und Demokratie stimmen und gegen Hass und Intoleranz.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.05.2015
20:08:32


(+7, 7 Votes)

Von Simon H


"Laut dem irischen Wettbüro "Paddy Power" steht praktisch schon fest, dass das Ja-Lager gewinnt"

Genau das ist aber auch die größte Gefahr:
dass die Leute meinen, das sei eh schon sicher und dann aus Bequemlichkeit (oder weshalb auch immer) nicht hingehen. Und am Ende sind es dann zu wenig Stimmen...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
21.05.2015
20:38:51


(+7, 7 Votes)

Von Timon


"Größter Gegner der Gleichstellung ist die katholische Kirche. Am Wochenende haben mehrere Bischöfe in Hirtenbriefen ihre Schäfchen aufgerufen, mit "Nein" zu stimmen."

Statt das Geld für notleidende Menschen zu nutzen, nutzt die katholische Kirche es zum Schüren von Hass.

Daran sieht man, dass die Katholen nichts mehr mit Christlichkeit zu tun haben, sondern dass es nur um deren Macht des Hasses geht.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
21.05.2015
21:01:34


(+4, 6 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #7 von Timon


Man sollte es ihnen demonstrativ gleichtun und ein Referendum und eine Kampagne starten, um ihren Status zu beschneiden. Das sollte doch legitim sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
21.05.2015
21:26:30


(+7, 7 Votes)

Von Tobi Cologne


Die Homohasser und Religioten haben es in den letzten Wochen geschafft, die Zustimmung zur Eheöffnung um über 10% zu senken. Da besteht natürlich immer die Gefahr, dass die im Endspurt noch eine Wende hinbekommen.

Zumal viele Wähler noch unentschieden sind.

Jetzt ist es wichtig, dass JEDER einzelne Wähler, dem Grundrechte am Herzen liegen, zur Wahl geht und für die Eheöffnung stimmt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
22.05.2015
04:36:56


(+5, 5 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Ich bete an die Macht der Liebe: CHOICE YES!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  1234  vor »


 Ort: Dublin


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt