Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?23819

Die verliebten Ampelpärchen erobern nach und nach Europa

Nach Wien und München sollen nun auch in der österreichischen Stadt Salzburg drei Pärchenampeln installiert werden.

Auf Initiative des Vorsitzenden der sozialdemokratischen LGBT-Organisation SOHO gab Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) die schnellstmögliche Einrichtung eines heterosexuellen, eines schwulen und eines lesbischen Motivs an der Staatsbrücke in Auftrag. Pro Stück investiert die Stadt 1.400 Euro, berichten die "Salzburger Nachrichten".

Dagegen wird es auf Nürnberger Ampeln keine gleichgeschlechtlichen Liebespaare geben. Für die nötige Umstellung der Schablonen habe die Stadt keinen Etat, erklärte Ulrike Goeken-Haidl, Sprecherin des Servicebetriebs Öffentlicher Raum (SÖR), gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Homo-Ampeln zum CSD wären zwar eine gute Sache, doch wolle die Stadt das vorhandene Geld lieber in Bäume, Spielplätze und die Beseitigung von Schlaglöchern stecken.

In Hamburg hat sich wiederum die grüne Gleichstellungssenatorin Katharina Fegebank für die "Velfalts"-Ampeln zum CSD ausgesprochen. Laut "Bild" will sie nun Verlehrssenator Frank Horch (parteilos) von der Idee überzeugen. (mize)



#1 SebiAnonym
  • 21.05.2015, 19:09h
  • "Homo-Ampeln zum CSD wären zwar eine gute Sache, doch wolle die Stadt das vorhandene Geld lieber in Bäume, Spielplätze und die Beseitigung von Schlaglöchern stecken. "

    Das muss man verstehen.

    Wenn man (dank der schwarz-roten Fiskalpolitik, die die Kommunen immer ärmer macht) kaum Geld hat, sind Bäume, Spielplätze und die Ausbesserung von Schäden dringender als die sicherlich auch wünschenswerten Ampelmännchen.

    Insofern ist da nichts zu beanstanden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Robby69Ehemaliges Profil
  • 21.05.2015, 20:50h
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • An sich gebe ich Dir Recht. - Die Straßen in Bayern sind teilweise wirklich in einem ziemlich maroden Zustand. -
    Trotzdem würde es - vor allem einer Stadt wie Nürnberg (die an sich oft nicht gerade "homofreundlich" ist, auch was die Bullen betrifft...) nicht schaden, wenn sie wenigstens zum CSD ein bißchen Toleranz für uns LGBTIs zeigen würde. Meiner Meinung nach klingt das mit dem "wir haben keine Kohle dafür" eher nach einer ziemlich billigen Ausrede, um nicht sagen zu müssen, dass sie keine LGBTIs "featuren" wollen.
    Immerhin haben Salzburg und München schon mal zugesagt, dass sie mitmachen. Ich hoffe, es werden noch viel mehr Städte.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDadProfil
  • 21.05.2015, 22:21hHannover
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • Hier muß man aber anmerken das die Glühbirnen regelmäßig ausgetauscht werden, lange bevor sie ihr Leben aushauchen, um Verkehrssicherheit zu gewährleisten..
    Das kostet viel Geld..

    Auch diese Scheiben werden regelmäßig ausgetauscht,weil sie durch Sonneneinstrahlung ausbleichen, die Farben verlieren, durch Umwelteinflüsse verkratzen, durch Hagel-Schauer zerstört werden..

    Diese dann durch andere zu ersetzen kostet keinen Cent zusätzlich, denn auch die "normalen" Scheiben sind nicht irgendwie billiger..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Patroklos
#5 FredinbkkProfil
  • 22.05.2015, 02:38hBangkok
  • ...ich habe gedacht die kleben eine schwarze Folie mit entsprechendem Ausschnitt auf die orginal Ampelscheibe/Lampe....
    aber das waere ja zu billig und zu simpel,weshalb so einfach wenns auch teurer geht....
    Ein entsprechender Aufkleber kann nicht mehr als 5 Euro kosten,den kann ich auf jedem PC erstellen und dann entsprechen auf bestaendige schwarze Folie ausdrucken und schneiden lassen,das konnte sich doch jede Gemeinde leisten....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wiking77
  • 22.05.2015, 10:29h
  • Antwort auf #2 von Robby69
  • hm ... homofreundlichkeit an der Anzeige der Ampeln festgemacht. Sonst gibt es ja keine Probleme. Ich meine als Gag ist das ja mal ganz nett. Aber ich wundere mich doch sehr, dass dieser Hype soviele in Extase setzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 AlexAnonym
#8 FelixAnonym
  • 22.05.2015, 11:49h
  • Antwort auf #3 von TheDad

  • Da wäre ich mir gar nicht mal sicher.

    Die normalen Scheiben sind Massenware. Die geänderten müssen gesondert in Kleinserien hergestellt werden. Könnte gut sein, dass die teurer sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 TheDadProfil
  • 22.05.2015, 12:42hHannover
  • Antwort auf #8 von Felix
  • ""Die normalen Scheiben sind Massenware. Die geänderten müssen gesondert in Kleinserien hergestellt werden. Könnte gut sein, dass die teurer sind.""..

    Die anderen Scheiben können sich doch schnell vom Nischenprodukt zur Massenware entwickeln..

    Es gibt genügend Ampeln die damit ausgerüstet werden können..
    Vor allem in Städten wie Stuttgart, Emden oder Paderborn..
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hugo1970Profil