Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.06.2015, 15:37h           3      Teilen:   |

Pride-Express

Berliner S-Bahn setzt CSD-Sonderzug ein

Artikelbild
Normalerweise fallen die S-Bahnen in Berlin ja eher aus - am 13. Juni soll es jedoch einen zusätzlichen Pride-Express geben (Bild: Bartlomiej Banaszak, Deutsche Bahn AG)

Am 13. Juni, zwei Wochen vor dem Christopher Street Day, stellt die S-Bahn Berlin GmbH dem klammen CSD-Verein einen Sonderzug zur Verfügung.

Der Soli-Zug startet um 17:32 Uhr am S-Bahnhof Lichtenberg. Von dort aus fährt er quer durch Berlin, über Warschauer Straße, Alexanderplatz, Friedrichstraße, Hauptbahnhof, Zoologischer Garten und alle anderen Stationen der regulären S5/S7-Strecke, bis er um 18:03 Uhr den S-Bahnhof Charlottenburg erreicht.

Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD) nimmt den Sonderzug dort offiziell in Empfang. Während eines kurzen Aufenthalts wird ein Grußwort von Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) verlesen, darüber hinaus dürfen sich die Fahrgäste auf eine Darbietung des diesjährigen CSD-Songs "Colourful Love" von Keye Katcher freuen.

Im Anschluss chauffiert Lokführer Uwe Eschert den CSD on the Rail um 18:20 Uhr noch einmal die gesamte Strecke nach Lichtenberg zurück. Auch an Bord wird ein Musikprogramm geboten.

Für die Mitfahrt ist nur ein gültiger VBB-Fahrausweis erforderlich. Darüber hinaus können im Zug limitierte Supporter-Schlüsselbänder ab einer Spende von mindestens 10 Euro erworben werden. Der Berliner CSD e.V. hat nach Verlusten in den Vorjahren mit enormen Finanzproblemen zu kämpfen (queer.de berichtete).

Peter Buchner, Vorsitzender Geschäftsführer der S-Bahn Berlin GmbH, erklärte zum Sonderzug: "Täglich fahren 1,4 Millionen Menschen mit den rot-gelben Zügen. Toleranz ist die Grundlage für ein friedvolles Miteinander in einer Metropole wie Berlin. Darum unterstütze ich das Anliegen des CSD. Die S-Bahn ist ein guter Ort, um ins Gespräch zu kommen und einander kennen zu lernen." (cw/pm)

Links zum Thema:
» Der genaue Fahrplan auf der CSD-Homepage
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 271             3     
Service: | pdf | mailen
Tags: csd berlin, s-bahn, csd on the rail
Schwerpunkte:
 CSD Berlin
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Berliner S-Bahn setzt CSD-Sonderzug ein"


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
04.06.2015
15:54:34


(0, 4 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Gayle Idee..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.06.2015
20:50:45


(+2, 4 Votes)

Von Robby69
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Bzgl. des CSDs (in Kiew) gibt's hier den Links zu einer Petition für alle, die sich für LGBTI-Rechte einsetzen wollen:

Link:
go.allout.org/en/a/kiev-pride/?akid=5635.2453225.b
tJckf&rd=1&t=3&utm_campaign=kiev-pride
&utm_content=english&utm_medium=email&
utm_source=actionsuite


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.06.2015
23:27:20


(+1, 3 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Robby69


Soeben unterzeichnet! Es werden noch ganz ganz viele Unterschriften gebraucht, Mitmachen!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt Mit "Regenbogenfahne im Herzen": Werner Graf neuer Chef der Berliner Grünen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt