Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 30.05.2015           16      Teilen:   |

Protest für gleiche Rechte

Demo in Berlin: "Ehe für alle, sonst gibt's Krawalle"

Artikelbild
Die Demonstration stand unter dem Motto "Liebe wen du willst - Ehe für alle" (Bild: Der Paritätische Berlin)

Mehrere hundert Menschen haben am Samstagnachmittag in Berlin gegen das Ehe-Verbot für Lesben und Schwule demonstriert.

Der Protest unter dem Motto "Liebe wen du willst – Ehe für alle" begann gegen 16 Uhr am U-Bahnhof Stadtmitte und endete mit einer Abschlusskundgebung am Nollendorfplatz. Die rund 500 Teilnehmer trugen Schilder wie "Liebe ist Liebe" oder das von der Initiative "Enough is Enough" entwickelte Symbol "Mein Ja habt ihr" mit sich.

Anders als beim CSD hatte sich niemand aufgefummelt. Beliebt waren allerdings Regenbogenfahnen und Luftballons. Auf einem Transparent hieß es mit Berliner Charme: "Ehe für alle, sonst gibt's Krawalle", auf einem anderen stand: "Homophobie – scheiße wie nie".

Dem ursprünglich privat organisierten Protest, inspiriert vom irischen Referendum zur Ehe-Öffnung, hatte sich u.a. auch der LSVD Berlin-Brandenburg angeschlossen. Im Aufruf hieß es: "Wir dulden keinen Aufschub mehr! Wir wollen Gleichberechtigung – und zwar JETZT!". (mize)

Youtube | Ein Video zeigt Eindrücke von der Demonstration in Berlin
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 16 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 944             10     
Service: | pdf | mailen
Tags: ehe für alle, demonstration, berlin
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Demo in Berlin: "Ehe für alle, sonst gibt's Krawalle""


 16 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
30.05.2015
21:24:22


(-4, 6 Votes)

Von Oliver43


Toll das so viele mitgemacht haben. Das wird Frau Merkel nicht ignorieren können.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
30.05.2015
22:31:31


(-1, 7 Votes)
 
#3
30.05.2015
22:52:21


(-3, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #1 von Oliver43


Es hätten gerne mehr sein können!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
30.05.2015
23:45:19


(+8, 10 Votes)

Von XDAS


Es muss doch möglich sein, da nicht nur ein paar Hundert, sondern ein paar Tausend LGBTI und ihre Freunde und Familien mobilisieren zu können...

Wenn das so wenige bleiben, wird das nicht gerade viel Eindruck auf die Politik machen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
31.05.2015
01:12:18


(-1, 5 Votes)

Von dunichtbesser
Antwort zu Kommentar #4 von XDAS


Warst du da? Wenn nein, hast du nicht das recht zu kritisieren.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
31.05.2015
04:41:10


(+5, 9 Votes)

Von Jadughar
Aus Hamburg
Mitglied seit 19.04.2011
Antwort zu Kommentar #1 von Oliver43


Frau Merkel ist unser neuer Betonkopf aus der ehemaligen DDR, die das Volk ignoriert. Offenbar brauchen wir wieder eine neue Revolution!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
31.05.2015
10:57:14


(+2, 4 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von dunichtbesser


Doch, das hat er! Für die Eheöffnung können gar nicht genug LGBTIPAs auf die Straße gehen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
31.05.2015
11:14:15


(+6, 6 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #1 von Oliver43


dacht ich mir auch!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
31.05.2015
11:17:00


(+5, 11 Votes)

Von stromboli
Aus berlin (Berlin)
Mitglied seit 01.05.2008
Antwort zu Kommentar #6 von Jadughar


wer , wie , wo , was... revolution.?
Wir sehn doch wohin es uns geführt hat diese "revolution" für mehr bananen und reisesonderangebote.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
31.05.2015
11:42:30


(+8, 8 Votes)

Von Alex


Da ich da war, kann ich sagen:
das ist ein Anfang. Aber wenn das etwas bewirken soll, muss daraus eine Bewegung werden.

Dafür müssen sich nicht nur mehr Leute anschließen, sondern es muss regelmäßige Demos an festen Terminen geben. Z.B. jeden ersten Samstag im Monat. Und auch an mehreren Orten, so dass jeder einen passenden Ort in seiner Nähe hat, aber auch nicht zu viele, damit es sich nicht zu sehr zersplittert (z.B. Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, München).

Und außer dem LSVD sollten wir noch andere Gruppierungen und Organisationen ins Boot holen, z.B. Amnesty International, ILGA Europe, etc.

Die Medien haben über die Demo nicht berichtet, aber wenn da immer mehr dazu kommen, werden auch die Medien berichten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Russische Abgeordnete: FIFA-Game ist Homo-"Propaganda" Trump holt Homo-Hasser Ben Carson in sein Kabinett About a Trans-Boy Wahlniederlage für Homo-Hasser Yahya Jammeh
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt