Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=23927
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Gurke für Annegret Kramp-Karrenbauer


#55 nirlemAnonym
  • 05.06.2015, 13:05h
  • Homo-Gurke ist noch harmlos. Man sollte einen Negativ-Preis erfinden, für die Behörde und Personen, die gegen Minderheiten hetzen und Intoleranz predigen.

    ADOLF-HITLER-INTOLERANZPREIS

    Frau Merkel, Frau Nahles, Herr Gabriel, die CDU/CSU/SPD/FDP haben diesen Preis redlich verdient.

    Wer diesen Preis hat, ist für das ganzen Leben als Intolerante gebrandmarkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 XenomorphaEhemaliges Profil
  • 05.06.2015, 12:13h
  • Und genau das sind immer die Politpenner, die, wenn sie wie üblich versagen die Menschen genau so gnadenlos in den Krieg hetzen, Tote produzieren und Tragödien schaffen.
    Über solche Leute muss man nicht mal Lügen verbreiten, die Wahrheit genügt völlig.
    Alle Menschen möchten doch alle "Brutto" gemocht werden, und nicht "Netto".
    Und die faseln davon, das Schwul, Lesbisch, Trans das nicht verdient haben, mal Klartext gesprochen, "WAS HABEN WIR DENN GETAN?".
    Ach, ich weiß, die meisten von uns produzieren kein Menschenmaterial weil wir uns nicht brav reproduzieren, keine Soldaten, keine Krankenschwestern.
    In deren Politik geht es NIE um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten und das sie sich in den Geschichtsbüchern verewigen als Samariter, die in irgendwo in anderen Staaten "DAS" Leid gelindert haben und die eigenen Leute (ja, auch Heten) lassen sie hier verrotten.
    Das, und genau das sollten wir uns alle merken, egal was auch immer im Geschichtsunterricht erzählt wird, oder von angeblich sozial eingestellten Menschen in irgendeiner Funktion oder in deren Eigenschaften als "allwissende Zwangsbeglücker" der veralteten Traditionen und nehmen der gesamten Menschheit die Chance sich in vernünftigen Schritten zu entwickeln.
    Ich gehe soweit zu sagen, dass sie sich an unserer Würde vergehen und das bleibt nur bei Typen mit der diplomatischen Immunität ungestraft.
    Mann muss nicht Schwul oder was auch immer sein um aufzustehen für Menschenrechte, es genügt MENSCH zu sein.
    Ich erwarte von unseren Politikern die nötige Professionalität zur Herstellung aller Rechte eines jeden LSBGTI-MENSCHEN, auf seine Würde, und seines unveräußerlichen Rechts auf Selbstbestimmung!
    Alles andere ist widerwärtiger Terror und Rassismus.

    Wahrhaftigkeit und Politik wohnen selten unter einem Dach.
    Marie Antoinette


    www.youtube.com/watch?v=fCP2-Bfhy04

    Grüßle
    Anne Marie ?
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Petrillo
  • 05.06.2015, 10:03h
  • Vielleicht waren ihre Eltern Geschwister und sie möchte das Schicksal anderen ersparen, schließlich sollen dabei öfter blöde Kinder raus kommen!?

    Untragbar die Frau - und das im schönen, einst so aufgeschlossenen und linken Saarland!

    Überhaupt, was haben Frauen in der Politik zu suchen: nach Hause konservativem Weltbild haben die gefälligst das Haus zu versorgen und Kinder zu kriegen!
  • Antworten » | Direktlink »
#52 gatopardo
#51 895uhfbe3Anonym
  • 05.06.2015, 09:55h
  • Antwort auf #46 von VeganBear
  • Hier bleiben die Kommentare vielleicht, aber hier sind sie wirkungsloser, weil das hier ein queeres Portal ist.

    Das beste wäre, wenn wir schauen ob auch die tagesschau die entsprechende Meldung auf ihrer facebook-Seite bringt. Und dann dort kommentieren. Die tagesschau wird wohl nicht so sehr geneigt sein Kommentare zu löschen wie die Politiker, gegen die sich die Kommentare richten.

    Ich denke also schon, dass es sinnvoll ist, dass bevor man sich ausgiebig über ein Thema hier auf queer.de auslässt, man erstmal guckt ob bspw. die tagesschau das auf ihrer facebook-Seite hat. Und dass man dann ggf. nicht hier, sondern auf der facebook-Seite der tagesschau oder vielleicht sogar direkt auf tagesschau.de kommentiert. Das ist dann nämlich viel effektiver. Die Tagesschau-Seite wird nämlich häufiger besucht als queer.de
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#50 VeganBearEhemaliges Profil
#49 hugo1970Profil
#48 hugo1970Profil
#47 hugo1970Profil
#46 VeganBearEhemaliges Profil
  • 05.06.2015, 08:47h
  • Antwort auf #45 von 213u6hgfd
  • War ja klar.

    Man muß sich hier ja von gewissen Usern immer wieder anhören, man dürfe nur auf den Facebook-Seiten der Parteien Kritik üben, wohingegen Kommentare hier wirkungslos seien.

    Da sieht man mal, wie wirkungsvoll Facebook-Kommentare sind. Sobald sie den Adressaten nicht passen, werden sie gelöscht, man wird gesperrt, und das war's.

    Da lobe ich mir doch ein Portal wie Queer.de - ich denke, auch hier werden wir öffentlich wahrgenommen - UND hier BLEIBEN unsere Kommentare wenigstens.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#45 213u6hgfdAnonym
  • 05.06.2015, 04:47h
  • Das Team der Kramp-Karrenbauer hat jetzt die Kommentare der kritischsten User auf ihrer facebook-Seite gelöscht und diese User vom Kommentieren ausgeschlossen.

    Soviel zum Thema wir sollen Kramp-Karrenbauers Meinung respektieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 rrb HDGAnonym
  • 04.06.2015, 23:15h
  • Die frühere SPD-Bundesjustizministerin Hertha Däubler Gmelin, in deren Amtszeit das Lebenspartnerschaftsgesetz in Kraft trat, sagte dem rbb: "Ich meine, Frau Kramp-Karrenbauer ist zwar CDU, aber soviel ich weiß, hat sie Juristerei gelernt. Und da ist man gewohnt, dass man in die Gesetzbücher reinguckt. Und dann kommt man eigentlich auf solche etwas merkwürdigen oder abseitigen Vergleiche nicht. Also, warum sie da drauf gekommen ist, da müssen sie sie fragen. Ich kann mir das nicht vorstellen und einen juristischen Grund dafür gibt es auch nicht."
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Miguel53deProfil
  • 04.06.2015, 23:09hOttawa
  • Antwort auf #42 von gatopardo
  • Das frage ich mich auch. Mich treibt die Sorge um, dass die Gegner versuchen Zeit zu gewinnen, um mit ihrer bestaendigen Ablehnung die Befuerworter nach und nach weich zu klopfen. Steter Tropfen hoehlt den Stein.

    Von daher bin ich im Moment sehr pessimistisch. Denn wenn vor gerade Mal gut 40 Jahren der Hosenanzug einer Bundestagsabgeordneten der Untergang der abendlaendischen Kultut bedeutete, dann darf man sich ueber den aktuellen Kulturkampf nicht wundern.

    Oder eben doch, weil sich seither offenbar nichts veraendert hat. Nur das Wort Hosenanzug ist gegen das Wort Homo-Ehe ausgetauscht worden. Davor war es mal schwarz. Oder juedisch. In den 70/80ern war es tuerkisch. Da kamen, nach der Welle der reaktionaeren Judenwitze, die Tuerkenwitze auf.

    Geschichte wiederholt sich eben doch. Die Klischees in den Koepfen der Politiker bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#42 gatopardo
#41 Homonklin44Profil
  • 04.06.2015, 20:53hTauroa Point
  • Antwort auf #20 von reiserobby
  • Er bekommt aber auch schön Paroli geboten. Da schrieb ein 'Pascal' : Zitat "Das ist so unfassbar dumm, da langen 140 Zeichen nicht. Aber eine Frage: Versuchen Sie die Steinach im Niveaulimbo zu schlagen?"Zitat_Ende

    Schön doch,dass die Leute sich nicht ablenken lassen.

    Ein 'jfk' lenkt zurück zur Kern-Ursache: Zitat "Liegt daran, dass die christliche und nicht die islamische Union das Land regiert, ne."

    Der Erkonservativkonglomerat beißt um sich,dass die Fetzen fliegen. Spurlos verzahnt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#40 David77Anonym
  • 04.06.2015, 19:49h
  • Antwort auf #39 von Freeyourgender
  • Das glaube ich eher nicht, sie handelt genauso wie Mutti es will und liegt damit voll auf einer Linie.
    Merkel will sicher die Landesverbände vor einem Ausscheren aus ihrer Linie bewahren und macht Druck. Aber so, dass an ihr nichts hängenbleibt.
    Was solls, dann bleibt die CDU in den Großstädten unten und mutiert in Hamburg gar zur FDP (Fast Drei Prozent). Man liebäugelt sicher schon mit der AFD und da fallen ja manche Schwuppen drauf rein, wie heute gewisse Kommentatoren es wieder mal bewiesen haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#39 FreeyourgenderProfil
  • 04.06.2015, 19:16hBamberg
  • Es mag im Sinne des CDU-Präsidiums sein oder nicht.

    Die Vorgehensweise ist, wenn hier politisches Taktieren unterstellt werden will,
    äußerst unklug.

    Wenn ich mit meinem Jeep schon mit der Achse im Schlamm versunken bin,
    gebe ich nicht noch Vollgas,
    damit ich völlig versinke....

    Mich würde es nicht wundern,
    wenn Annegret Kramp-Karrenbauer das gleiche Schicksal ereilt wie Norbert Röttgen.

    Sie ist im Prinzip jetzt schon für die CDU-Führung nicht mehr zu halten.

    Bauernopfer ?
  • Antworten » | Direktlink »
#38 Rosa SoliAnonym
  • 04.06.2015, 18:50h
  • Antwort auf #28 von Sosa Roli
  • Mein Lieber, ansonsten bleibe ich dabei.

    Über die Öffnung der Ehe entscheidet nicht der Türke in Neukölln, sondern die Parteikollegen von Herrn Spahn im Deutschen Bundestag. Er muss nicht mit dem Finger auf die Moslems zeigen, sondern auf seine homophoben Parteifreunde. Die sind es, die ihm und seinen Partner die gleichen Rechte verweigern, obwohl sie es ändern könnten.

    Nebelkerzen muss Herr Spahn nicht werfen. So doof sind wir nicht. Und was seine ausgeprägte Xeno- und Islamophobie angeht, kann ich ihm nur sagen: So international ist das eben in einer Stadt, die von sich behauptet, eine Weltstadt zu sein. Möglicherweise wäre er besser in seinem münsterländischen Ahaus geblieben. Das wäre für ihn besser gewesen, und uns wäre ein Provinz-Ei in der großen weiten Welt der Politik erspart geblieben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#37 faktencheckAnonym
  • 04.06.2015, 18:46h
  • Antwort auf #36 von Rosa Soli
  • Ja. Die überwältigende Mehrheit der Muslime in Frankreich stimmte für Hollande. Französische Analysten beschrieben nach der Wahl ausführlich in allen bürgerlichen Zeitungen, wie diese ihm den Sieg brachten. Folge: Homo-Ehe. Weitere Folge: Reaktionäre arg böse (->militante Straßenumzüge).

    Was wählen Menschen mit muslimischen Vorfahren in Deutschland? Welche Parteien? Warum kommt die Mehrheit nicht zur Wirkung?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#36 Rosa SoliAnonym
  • 04.06.2015, 18:37h
  • Antwort auf #28 von Sosa Roli
  • Ah, okay! Der Moslem trägt also die Schuld, wenn die Konservativen so konservativ sind.
    Ich bin sicher, das war auch schon in den 1950er Jahren so, als die damals noch nicht in Deutschland vorhandenen Muslime für eine konservative Adenauer-CDU gesorgt haben.

    Danke für den Hinweis, Dr. Berger/Dr. Krause.
    ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#35 Patroklos
#34 JoelAnonym
  • 04.06.2015, 17:47h
  • Lucke und Krampf-Karrenbauer wollen jetzt eine neue Partei gründen. Lucke läuft in seiner "Arschlöscher für Deutschland" Partei auch nicht mehr so ganz rund und die Saar-Tussi AKK hat ähnliche Ansichten. Warum nicht. Die beiden wollen das Abendland retten. Sicherlich treten da auch noch Steinbach, Geis, Kauder, Reiche und ein paar aus der NPD ein und mischen richtig schön braun mit. Herrlich! Wieviel Dummheit müssen wir eigentlich noch von diesen Regierungen ertragen, besser von deren Politiker/innen.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 yelimSEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 17:06h
  • Antwort auf #28 von Sosa Roli
  • Du meinst also daß die CDU mit ihren mickerhaften Bundes- und Landtagswahlergebnissen von zwischen 20 bis 35 Prozent sich gesellschaftspolitisch im Wesentlichen an der BIG-Partei ausrichtet, mit ihren überwältigenden Null-Komma-Fliegenschiss Landtagswahlergebnissen?

    Daß sich konservativ-christliche Homophobe in den Zehparteien ausgerechnet an "kulturellen Eigenheiten" der Türken orientieren? Wie soll ich mir das vorstellen? Muß ich annehmen daß in zB den evangelikalen Gemeinden von der Kanzel gepredigt wird "Brüder und Schwestern in Christi, lasset uns nacheifern jenen Muslimen, den Feinden des christlichen Abendlandes, denn sie sind unsere Rettung vor den Schwuchteln"?

    Wäre es dann nicht konsequent wenn sie den EU-Beitritt der Türkei forderten? Weil sie ihre Rollback-Politik dann noch effizienter umsetzen könnten?

    Und wenn die Muslime ihre "kulturellen Eigenheiten" wie Du so schön sagst "in die Gesellschaft tragen durften", noch dazu "massiv", warum gibt es dann - übrigens gerade unter konservativen Christen - so eine Welle islamophober Propaganda?

    Scheinen sich ja recht dämlich anzustellen beim Unterwandern, diese Muslime.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#32 Miguel53deProfil
#31 gatopardo
  • 04.06.2015, 16:52h
  • Antwort auf #14 von Christine
  • Landesmutter Annegret kann aber auch sehr lustig sein, wie ich einmal im Karneval auf SWR verblüfft feststellen konnte, wo sie eine Büttenrede besorgte. Hat sie daraufhin den wichtigen Aachener "Orden wider den tierischen Ernst" bekommen ? Man muss das immer im Zusammenhang sehen, denn katholische CDU-Mädchen kommen stets fröhlich daher und sehen auch Steinbachs Menschenrechte lockerer als so manch anderer Zeitgenosse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#30 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 16:13hHannover
  • Antwort auf #29 von t77h77o
  • Muslime sind daran Schuld wenn ein Jude Schweinefleisch ißt ?

    Warte mal..
    Woher kennt man diese "Argemantations-Strecken" noch ?

    Ach ja..
    Das Internationale Finanz-Judentum..

    Die Internationale Homo-Lobby ruiniert der RKK das Geschäft..

    Oh man, wie blöd sind diese Leute eigentlich !?..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#29 t77h77oAnonym
#28 Sosa RoliAnonym
  • 04.06.2015, 15:54h
  • Antwort auf #23 von Rosa Soli
  • >>Es ist nicht der Türke in Neukölln, der die Ehe nicht öffnet, sondern es sind die Parteifreunde in der Union!

    Aber natürlich ist dieser "Türke in Neukölln" genau so wie die CDU gegen die Ehe für alle und genau so homophob wie die Christen:
    www.taz.de/picture/253499/948/bigschwul.jpg

    www.taz.de/!5113738/

    Die homophoben Christen in CDU und anderswo wittern vor allem deshalb so viel Morgenluft, weil Muslime zB ihre Homophobie als "kulturelle Eigenheit" mit tatkräftiger Hilfe von SPD und Grünen sehr wirkungsvoll in die Gesellschaft tragen durften.

    Streng genommen ist der anti-aufklärerische konservativ-christliche Rollback eine Folge der massiv und erfolgreich antisäkular auftretenden Muslime mit ihrem mittelalterlichen islamischen Entwurf von Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#27 SinnsucherAnonym
#26 reisefloppyAnonym
#25 hirnschimmelAnonym
#24 ursus
  • 04.06.2015, 15:22h
  • und die hetero-ehe führt nicht zur polygamie, weil...? ach so, hat sie ja längst.

    wie man z.b. im alten testament hundertfach nachlesen kann. damals noch mit dem moralischen gütesiegel der sex- und reproduktionsbesessenen gottheit, auf die vermutlich auch frau kramp ihren diensteid schwur.

    es wäre doch schön, wenn die seppel_innen, die von traditionen schwätzen, wenigstens mal hier und da einen blick in die bücher werfen würden, aus denen sie sich ihre ollen traditionen zusammenbasteln. aber natürlich ist es leichter, wenn man sich einfach die geschichte der menschheit nach eigenem ermessen zusammenfantasiert. das widdewiddewitt-prinzip kommt ja generell gut, wenn man keine argumente hat.

    mich erinnert frau kramp übrigens an die untervögelte ziege, die ein nachbar von mir einmal im garten hielt. tut mir leid, wenn das jetzt jemand aus dem zusammenhang reißt und da in verzerrender absicht irgendwas verletzendes hineininterpretiert. natürlich will ich sie auf gar keinen fall mit dieser ziege gleichsetzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Rosa SoliAnonym
  • 04.06.2015, 15:17h
  • Antwort auf #20 von reiserobby
  • Das ist Kindergarten-Niveau!

    Wie das kleine Mäxchen, das im Sandkasten beim Förmchen-Klau erwischt wird und zu seiner Verteidigung anbringt, dass Fritzchen aber auch Förmchen klaut.

    Weniger dösige Kommentare von Herrn Spahn wären hilfreich. Stattdessen mehr Power gegen die reaktionären Kräfte in der eigenen Partei.

    Es ist nicht der Türke in Neukölln, der die Ehe nicht öffnet, sondern es sind die Parteifreunde in der Union!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 TheDadProfil
  • 04.06.2015, 14:33hHannover
  • Antwort auf #17 von Patroklos
  • ""Dazu wurde mit Guido Westerwelle auch ein Schwuler mit dieser Auszeichnung bedacht""..

    Stimmt..
    Laut Begründung des Vereines für seine Schlagfertigkeit in den Debatten im Bundestag..

    Im Jahr der Verleihung 2001 richtete sich diese Schlagfertigkeit meistens gegen die Einführung der ELP..

    Neben Scherf erhielten auch Cem Özdemir, mario Adorf, Alt-Kanzler Hemut Schmit und Ottfried Fischer den Orden..

    Der Preisträger dieses Jahres ist allerdings erneut wieder ein Erz-konservativer Un-Nützling :

    Philipp Franz zu Guttenberg, Bruder von Karl Theodor zu Guttenberg..
    Wurde für seine Treue und die hervorragende Vertretung seines Bruders Karl Theodor zu Guttenberg geehrt..

    server4.webkicks.de/sosradio/replacer/billis.gif
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 amazingspidermanAnonym
  • 04.06.2015, 14:10h
  • bitte liebe frau krampf-kackenhauer: wegen ihnen schäme ich mich seid gestenr saarländer zu sein! tun sie dem rest der menschheit einen gefallen und halten sie endlich mal ihre strunzdumme fresse! wenn mein kater aufs klo geht, kommt weniger scheisse dabei raus, als wenn sie den mund aufmachen! und falls sie noch nen zweitjob brauchen: die NPD sucht sicher noch ne sekretärin! da können sie dann ihr menschenverachtendes gedankengut mit mit anderen fans ihres weltbilds teilen...
  • Antworten » | Direktlink »
#20 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 14:02h
  • Nun springt der westfälische Hofhomo der Reaktionären seiner Schwester aus dem Saarland zur Seite, mit einem vom Thema ablenkenden Seitenhieb auf eine Minderheit im Land, die gar nichts zu melden hat. Kurz: Die Moslems sind schuld, vermutet das schwarzbraune Schandmaul Jens Spahn...

    twitter.com/jensspahn/status/606195458185297920
  • Antworten » | Direktlink »
#19 yelimSEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 13:33h
  • Antwort auf #18 von Homonklin44
  • "Auffallende Damenquote .."

    In christlich-konservativem Weltbild klingt immer noch deutlich daß eine Frau Wert und Achtung nur gewinnt indem sie Eigentum des Pater familiae ist. Des Haushaltungsvorstandes. Das ist ihre gesellschaftliche Rolle, die ihr von Gott zugewiesene Funktion. Sie gehört, also ist sie.

    Und nun verbandeln sich potentielle Eigentümer mit potentiellen Eigentümern, bzw potentieller Besitz mit potentiellem Besitz - die lustige Frage wer von euch beiden denn da kocht und wer herumquengelt geht tatsächlich in die Tiefe bis zum Fundament, zur Wurzel des Weltverständnisses: Wer besitzt denn da wen?

    Chaos.

    Insofern verständlich daß diesem Weltbild anhängende Damen mindestens unbewußt eine Abwertung ihrer Rolle als Eigentum, einen Verlust ihrer auf Vermehrungsfähig- und -willigkeit beruhenden sozialen Funktion fürchten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#18 Homonklin44Profil
  • 04.06.2015, 12:29hTauroa Point
  • Hat die sich redlich verdient! Eigentlich müsste die jeden Tag einen ganzen Pott Gurkensalat um die Nuschel kriegen.

    Bisher habe ich noch kein Argument dazu gesehen,warum Ehe für Schwule und Lesben zwangsläufig zu Polygamie oder Misch-Ehen mit Pferden ect. führen soll.Ehe zwischen Mann und Frau führt nach diesem Argumentstil zu Scheidung und Alleinerziehenden...?

    Nachgewiesen mag sein,dass psychische Beeinträchtigung bei Diskriminierung und Mobbing eine Rolle spielt.Das errleben Adoptiv- und leibliche Kinder abber unabhängig davon,wer ihre Eltern sind,ebenso!
    Da hat der Strobl was verwechselt.

    Auffallende Damenquote bei den Wetterern,ja. Entweder,die übertragen ihren Männerhass,oder verdrängen lesbische Anteile.Oder das ist ein Revolt-Effekt bei ambitionierter Frigidität...(Kokolores)
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Patroklos
  • 04.06.2015, 11:58h
  • Antwort auf #3 von ranger
  • Nobody is perfect! Und zum Posting Nr. 15 kann ich nur sagen: der Preis wird seit 1950 verliehen! Dazu wurde mit Guido Westerwelle auch ein Schwuler mit dieser Auszeichnung bedacht und natürlich die LGBTIPA-freundlichen Henning Scherf (Ehemaliger Erster Bürgermeister Bremens), Cem Özdemir und Renate Schmidt! SO rückwärtsgewandt scheint die Organisation also nicht zu sein!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#16 goddamn liberalAnonym
#15 FinnAnonym
#14 ChristineAnonym
  • 04.06.2015, 11:15h
  • Antwort auf #11 von Robin
  • Ja, sie schadet dem Saarland sehr.
    Wir sind öfter in der Saar-Lor-Lux-Region unterwegs und haben uns sehr gefreut, dass das kleine Saarland seit der offenen EU sichtbaren Aufschwung genommen hatte und weltoffener wurde. Wenn die Ministerpräsidentin nun so beleidigende Töne auch in Richtung ihrer Nachbarn spuckt ("gesellschaftspolitische Experimente", "skeptisch in Bezug auf Volladoption" - auf staatlich geförderten Inzest und Polygamie als Folge der Öffnung hinweist), dann braucht sie sich nicht zu wundern, wenn ihr Kollege in Frankreich und der frisch mit seinem Ehemann verheiratete Luxemburger Premier sie schneiden und Angst vor ihr und den Folgen solcher Menschenverachtung bekommen.
    Die Dame ist untragbar für das Saarland, Saar-Lor-Lux und die Bundesrepublik Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 raganello
#12 Foxie
  • 04.06.2015, 11:08h

  • Die Homo-Gurke ist noch viel zu milde! Mit dieser Ätzerei bedient die ganz gezielt die Vorurteile ihres religiös-nationalistischen Wahlvolkes. Die ganze jahrhundertealte Beschränktheit und kirchen- und
    Obrigkeitshörigkeit, Haß und Ablehnung all dessen, was "anders" ist, sind ja "traditionelle konservative Werte".
    Die Aussage dahinter für die Schafherde: "Hört auf zu denken, das machen wir für euch. Glaubt und folgt!"
    Denn wenn ihr das nicht tut, kommt die Strafe des Himmels über euch, das Bier wird schlecht, der Himmel grün, oder wasauchimmer.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 RobinAnonym
#10 hugo1970Profil
#9 hugo1970Profil
  • 04.06.2015, 10:02hPyrbaum
  • Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, bevor Sie weiteren Schaden anrichten, treten Sie von allen politischen Ämtern zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 TomorrowEhemaliges Profil
  • 04.06.2015, 10:01h
  • Selbstverständlich kommen diese ganzen unsäglichen Statements nicht vom Himmel gefallen. Klare Handschrift aus dem Kanzleramt: Merkel steckt dahinter!

    Vor ein paar Tagen "haute" auch Strobl in BW so ein Ding raus (Quelle SWR): Es wäre wissenschaftlich noch nicht bewiesen, ob die Kinder bei gleichgeschlechtlichen Adoptionsrecht nicht gewisse "psychische Beeinträchtigungen" davon tragen würden.

    Das Ganze ist perfides taktisches, politisches Kalkül.

    Was hier die CDU seit Wochen betreibt, ist Volksverhetzung mit "brauner Gesinnung" in Reinkultur- sie fischt in menschlichen Niederungen mit allen Mitteln.

    Was meine These bestätigt: Merkel geht über Leichen. Mich widert diese unaufrichtige Person nur noch an. Im Grunde ist sie kein deut besser, als ein Orban oder Putin. Sie macht es nur nicht so offensichtlich.

    Wieviel "Schuld" wollen sich die Heteros eigentlich noch aufladen? Wurden LSGT durch die kath. Kirche und der Politik in der Geschichte nicht schon genug diskriminiert? Was maßen sich "diese Personen" eigentlich an? Sehen sie sich als Menschen 1. Wahl an und WIR sind Menschen 2. Wahl? Wer gibt ihnen das Recht über mich zu urteilen und zu werten? Und vorallem von der kath. Kirche? Von diesem Verein, der Kinder mißbraucht?!

    Bin ich auf das wohlgefallen der Hetereos angewiesen? NEIN! Will ich Sonderrechte? NEIN!

    Ich fordere nur, das unsere Verfassung eingehalten wird. ALLE sind vor dem Gesetz gleich. ALLE. Und ich erwarte eine aufrichtige Entschuldigung, was uns geschichtlich angetan wurde!

    Es ist genug.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Lars3110
  • 04.06.2015, 09:29h
  • Und der Deutschlandfunk beschimpft auch noch die Kritiker.
    Stephan Detjen, Redakteur, verharmloste heute um 8.38 Uhr in der Sendung (in der Mediathek verfügbar) die Aussagen von AKK und nannte die Kritik an ihr absurd.

    Vielleicht bettelt Herr Detjen, der ja nicht das erste Mal mit solchen Aussagen auffällt um eine Homogurke.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 David77Anonym
  • 04.06.2015, 09:29h
  • An alle Markus44-TJ08/15:
    Soviel zur angeblichen Weiterentwicklung der CDU/CSU, die als ganze Partei an ihre alte Positionen von 2001 festhält.

    Es werden wieder diesselben Argumente von damals ausgepackt, von denen man dachte, sie seien ausgeräumt...

    Und hier auch Merkels persönlicher Kommentar
    von 2000:

    "DIE WELT: Aber ist Ihre Rolle in der öffentlichen Debatte nicht zu reaktiv?

    Merkel: Die Sorge teile ich nicht. Es wird Schröder nicht gelingen, uns vermeintliche Tabus aufzudrängen. Beispielsweise müssen wir unsere Kritik am Vorhaben der Schröder-Regierung zu den gleichgeschlechtlichen Partnerschaften deutlich machen. Toleranz ja - aber Ehe nein! Diese Gesellschaft verpflichtet nicht, alles gleich zu sehen."

    www.welt.de/print-welt/article529895/Die-CDU-muss-hungrig-au
    f-die-Macht-sein.html


    Klingt wie das Statement von Anni-Kampf-Krachenbauer und wie von oben diktiert...

    Und hier noch was vom alten Geis von 2000:

    "Die Union wird keinem Gesetz zustimmen, das über punktuelle Regelungen in wenigen Bereichen hinausgeht und eine EIGENE RECHTSFORM schafft. "

    www.presseportal.de/pm/7846/198907

    Eine eigene Rechtsform wäre bei der Eheöffnung gar nicht nötig gewesen...

    Das beschreibt doch genau die Haltung der letzten 15 Jahre bis heute...Die Spitze hat sich eben NICHT bewegt...

    Zur Dame in Niedersachsen braucht man sich einfach mal die Satzung der Schülerunion Niedersachsen durchzulesen... auch hier wieder auf einer Linie...

    Eure Wahlempfehlungen für die CDU ist für die Katz und sollte man euch um die Ohren schlagen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 HeinerAnonym
  • 04.06.2015, 09:18h
  • >> Anstatt vermeintliche Missverständnisse über ihre Äußerungen auszuräumen und sich zu entschuldigen, schiebt die Politikerin den nächsten beleidigenden Satz hinterher. Das kann nur Kalkül sein. <<

    Wie alle Rechtspopulisten schürt sie Hass, um daraus politisch (also auch für ihre eigene Karriere) Kapital zu schlagen.

    Dass sie damit auch dazu beiträgt, dass homophobes Mobbing und Gewalt zunehmen und dass die Selbstmordrate unter homo-, bi-, trans- und intersexuellen Jugendlichen weiterhin 5 -7 mal höher ist als bei Hetero-Jugendlichen, ist ihr völlig egal. Denn solche Menschen gehen für ihe Karriere über Leichen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 KlaroAnonym
  • 04.06.2015, 09:07h
  • Einige Aussagen erinnern stark an Merkel.
    Offensichtlich will diese Dame die Kanzlerin auf sich aufmerksam machen.

    Interessant ist auch, dass es in letzter Zeit immer Frauen sind, die in Politik und Kirche gegen die Schwulen und Lesben agieren. Die Liste ist lang.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 rangerAnonym
  • 04.06.2015, 09:00h
  • "Saar-CSU"? Ein hübscher, äußerst treffender Schreibfehler!
  • Antworten » | Direktlink »
  • Anm. d. Red.: Huch :-)
#2 Miguel53deProfil
  • 04.06.2015, 08:37hOttawa
  • Diese Gurke hat sie verdient. Hoffentlich stoesst sie ihr noch mal sauer auf.

    Menschen dieses Kalibers wissen in der Tat sehr genau, was sie sagen und warum sie es sagen. Das zielt auf die Menschen in unserer Gesellschaft ab, die nicht nachdenken, sondern rein nach ueberlieferten, immer wieder verwendeten Klischees reden und urteilen.

    Was fuer Personen setzten sich unsere "Volksparteien" da nur an ihre verantwortlichen Spitzen? Von Intellekt keine Spur.

    Peinlicher Popularismus. Und eben doch genau deshalb mit Beifall aufgenommen bei gewissen Kraeften....
  • Antworten » | Direktlink »
#1 goddamn liberalAnonym
  • 04.06.2015, 07:58h
  • Pressekontakt CDU Saar:
    Timo Flätgen, Pressesprecher
    Stengelstr. 5, 66117 Saarbrücken
    Telefon: 0681 / 5 84 53-12
    timo.flaetgen@cdu-saar.de

    Pressekontakt Staatskanzlei:
    Thorsten Klein, Regierungssprecher
    Am Ludwigsplatz 14, 66117 Saarbrücken
    Telefon: 0681 / 501 - 1127
    t.klein@staatskanzlei.saarland.de

    Und immer daran denken: Die Dame lebt nicht im Tal der Ahnungslosen, sie regiert ein Bundesland, das an das schöne Großherzogtum Luxemburg grenzt, wo selbst ihre Parteifreunde für die Öffnung der Ehe gestimmt haben!

    Fazit: Sie kennt die Verhältnisse in der zivilisierten Welt genau.

    Sie will sie nicht!

    Das ist genau die Zivilisationsverweigerung, die Deutschland schon mal ins Unglück gestürzt hat.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel