Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2394
  • 11. Februar 2005, noch kein Kommentar

Am Samstag, den 12. März um 20:15 Uhr ist es wieder soweit: Die Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest, ehemals Grand Prix d'Eurovision de la chanson, sucht den deutschen Beitrag für das internationale Finale am 21. Mai in Kiew. Beide Veranstaltungen werden live von der ARD übertragen und dürften wie jedes Jahr auch Millionen schwule Fernsehzuschauer vor die Bildschirme locken. Nun steht das Teilnehmerfeld für den Vorentscheid in Berlin fest. queer.de stellt das es vor:

Villaine - "Adrenalin"

Aus Homo-Sicht führt Villaine die Veranstaltung an, denn die "Pop-Lesbe per exellence" verantwortete 2004 bereits den offiziellen Song zum Cologne Pride: "CSD (Die pure Lust am Leben)". Die 27-Jährige arbeitet derzeit mit "Die-Burg"-Gewinner Christian Anders an seinem Comeback als Schlager-Sänger und dürfte den Besuchern der CSDs in Köln und Kiel, des Kölner Come-Together-Cups oder des Fantasyprides in Brühl als Sängerin gut in Erinnerung sein. Mit der eindringlichen, rockigen Ballade "Adrenalin" wird sie sich erstmals einem großen Fernsehpublikum stellen. Homepage

Ellen ten Damme (präsentiert von Udo Lindenberg) - "Plattgeliebt"

Diese Lady rockt! Und mit der Unterstützung von Altrocker Udo Lindenberg, der ihren Titel "Plattegeliebt" (ein Anti-Kriegslied) geschrieben hat, will die Sängerin beweisen, dass auch diese Musikrichtung eine Chance beim Eurovision Song Contest besitzt. Die gebürtige Holländerin (37) veröffentlichte 2001 ihr Debüt-Album "I Am Here" und sowohl in ihrer Heimat als auch in Deutschland gilt sie als gefragte Schauspielerin ("Fickende Fische"). Homepage

Mia Aegerter - "Alive"

In ihrer Heimat Schweiz hat sich Mia Aegerter längst als Sängerin etabliert. In Schweizerdeutsch und Englisch sang sich die 27-Jährige unter die Top-Ten der Single-Charts ihres Landes und veröffentlichte im Oktober 2004 ihr Debüt-Album "So wie i bie/The Way I Am", das in der Schweiz bis auf Platz fünf klettern konnte. Dem deutschen Publikum ist sie vor allen Dingen noch als Xenia aus der Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" in Erinnerung. Ab dem 15. Februar wird sie Ronan Keating als Tour-Support verstärken. Homepage

Allee der Kosmonauten (präsentiert von Heinz Rudolf Kunze) - "Dein Lied"

Eigenwilligen, deutschsprachigen Poprock präsentieren Allee der Kosmonauten, die einst Kyd Moses hießen, im Vorprogramm von Nena spielten und beim "Rock am Ring"-Festival auftraten. Ihr eigenwilliger Stil aus sattem Gitarrensound, klassischen Klavier- und Streichelementen und elektronischen Arrangements machte sogar Herbert Grönemeyer hellhörig. Nach zwei erfolglosen Singles für sein Label Grönland wollen die Jungs mit neuem Vertrag endlich richtig durchstarten. Am 29. März soll das Debüt-Album "Koordinaten" in den Handel kommen. Homepage

Gracia - "Run & Hide"

Gracia Baur war eine der Finalteilnehmerinnen bei "Deutschland sucht den Superstar" und konnte über eine Wild-Card in das Feld der zehn Teilnehmer beim Vorentscheid nachrücken. Das bedeutet, dass ihre aktuelle Single "Run & Hide" in die Top-40 der deutschen Charts einsteigen konnte (Platz 20). Die stimmgewaltige Pop-Sängerin hatte im Sommer 2003 einen Nummer-Drei-Hit mit "I Don't Think So", verschwand danach aber aus den Schlagzeilen. Das Album "Intoxicated" verkaufte sich immerhin 50.000 Mal, dennoch kündigte ihr BMG 2004 den Vertrag. Dank ihrer hohen derzeitigen Chartsplatzierung gehört sie zum Favoritenkreis beim Vorentscheid. Homepage