Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 08.06.2015, 12:48h           71      Teilen:   |

Präfekt der Glaubenskongregation

Kardinal Müller: Ehe für alle "diskriminiert" Hetero-Paare

Artikelbild
Kardinal Gerhard Ludwig Müller ist seit 2012 Chef der Glaubenskongregation. Der 67-Jährige hält die Anerkennung von Homo-Paaren für eine Gefahr

Für den obersten katholischen Glaubenshüter ist klar: Wenn Schwule und Lesben heiraten dürfen, führt das in die "Selbstzerstörung".

Die katholische Kirche erhält ihre Abwehrfront gegen die Ehe für alle aufrecht: Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der Chef der katholischen Glaubenskongregation, hat in einem am Samstag veröffentlichten Interview die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht erneut mit scharfen Worten abgelehnt.

Gegenüber der katholischen Zeitung "Die Tagespost" aus Würzburg sagte der 67-Jährige, die Zustimmung der Iren zur Ehe-Öffnung bedeute eine "Diskriminierung des Ehebundes von Mann und Frau und somit eben auch der Familie". Im tiefkatholischen Land hatten vor zwei Wochen fast zwei Drittel der Wähler in einem Volksentscheid für die Gleichstellung gestimmt (queer.de berichtete).

Der Kardinal erklärte, dass die Mehrheit beim Volksentscheid nichts über die Wahrheit aussage. "Die Wahrheit wird sich durchsetzen, wenn auch unter großen Opfern", erklärte der Kardinal. Außerdem beglückwünschte er diejenigen, "die ihre Knie nicht gebeugt haben vor den Götzen der Selbsterschaffung und Selbsterlösung, die uns zielsicher in die Selbstzerstörung führen werden – wie andere politischen Ideologien auch".

Müller ist seit 2012 Präfekt der Glaubenskongregation und wacht somit über die Reinheit der katholischen Lehre. Er war zuvor zehn Jahre lang Bischof von Regensburg gewesen, bevor er von Papst Benedikt XVI. ins Amt des Glaubenshüters befördert wurde.

Fortsetzung nach Anzeige


Kardinal: Kirche wird Schwule und Lesben "niemals" akzeptieren

Bereits vor wenigen Monaten hatte Müller gegenüber einer polnischen Zeitung seine Abneigung gegenüber Schwulen und Lesben bekundet, als er erklärte, dass die Kirche gelebte Homosexualität "niemals" akzeptieren werde (queer.de berichtete). Nur keusche Schwule und Lesben könnten Teil der Kirche sein.

Im aktuellen Interview stellte sich der Glaubenshüter ausdrücklich hinter Kardinal Pietro Parolin, der die Ehe-Öffnung im katholischen Irland als "Niederlage für die Menschheit" bezeichnet hatte (queer.de berichtete). Müller erklärte, dass die Ehe für Kinder offen sein müsse und nicht "mit beliebigen Inhalten" gefüllt werden dürfe. Gleichzeitig behauptete er, dass seine Einstellung keine Diskriminierung von homosexuellen Menschen darstelle.

Der Glaubenshüter kritisierte auch das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), weil die Laienvertretung bei ihrer Vollversammlung im vergangenen Monat die Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren gefordert hatte (queer.de berichtete). "Man hat dort keine Kompetenz, anstelle des Lehramts wesentliche Inhalte der Offenbarung zu interpretieren oder ihres Inhalts zu entleeren", sagte Müller. Er warf den im ZdK organisierten Gläubigen vor, mit säkularisiertem Denken die Kirche beeinflussen zu wollen. Die Forderung nach Segnung homosexueller Paare sei ein "schreiender Widerspruch zum Wort Gottes". (dk)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 71 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 2002             79     
Service: | pdf | mailen
Tags: katholische kirche, kardinal müller, glaubenskongregation, vatikan, ehe für alle, ehe-öffnung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Kardinal Müller: Ehe für alle "diskriminiert" Hetero-Paare"


 71 User-Kommentare
« zurück  12345678  vor »

Die ersten:   
#1
08.06.2015
12:57:13
Via Handy


(+7, 7 Votes)
 
#2
08.06.2015
13:09:16


(+11, 13 Votes)

Von Yannick


Die Kinderschänder-Sekte will wieder mal von ihren Verbrechen ablenken, indem sie gegen andere hetzt.

Gegen Hassprediger hilft nur eines:
Kirchenaustritt

Link zu www.kirchenaustritt.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
08.06.2015
13:11:57


(+13, 13 Votes)

Von ehemaligem User yelimS


"Müller erklärte, dass die Ehe für Kinder offen sein müsse"

Im Ernst?

---===:::===---

Falls die Ehe für alle diesem Herrn Gott so mißfällt, warum geht er dann nicht mal selbst an die Öffentlichkeit? Warum hören wir von ihm immer nur aus zweiter Hand, nicht verifizierbar, anekdotenhaft? Immer nur aus dem Mund nachrangiger Angestellter.

"Gott will dies", "Gott will jenes" - dann soll er's doch bitteschön mal selber sagen, wir beißen ja nicht. Oder wenn, dann ganz zärtlich. Knabbern eher.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
08.06.2015
13:12:04


(+12, 12 Votes)

Von sanscapote
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Freulein Mueller, sie sind ja nur neidisch.

Und im uebrigen fuehrt die fortwaehrende glaubensverratenden Machenschaften der Cathosekte zur Selbstzerstoerung - aber wen stoert's


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
08.06.2015
13:13:05


(+12, 12 Votes)

Von goddamn liberal


Große Opfer mussten zunächst einmal die missbrauchten Kinder bringen, auf die Herr Müller in seiner Zeit als Regensburger Bischof wissentlich einen einschlägig bekannten Priester losgelassen hat.

Link zu www.regensburg-digital.de

Erstaunlich ist ja, dass reaktionäre Kleriker seines Schlages mit Händen und Klauen die heterosexuelle Zivilehe in ihrer bisherigen Form verteidigen, die ihre Brüder im Ungeiste im 19. Jahrhundert ebenso fanatisch bekämpft haben.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
08.06.2015
13:13:12


(+14, 14 Votes)

Von Timon


>> Kardinal: Kirche wird Schwule und Lesben "niemals" akzeptieren

Da kann ich ihn beruhigen. Wir werden (wie alle intelligenten, klar denkenden Menschen) die katholische Kirche auch niemals akzeptieren.

Das ist ein geld- und machtgeiler Konzern, dessen Geschäftsmodell auf Unterdrückung und dem Schüren von Hass basiert.

Und jeder, der sich noch nicht deren Gehirnwäsche unterzogen hat, weiß das auch.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
08.06.2015
13:19:48


(+14, 14 Votes)

Von Borchi


Kardinal Müller: Ehe für alle "diskriminiert" Hetero-Paare

___________________

Wieder mal eine Behauptung, die einfach aufgestellt wird, ohne sie auch nur ansatzweise zu begründen...

Aber was anderes konnten die ja noch nie.

Das ist eine verfassungsfeindliche Organisation, die Demokratie, Grundrechte und das Gleichheitsprinzip niemals akzeptieren wird. Am liebsten hätten die das Mittelalter zurück, wo man jeden, der ihnen nicht blind folgte, einfach auf dem Scheiterhaufen oder der Folterbank los wurde.

Die katholische Kirche gehört vom Verfassungsschutz beobachtet...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
08.06.2015
13:19:50


(+7, 7 Votes)

Von PFriedrich
Aus Trier (Rheinland-Pfalz)
Mitglied seit 19.02.2015


"...Die Forderung nach Segnung homosexueller Paare sei ein "schreiender Widerspruch zum Wort Gottes". ..." -

Na, dann sollte er seinen Gott aber mal schnellstmöglich mit spitzen Fingern in die Toilette tun!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
08.06.2015
13:23:02


(+11, 13 Votes)

Von Peer


"Die Wahrheit wird sich durchsetzen, wenn auch unter großen Opfern"

Damit ruft er indirekt zum militanten Widerstand gegen den Staat und zu Gewalt gegen Andersdenkende auf.

Wann wird diese menschenverachtende, totalitäre Sekte endlich verboten?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
08.06.2015
13:24:13


(+10, 10 Votes)

Von maaaaartin


alleinstehende greise, die sich für eheexperten halten. das wär drollig, wenn sie dabei nicht immer so renitent wären.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345678  vor »


 GLAUBE

Top-Links (Werbung)

 GLAUBE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Niederlande: Kommission empfiehlt bis zu vier Eltern pro Kind Israel: Gleichstellung ausländischer Homo-Partner geplant Tag der Menschenrechte: EKD wirbt für LGBTI-Gleichbehandlung Die Poesie der ersten schwulen Liebe
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt