Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=23981
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Anne Will: "Kollektiver Tauchgang der Unionsführung"


#21 michael008
  • 11.06.2015, 16:07h
  • Antwort auf #9 von Markus44
  • "Das sich von der CDU keiner mehr traut, öffentlich gegen die Eheöffnung "anzustänkern"
    ....

    "Es melden sich daher nur noch so Personen wie Thomas Goppel, Erika Steinbach oder halt Leute von der AfD....."

    Und was bitte ist mit Angela Merkel, Thomas de Maizière, Anneliese Kramp-Karrenbauer, Editha Lorberg, Björn Thümler und last but not least Volker Kauder.
    Ob man's glaubt oder nicht, die sind alle in der CDU und melden sich zu Wort und es sind leider nicht alle Hinterbänkler, oder vertu ich mich da?

    Du beist Doch sonst so genau mit Deinen Listen.

    Die CDU ist und bleibt im Herzen reaktionär!
    Und nicht nicht nur bei LGBTTI.
    Da gibt es nichts schönzureden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#22 TheDadProfil
  • 11.06.2015, 16:08hHannover
  • Antwort auf #10 von GeorgG
  • ""Also: Entweder Anne Will findet einen seriösen Theologen als Gesprächpartner oder sie lässt die Finger von diesem komplizierten Thema.""..

    Die Tatsache das es NICHT um die Kirche ging, sondern um die Ehe-Öffnung, und die Tatsache das Herr Reichert als Schwuler Mann in Verpartnerung lebt und auch schon Pflegekinder betreut hat, machen ihn im Gegensatz zum Kinderlosen-Ehe-Profiteur Thomas Goppel zu einem durchaus seriösem Gesprächspartner !

    ""Sätze wie "Gott ist auch im Darkroom dabei" werden von den meisten Menschen als abstoßend empfunden.""..

    Ach ?
    Angst das Dein Gott Dir beim Laster über die Schulter blickt ?
    Wie kommt denn ein "praktizierender Christ" und praktizierender Homosexueller wie Du auf die "Idee", sein "allgegenwärtiger Gott" würde den Darkroom nicht betreten, um seine Schäflein zu überwachen ?

    Immer wenn man Leute wie Dich auf diese Überwachung hinweisen muß, merkt man, wie wenig ihr von eurem "Glauben" wirklich wisst..

    Du stehst unter permanenter Kontrolle und Überwachung, die perfekter organisiert, und lückenloser dokumentiert als die NSA, denn beim "Jüngsten Gericht" wird Dir jeder Fehltritt vorgehalten, und allein der einzelne Gang in den Darkroom wird Dir ein paar Monate in der Katholiken-Hölle einbringen, die andere "Christen" nebenbei bemerkt, gar nicht haben..
    Und warum ?
    Weil es die Katholiken so wollen..
    Sie wollen das Leid in der Hölle, sie wollen die Qualen, sie wollen sich selbst unterdrücken, auch schon im Diesseits, denn sonst "lebt" man plötzlich, und das kommt ja schon einmal überhaupt nicht in Frage..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#23 Guy FawkesAnonym
#24 GeorgGAnonym
  • 11.06.2015, 17:05h
  • Antwort auf #22 von TheDad
  • TheDad:

    -si tacuisses, philosophus mansisses-

    Bitte verschone uns mit deinem theologischen Halbwissen. Es erreicht ja noch nicht einmal Talkshowniveau. Immer, wenn du etwas zum Thema Theologie meinst sagen zu müssen, wird es peinlich. Offensichtlich bist du über das Wissen zum Thema Glaube und Theologie, das du hattest, als du aus der Kirche ausgetreten bist, nicht hinaus gekommen. Zu diesen Dingen solltest du besser den Mund halten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#25 TheDadProfil
  • 11.06.2015, 17:57hHannover
  • Antwort auf #24 von GeorgG
  • ""Offensichtlich bist du über das Wissen zum Thema Glaube und Theologie, das du hattest, als du aus der Kirche ausgetreten bist, nicht hinaus gekommen.""..

    Nun..
    Wenn mein Wissen über Theologie und Kirche dazu reicht, eine so wichtige Lebensentscheidung zu treffen, aus der Umklammerung der Sekte zu entkommen, indem man austritt..

    Dann hast Du diesen Grad an Wissen immer noch nicht erreicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 David77Anonym
#27 Homonklin44Profil
  • 11.06.2015, 18:20hTauroa Point
  • Ich hab´s von der Mediathek angesehen.Zu konfus fand ich es nicht,nur einige Abschweife fraßen Zeit am Kernthema.Petry natürlich als gelackte Schnalle mit einer selbstsicheren Arroganz,Goppel als altehrwürdig verknöcherter Zombie,wie der an seinem Ehering dreht.
    Wichtige Aussage von Petry erstaunt dazu,dass aus einer Ehe nun doch nicht zwingend Kinder kommen müssen.
    Okay.
    Wir haben wieder Chancen.
    Wo aber soll diese Mann und Frau-Definition herkommen?

    Die Sache um die Masturbation für 3-Jährige hat die Schnalle sich doch aus der Kombüse geklaut,oder?

    Der Pfarrer hatte einen eher verworrenen Sprechstil,aber rhetorisch natürlich kaum gerüstet als nicht Politperson. Fahimi kam am Vernünftigsten rum,aber in ein paar Dingen ließ sich auch sie zum Abschweifen und kreisen lenken.

    Was nimmt man davon mit? Goppel nivelliert seine Homophobie um bloß nichts Angriffiges zu sagen,bis er den Pfarrer beleidigt.Gemäßigte homodiskriminative Blockadehaltungen entgegen befürwortenden Positionen.Ein bisschen Wortdreherei rund um die Würde von Menschen und Ablenkung von der Gleichberechtigung.
    Kein Schritt heran an eine Verständnis-Entwicklung.

    Bisschen schade.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 ZweckeheAnonym
  • 11.06.2015, 18:29h
  • Antwort auf #16 von herve64
  • Was auch mir dazu NOCH eingefallen ist:

    Als der Goppel auf die Frage, "Hat Ehe nicht auch etwas mit Liebe zu tun?" mit "Nein, Nein, Nein" antwortete, ist mir spontan folgendes eingefallen, was ich, waere ich Teilnehmer der "Runde" gewesen, getan haette:
    Ich haette mich mit der Ausrede, zur Toilette gehen zu muessen, kurzzeitig aus der Runde verabschiedet, und "hinten" die Sendungsleitung/den Redakteur versucht zu ueberreden, ein Telefongespraech mit Goppels Frau einzurichten. Dieses haette dann in die Runde dazugeschaltet werden sollen, um Frau Goppel dann, im Beisein ihres Mannes, zu fragen, was sie von der Aussage ihres Mannes haelt, zur Ehe gehoere keine Liebe. (Obwohl ich den leichten Verdacht habe, dass beide aehnlich "gestrickt" sein koennten und sie der Aussage zustimmen wuerde. Das ist aber eine reine Mutmassung von mir und vielleicht tu ich ihr damit Unrecht und loese mit dieser Aktion dann einen dicken Ehekrach aus (bei dem es mir um "ihn" NICHT leid taete!))
    Wenn sie der Aussage/Haltung ihres Mannes zugestimmt haette, DANN haette ich auch sie noch gefragt, warum sie, wenn die Ehe nur zur Reproduktion dienen solle, denn keine Kinder produziert haben, bzw. wenn sie aus biologischen Gruenden keine Kinder "werfen" koennen, warum sie dann ueberhaupt geheiratet haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#29 David77Anonym
  • 11.06.2015, 18:32h
  • Zu Frauke Petrys Auftritt gestern fällt mir nur die Beschreibung ein:
    "lächelnde Guilloutine"!!

    Dass man Gockel nicht mit seiner kinderlosen Ehe konfrontiert hat, wie die Medien sonst in den Interviews die Merkels und Steinbachs nie darauf ansprechen, ist einfach nur albern!
    So blöd kann man doch nicht sein, als dass diese Frage nicht auf der Zunge liegt?!?!?
    Oder gibt es in den Medien eine stillschweigende Vereinbarung diese als "No-go"-Frage auszusparen?!?!
    Wenn sie diese Frage als "zu persönlich" empört zurückweisen:
    Goppel und Petry attackieren die anderen doch genauso persönlich.
    Gockel mit seinen "28 Millionen normalen Ehen" hätte man mehr entgegensetzen sollen.
    Früher galten von denen auch nur die Ehen als normal, die nur rein katholische oder evangelisch waren. "Mischehen" waren verpönt.
    Wenn 2 Menschen sich lieben und füreinander sorgen wollen, dann IST das NORMAL, Herr Goppel!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#30 DinogoppelAnonym
  • 11.06.2015, 18:55h
  • Antwort auf #29 von David77
  • "Wenn 2 Menschen sich lieben und füreinander sorgen wollen, dann IST das NORMAL, Herr Goppel!!!!!!!!"

    Sinnlose Art der Argumentation eigentlich. Wie seine Aeusserung zur Liebe als Bestandteil der Ehe zeigt, lebt der nicht nur Jahrzehnte in der Vergangenheit, sondern JahrHUNDERTE! Der wuerde es wahrscheinlich, zumindest nach aussen hin, auch noch gutheissen, wenn die Eltern die Ehepartner fuer ihre Kinder aussuchen und zwangsverheiraten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »

» zurück zum Artikel