Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2385

München CSU-Chef Edmund Stoiber hat am Mittwoch eine Verfassungsklage gegen das von Rot-Grün beschlossene Adoptionsrecht für homosexuelle Paare angekündigt. "Rot-Grün will gleichgeschlechtlichen Partnern das Recht geben, Kinder zu adoptieren", sagte Stoiber in Passau auf der CSU-Veranstaltung zum politischen Aschermittwoch. "Wir werden das Bundesverfassungsgericht anrufen um zu klären, ob das noch im Rahmen unserer Verfassung ist." Zum 1. Januar 2005 war ein Änderung des Lebenspartnerschaftsgesetzes in Kraft getreten, die die sogenannte Stiefkindadoption ermöglicht, d.h., einer der Partner muss bereits offizielles Elternteil sein. Ein allgemeines Adoptionsrecht wurde damals nicht verwirklicht. Es gehe "nicht um die Selbstverwirklichung eines Schwulen oder einer Lesbe", stattdessen müsse das Wohl des Kindes im Mittelpunkt stehen, sagte Stoiber. Der bayerische Ministerpräsident betonte zwar: "Natürlich muss die Diskriminierung Homosexueller der Vergangenheit angehören." Eine vollständige Gleichstellung homosexueller Paare mit der Ehe lehne die Union aber ab. Auch eine steuerliche Gleichstellung, die Einführung eines Ehegattensplittings für Lebenspartnerschaften, sei "grundfalsch". Das sei "nicht mehr die Beseitigung vermeintlicher Diskriminierung", sagte Stoiber. Diese "rot-grüne Relativierung von Ehe und Familie" erschüttere "die Grundfesten unserer Gesellschaft". (nb/pm)



59 Kommentare

#1 MarkusAnonym
  • 09.02.2005, 14:15h
  • Womit der alte Mann aus dem Süden mal wieder bewiesen hätte, daß Bayern tatsächlich nicht nur "hinter den Bergen", sondern regelrecht hinterm Mond liegt. Nun ja, das Bundesverfassungsgericht wird die schwarzen Rückständler auch diesmal stoppen. Aber bis dahin dürfen wir alle gespannt sein, mit welcher prinzipienlosen Gelenkigkeit sich die Schizos von der "LSU" wohl zu diesem Ausfall äußern werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RalfAnonym
  • 09.02.2005, 14:47h
  • Der Bayern-Opa sollte an Aschermittwoch nicht mehr so viel Bier trinken. Bekommt ihm schlecht, in seinem Alter...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DanielAnonym
  • 09.02.2005, 14:53h
  • Offensichtlich hatte Messer-Ede mal wieder einen Kamillentee-Rausch. Anders sind seine Entgleisungen nicht zu erklären. Außer, Stoiber versuchte mal wieder den rechten Rand zu umwerben. Aber das wollen wir ihm natürlich nicht unterstellen, oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KetzerjägerAnonym
  • 09.02.2005, 14:54h
  • Jeder der keine Pro-schwule haltung einnimmt ist also ein zurückgebliebener Hinterwäldler.

    Niemand darf also anders denken ohne sich diesem Vorwurf gefallen zu lassen.

    Damit ist wieder einmal bewiesen das Schwule die Toleranz nur für sich selber beanspruchen. Freie Meinung und das Recht für das zu kämpfen an was man glaubt, ist also nur ein Privileg der Schwulen.

    Das ist erbärmlich und entlarvt vieles.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FlorianAnonym
  • 09.02.2005, 15:10h
  • Zig Kinder leben längst de facto bei Papa und seinem Freund, bzw. bei Mama und ihrer Frau. Wenn jetzt für das "angeheiratete" Elternteil seit 01.01. endlich die Stiefkindadoption möglich ist, sofern der andere leibliche Elternteil dem zustimmt (denn kein Krümel mehr ist seit diesem Jahr erlaubt!), dann verstößt das gegen die Verfassung und schadet dem Wohl des Kindes? HALLO? Tausende von Kindern haben durch diese Minimalregelung den Vorteil, daß Papas Mann und Mamas Freundin endlich auch beim Arzt und im Kindergarten für sie sprechen dürfen, und daß sie im Falle des Todes des leiblichen Elternteils bei dessen PartnerIn und damit in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können! "Selbstverwirklichung", wenn ich das schon höre! Wer wirft denn Manni und Chantal oder Adolf und Gertrud "Selbstverwirklichung" vor? Und hat Triefauge Angie Merkel vielleicht einen verkümmerten Drang zur "Selbstverwirklichung", nur weil sie verheiratet ist und sämtliche "familien"rechtlichen finanziellen Vergünstigungen einstreicht, obwohl sie gar keine Kinder hat? Familie ist, wo Kinder sind - und die sind nun einmal längst nicht mehr nur in der mutterkreuzgeschmückten deutschen Großfamilie - ob es dem braunschwarzen Alpenötzi nun paßt oder nicht!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ReneAnonym
  • 09.02.2005, 15:59h
  • Oh nein der Ketzerjäger hat sich wieder zu Wort gemeldet. Oh, der dumme Idiot macht uns aber eine Heidenangst. Oh lieber Ketzerjäger rette uns bitte vor der Hölle.

    Falls du Dummie es nicht gemerkt hast, das nennt man Sarkasmus.

    Ich glaube du hast einfach nur Komplexe wegen deines Minischwänzchens und weil keiner dran lutschen. Einfach nur erbärmlich bist Du.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Jörg GengnagelAnonym
  • 09.02.2005, 16:19h
  • Mein Gott, was will dieser "Spinner". Der Grufti gehört schon lange abgesägt. Typisch "bayer"!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Klaus1965Anonym
  • 09.02.2005, 16:21h
  • es ist mal wieder typisch CSU. im endeffekt ist es so, das die CSU mit sich selbst nicht klar kommt.
    diese art der hetzjagd auf schwule und lesben, die kinder erziehen möchten/wollen, schüren doch nur die medien und auch die bevölkerung an, "uns" nicht zu tolerieren.
    die gleichstellungsgesetze werden daran nichts ändern.
    aber eines steht schon mal fest: "WIR" haben die macht, so eine partei nicht zu wählen - und das gilt für die CDU unisono. denn merkel ist aus dem gleichen kleinkarierten stoff gewebt, wie ihre kollegen stoiber und beckmann.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 andyAnonym
  • 09.02.2005, 16:38h
  • ich kann nicht begriefen , warum solche menschen wie stoiber , der papst , nerkel , freie evangelikaner und andere , soviel hass gegen uns , schwule , hegen.
    vielleicht hassen sie sich selbst ? wer weiß .abders kann ich mir das nicht erklären .
  • Antworten » | Direktlink »
#10 wolfAnonym
  • 09.02.2005, 17:12h
  • also durch die rechtliche gleichstellung schwuler menschen und mitbürger werden die grundlegenden werte unserer gesellschaft erschüttert ???????
    arme deutsche gesellschaft !!!!!!

    das argument, dass schwule intolerant sind, sobald etwas nicht pro homo abläuft, ist der absolute schwachsinn, denn schwule kämpfen seit über 100 jahren um ihre rechte, rechte die jeder andere als selbstverständlich für sich in anspruch nimmt.
  • Antworten » | Direktlink »