Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 09.06.2015, 17:51h           13      Teilen:   |

Christdemokratischer Stadtrat

Schweden: Politiker vergleicht Regenbogenfahne mit Hakenkreuz

Stadtrat Morgan Emgardsson sieht keinen Unterschied zwischen Regenbogen und Hakenkreuz
Stadtrat Morgan Emgardsson sieht keinen Unterschied zwischen Regenbogen und Hakenkreuz

In Schweden hat ein christdemokratischer Lokalpolitiker mit einem Nazi-Vergleich für Aufregung gesorgt: Morgan Emgardsson, der im Stadtrat der Großstadt Västerås sitzt, setzte die Regenbogen- und die Nazifahne gleich.

Anlass war der Antrag, für den in zwei Wochen stattfindenden CSD die Regenbogenfahne am Rathaus zu hissen. Emgardsson hat sich laut schwedischen Medienberichten bei einer Sitzung des Stadtrats dagegen ausgesprochen, weil sonst auch die Hakenkreuzfahne erlaubt werden müsse. "Wenn wir die Flagge einer Organisation erlauben, dann müssen wir auch die von anderen erlauben. Die Gemeinde sollte deshalb nur die schwedische und ihre eigene Fahne hissen."

Trotz seines Widerspruchs stimmte der Stadtrat mit großer Mehrheit für die Regenbogen-Beflaggung.

Stadtrat Johan Henriksson von der liberalkonservativen Moderaten Sammlungspartei zeigte sich über die Ausführungen Emgardssons entrüstet. "Es gibt einen großen Unterschied zwischen dem Hakenkreuz und der Regenbogenfahne", erklärte er laut dem Fernsehsender SVT. "Regenbogenflaggen gehören zu keiner Organisation. Sie sind ein Symbol für das Recht aller Menschen, den zu lieben, den sie lieben wollen."

Emgardssons Christdemokraten sind eine relativ kleine Partei, die in der Regel rund fünf Prozent bei nationalen Wahlen erhält. Als Juniorpartner von Ministerpräsident Fredrik Reinfeldt gehörte sie aber von 2006 bis letztes Jahr der Regierungskoalition an. Die Partei stimmte 2009 als einzige der acht im nationalen Parlament vertretenen Fraktionen gegen die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht (queer.de berichtete).

In Schweden ist Homosexualität im Jahr 1944 legalisiert worden, seit 1978 gibt es ein einheitliches Schutzalter. Im Jahr 2003 stellte das Land gleichgeschlechtliche Paare beim Adoptionsrecht gleich. Lesbische Paare haben außerdem seit 2005 Zugang zu künstlicher Befruchtung. (dk)

Links zum Thema:
» CSD Västerås
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 13 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 232             1     
Service: | pdf | mailen
Tags: schweden, regenbogenfahne, hakenkreuzfahne
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Schweden: Politiker vergleicht Regenbogenfahne mit Hakenkreuz"


 13 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
09.06.2015
18:11:47


(+12, 12 Votes)

Von Heiner


Wer ernsthaft ein Symbol der Liebe, der Vielfalt und der Toleranz mit dem Hakenkreuz vergleicht, das für Unterdrückung, unendliches Leid und millionenfachen, grausamen Mord steht, ist ungeeignet als Politiker zu arbeiten.

Selbst im kleinsten Stadtrat wäre der völlig deplatziert.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
09.06.2015
18:31:52


(+9, 11 Votes)

Von Timon


Das zeugt nicht nur von großer Dummheit und Ungebildetheit. Sondern das ist Volksverhetzung pur.

Der gehört sofort aus dem Stadtradt entfernt. Und mit solchem Gedankengut sollte der nie mehr ein politisches Amt bekleiden.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
09.06.2015
18:54:28
Via Handy


(+9, 9 Votes)

Von miepmiep
Profil nur für angemeldete User sichtbar


"christdemokratisch"...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
09.06.2015
20:42:23


(+6, 10 Votes)

Von boulevard


Schweden? Hakenkreuz? Christen?

