Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=24032
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Justizministerkonferenz fordert Rehabilitierung der Opfer des §175


#21 wiking77
  • 21.06.2015, 11:46h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • ich muss mich doch sehr wundern, über Deine lieblose Abqualilfizierung. Es wäre wundervoll, wenn Du nicht die Nerven verlieren würdest.

    Es bleibt dabei die die Nationalsozialisten mit homosexueller Orientierung sind Opfer von Verbrechen der eigenen Gesinnungsgenossen geworden - auch weil ihre homosexuelle Orientierung eine Rolle gespielt hat. Es spielte seinerzeit keine primäre Rolle, gewiss - aber vollig ausblenden kann man die Tatsache, dass Röhm, Heines u.a. auch wegen ihres Schwulseins ermordet wurden nicht. Und da muss Politik und Rechtssprechung genau darauf achten, dass nicht durch "Lücken" auf einmal auch solche Leute unter Rehabilitierung umarmt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#22 Harry1972Profil
  • 21.06.2015, 13:01hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • Du gehst den Leuten hier zwar auf die Nerven aber deshalb verliert hier niemand die Nerven und abqualifizieren tust Du Dich höchstselbst, indem Du diesen blödsinnigen Quatsch von irgendwelchen Homonazis schreibst, die Opfer des Regimes wurden, welches sie selbst mitgetragen haben.

    Du bist der Einzige, der diese wahnwitzige Idee hat. Niemand sonst hat hier auch nur annähernd in diese Richtung gedacht und daher dient Dein Geplapper ganz offensichtlich nur der Provokation.

    Hast Du dnn nichts anderes zu tun? Planen Deine Kumpels von der Wikingjugend oder der NS-irendwas nicht gerade irgendwo ein Sommerfest, für das Du noch Cupcakes backen oder Tischdeko basteln musst?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 TheDadProfil
  • 21.06.2015, 14:04hHannover
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • ""ich muss mich doch sehr wundern, über Deine lieblose Abqualilfizierung.""..

    Von wem ?
    Den SA-Leuten ?

    Liegen die Dir so am Herzen ?
    Mußt Du hier ständig an Deinen Opa denken, der vielleicht Mitglied in diesem Verein war ?
    Gibt es hier eine vielleicht nicht nur genetische, sondern auch Ideologische Verbindung, die zu einer Hingezogenheit zu diesen Tätern führt ?
    Damit sollte sich dann mal dringend ein Psychologe beschäftigen, vorzugsweise einer, der sich mit Trauer-Arbeit und Familien-Aufstellung auskennt, und der Dir dann die Funktionalität der "geerbten" Deformation erklären kann..

    Das wundert nur Leute, die sich hier einer Täter-Opfer-Umkehr bedienen um Nazi´s per Pink-Washing zu "Opfern des Regimes" zu erklären..

    Sie sind es nicht..
    Die Angehörigen dieser SA-Leute fallen beispielsweise auch nicht unter das Opfer-Entschädigungs-Gesetz, und erhalten, oder im Falle von Ehefrauen und vorhandenen Kindern, erhielten auch keine Witwen-und Waisenrenten..
    Ganz im Gegensatz zu anderen Nazi-Tätern wie der Witwe von Volksgerichtshofs-Präsidenten Roland Freisler..

    Diese unverschämte Art und Weise in der Du hier versuchst eine Verbindung zwischen den Opfern des § 175 der Besatzungszeit zwischen 1945 und 1949, und der Bundesrepublik nach Mai 1949 herzustellen, ist durch Dummheit und historisches Unwissen geschuldet..

    Die darüberhinaus versuchte Darstellung, die Nazi´s seien ja gar nicht so schlimm, weil es unter ihnen ja selbst genügend Opfer gegeben hätte, die selbst wegen ihrer "sexuellen Orientierung" mit dem Leben bezahlt hätten, ist untauglich, und bisweilen nur noch nervtötend..

    Mit der gleichen Chuzpe versuchen andere Demagogen die Marginalisierung von Neo-Faschisten, indem sie erklären, die seien nicht gefährlich, weil sich unter ihnen Leute wie Michael Kühnen befanden..

    Das ist blanker Unsinn..

    ""Es bleibt dabei die die Nationalsozialisten mit homosexueller Orientierung sind Opfer von Verbrechen der eigenen Gesinnungsgenossen geworden - auch weil ihre homosexuelle Orientierung eine Rolle gespielt hat.""..

    Eben..
    Politische Opfer..
    Dem eigenem Faschismus zum Opfer gefallen, denn dort wie auch anderswo, "frisst die revolution" irgendwann ihre eigenen Kinder..

    Diese Leute wurden durch den Unrechtsstaat der Nazi´s ermordet..
    Das macht sie Opfern des Staates, aber noch lange nicht zu Opfern eines Paragraphen des Unrechtes, der auf sie gar nicht angewendet wurde..
    Nicht einmal in der Theorie..

    Dieses MÄRCHEN wird seit mehr als 80 Jahren kolportiert..
    Einen wirklichen Beweis für diese Thesen gibt es aber nicht, denn die Behauptung ein Mann wie Röhm wäre "Homosexuell veranlagt" gewesen, und deshalb einer innerparteilichen Säuberungsaktion zum Opfer gefallen, kann aus historischen Dokumenten nicht geführt werden..

    Darüberhinaus ist es übrigens mehr als Denkbar, dass es sich gerade bei Röhm um einen Mann gehandelt haben könnte, der entweder Bisxuell, oder gar Ephebophil war, also um jemanden handelte, dessen Sexuelle Identität sich auf Jungen kurz nach dem Eintritt der Pubertät fokussierte..

    ""Es spielte seinerzeit keine primäre Rolle, gewiss - aber vollig ausblenden kann man die Tatsache, dass Röhm, Heines u.a. auch wegen ihres Schwulseins ermordet wurden nicht.""..

    Das paßt so gar nicht in die Historie, denn :

    ""Von der SS wurden unbegründete Gerüchte über einen Putsch durch Röhm sowie über dessen homosexuelle Neigungen verbreitet, letzteres zu dieser Zeit ein schwerer Makel und Straftatbestand (§ 175), der Hitler allerdings davor nicht gestört hatte.
    (Die Partei ist kein Internat für höhere Töchter, sondern eine Kampforganisation.)
    Die Homosexualität Röhms war sogar ein offenes Geheimnis, unter anderem durch die Zeitung Der gerade Weg von Fritz Gerlich hervorgehoben.
    Hitler spielte nach Röhms Ermordung gleichwohl Entsetzen über die dann verbreitete Information über Röhms Homosexualität vor.""..

    Eine "bessere" "Begründung" für die Beseitigung Röhm´s und seiner Führungs-Clique, und die Entmachtung der SA hätte das Regime doch gar nicht finden können, als die vorgebliche "Homosexuelle Führungs-Struktur" der Organisation, die dem Willen der Nazi-Diktatur, das Deutsche Volk von solchen "Volksschädlingen" befreien zu wollen zuwider lief, und sie mit genau dem Vorwurf unter Anwendung des §175 legitimiert aus dem Weg zu räumen..
    Man tat es aber nicht..
    Und man machte nicht einmal den Versuch von offizieller Weise zu erklären, das es so gewesen sein könnte, legitimiert durch geltendes Recht..

    Dazu hätte man dann nicht erst sehr umständlich den Vorwurf eines Putsch-Versuches erfinden müssen..

    ""Und da muss Politik und Rechtssprechung genau darauf achten, dass nicht durch "Lücken" auf einmal auch solche Leute unter Rehabilitierung umarmt werden.""..

    Diese "Sorge" ist hier völlig unbegründet !

    Denn 1. geht es überhaupt nicht mehr um die Rehabilitation von Verurteilten nach § 175 VOR Mai 1945; das ist bereits seit 2002 durch Änderung des ""Gesetz(es) zur Aufhebung nationalsozialistischer Unrechtsurteile in der Strafrechtspflege (BGBl. 2002 I S. 2714) "erledigt" worden..

    Und 2. sind darüberhinaus diese Leute auch gar nicht nach dem § 175 verurteilt, und KÖNNEN deshalb auch gar nicht Rehabilitiert werden !

    Deine "Idee" des hier Drei-mal-um-die-Ecke-Denken, die mit wirklichem Denken nur wenig zu tun hat, kommt hier also gar nicht zum Tragen, denn eine Rehabilitation solcher Leute, und eine "Umarmung von Nazi-TÄTERN" fände und findet hier gar nicht statt..

    Deine Double-Bind-Argumentation, die Rehabilitierung von Opfern nach 1945 auf "Zusammenhänge" mit "Opfern vor 1945", und dann noch in Bezug auf AKTIVE Nazi´s, und AKTIVE TÄTER hin zu überprüfen, ist vollständig absurd !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 David77Anonym
  • 21.06.2015, 15:35h
  • Antwort auf #21 von wiking77
  • "Und da muss Politik und Rechtssprechung genau darauf achten, dass nicht durch "Lücken" auf einmal auch solche Leute unter Rehabilitierung umarmt werden."

    Vielleicht wartet ja auch deshalb der von dir angemahnte Zentralrat des Muslime mit der Verurteilung homophober Gewalt und Verhaftungen.
    Es könnte ja sein, dass schwule Islamisten unter den Verhafteten waren... die möchte man doch nicht auf einmal rehabilitieren...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »

» zurück zum Artikel