"In Schweden hat sie unter anderem mit Carl-Johan Bonnier Kontakt aufgenommen, der Vorstandsvorsitzender des Bonnier-Konzerns ist, der wiederum TV4 besitzt. Er ist einer der mächtigsten Männer in der schwedischen Medienbranche. Außerdem hat sie den früheren brasilianischen Präsidenten Fernando Cardoso angeschrieben, den sie gebeten hat, auf einen Senator einzuwirken, der sie scharf kritisiert hatte."

Link:
sverigesradio.se/sida/artikel.aspx?programid=2108&
amp;artikel=5671286


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
09.06.2015
21:02:58


(+6, 10 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Immer wenn man denkt, schlimmer geht´s nun nimmer, kommt doch glatt irgendein "Christ-demokratischer" Depp daher, und brüllt :

"Doch, ich hab da noch einen"..

"" "Wenn wir die Flagge einer Organisation erlauben, dann müssen wir auch die von anderen erlauben. Die Gemeinde sollte deshalb nur die schwedische und ihre eigene Fahne hissen." ""..

Also zukünftig dann auch keine EU-Flagge, keine vom Vatikan wenn sich Herr Bergoglio in das Kuh-Kaff verirrt, oder ein Präsident eines anderen Landes sich von den Vorzügen dieser "Flaggen-freien" Gemeinde überzeugen möchte..

Ja, nee, ist klar..

Herr Morgan Emgardsson..
Ich hab da auch mal einen..
Eine Frage :
du har jordbær yoghurt i hodet ?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
09.06.2015
21:11:36


(+5, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Für diese Äußerung hätte ich den Typ achtkantig rausgeworfen! Besser er legt sein Mandat nieder!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
10.06.2015
07:55:10


(+3, 5 Votes)

Von ach was
Antwort zu Kommentar #4 von boulevard


"...hat sie unter anderem mit Carl-Johan Bonnier Kontakt aufgenommen, der Vorstandsvorsitzende r des Bonnier-Konzerns ist, der wiederum TV4 besitzt. Er ist einer der mächtigsten Männer in der schwedischen Medienbranche..."

"IN EIGENER SACHE
Schwedischer Bonnier-Verlag übernimmt Deutsche Wirtschafts Nachrichten"

Link:
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/11/sch
wedischer-bonnier-verlag-uebernimmt-deutsche-wirts
chafts-nachrichten/


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
10.06.2015
09:04:17
Via Handy


(+5, 5 Votes)

Von Alice


Wahrscheinlich meinte er das buddhistische swastika welches als glückssymbol gilt.

Nein im ernst. Bei so viel dummheit will ich meinen kopf bloß noch gegen die nächste wand hauen. Und seinen gleich mit.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
10.06.2015
09:26:56


(+5, 5 Votes)

Von Robin


Der sollte wohl dringend mal Nachhilfe in Geschichte bekommen. Der plappert offensichtlich irgendwelche unpassenden Vergleiche nach ohne zu wissen, was das bedeutet.

Es gibt auch ein Recht auf Dummheit und Ungebildetheit. Aber so jemand sollte dann nicht als Politiker in Verantwortungspositionen kommen, wo er an Entscheidungen beteiligt ist, die andere Menschen betreffen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
10.06.2015
14:36:08


(+5, 7 Votes)

Von ehemaligem User Defragmentierung


"christdemokratischer Lokalpolitiker"

Wie in allen Ländern, ist auch die schwedische Abteilung der christlichen Voodoo-Sekten, für ihre Zusammenarbeit mit den deutschen Nationalsozialisten während des Dritten Reiches bekannt.
Das ausgerechnet Anhänger des Wanderzauberers sich über ein buntes Stück Stoff aufregen, zeigt wieder einmal wie realitätsfern Irrationale sein können, sind doch gerade sie es, die alle Menschen mit ihren an jeder freien Wand hängenden, widerwärtigen Hinrichtungsgestell aufs äußerste belästigen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 Ort: Västerås


 POLITIK - EUROPA

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Nordkirche beschließt Segnung von Homo-Paaren Amerikaner bei LGBTI-Rechten tief gespalten Indien: Über 200 Minderjährige wegen Gesetzes gegen Homosexuelle festgenommen Axel Ranisch hat sich verpartnert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt