Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 24.06.2015, 14:07h           3      Teilen:   |

Basisdemokratie

CDU Berlin beschließt Wortlaut für Mitgliederbefragung zur "Ehe für alle"

Artikelbild
Berlins CDU-Landeschef Frank Henkel hatte die Idee, die Parteimitglieder zur Ehe-Öffnung zu befragen - seine eigene Meinung zum Thema hält er hinter dem Berg (Bild: CDU Berlin)

Die Mitglieder der Berliner CDU können ab Freitag nächster Woche darüber abstimmen, ob sie eine Öffnung der Ehe für homosexuelle Paare für richtig halten.

Das Parteipräsidium beschloss am Mittwochvormittag den genauen Frage-Wortlaut und einen Zeitplan für diese Mitgliederbefragung. Die Broschüre, die ab Donnerstag in Druck geht, werde Argumente von Befürwortern und Skeptikern aufführen, sagte der CDU-Generalsekretär Kai Wegner dem rbb. Die konkrete Frage lautet Wegner zufolge: "Die CDU Berlin setzt sich seit langem gegen jegliche Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften ein. Sind Sie dafür, dass auch gleichgeschlechtliche Paare die Ehe eingehen dürfen?"

Darunter folgt eine fünfteilige Abstimmungsskala von "Stimme voll und ganz zu" bis "Stimme überhaupt nicht zu". Es kann auch angekreuzt werden, ob das Thema als wichtig erachtet wird. Die Antworten müssen bis zum 15. Juli bei der Post sein. Ausgezählt wird aufgrund des Poststreiks allerdings erst später, am 24. Juli. Wegner kündigte an, dass aber auch per Internet abgestimmt werden könne. Er sei optimistisch, dass die Befragung zu einem Ergebnis führe, dass zur Berliner CDU und zur Stadt passe, so der CDU-Generalsekretär.

Wegner sieht seinen Landesverband innerhalb der CDU-Landesverbände als Vorreiter. Er sei nicht nur der erste, der das Instrument der Mitgliederbefragung zu einer Sachfrage nutze, sondern dabei auch einen rechtssischeren Online-Weg einschlage. Begleitet werde das gesamte Verfahren von einem Befragungsvorstand, bestehend aus zwei Notaren und einem Rechtsanwalt. (cw/ots)

Mehr zum Thema:
» Ehe für alle: Berliner CDU lässt die Mitglieder abstimmen (05.06.2015)
Extra-Umfrage: Was glaubst du: Wird eine Mehrheit der Berliner CDU-Mitglieder für die "Ehe für alle" stimmen? (Ergebnis)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 3 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 166                  
Service: | pdf | mailen
Tags: frank henkel, cdu berlin, ehe für alle, mitgliederbefragung
Schwerpunkte:
 Homo-Ehe in Deutschland
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "CDU Berlin beschließt Wortlaut für Mitgliederbefragung zur "Ehe für alle""


 3 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
24.06.2015
23:05:03


(+4, 4 Votes)

Von Dirk_in_Berlin
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Wie peinlich ist das denn, eine fünfteilige Skala, um einem Menschrecht (okay, die CDU sieht das anders) zu zustimmen oder auch nicht.
Nach dem Motto: also, öch, nö, naja, vielleicht

Also, entweder man stimmt einem Menschenrecht zu, oder man lehnt es ab, aber ein irgendwo zwischendrin gibt es nicht.

Hier auch der passende Kommentar der Berliner Presse:

Link:
m.tagesspiegel.de/berlin/berlins-cdu-und-ihre-mitg
liederbefragung-ehe-fuer-alle-ja-nein-vielleicht/1
1963990.html


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
25.06.2015
04:21:43
Via Handy


(+3, 3 Votes)

Von LedErich
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Also keiner muss sich für ja oder nein entschieden? Dann wird das Ergebnis sicher von Gegnern wie Befürwortern jeweils als Bestätigung ausgelegt werden können. Langweilig!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
25.06.2015
08:43:45


(-2, 2 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Die Mehrheit wird für die Homoehe stimmen! Die Basis denkt meistens anders als die Partei, das hat man auch schon bundesweit gesehen. Auch hier ist die Mehrheit der CDU-Mitglieder für die Homoehe.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Bayern: Nur "Toleranz", aber keine "Akzeptanz" von LGBTI Clubkid verliebt sich in russischen Stricher Tom Ford: Jeder Mann sollte mal passiven Analverkehr haben Malta verbietet Homo-"Heilung"
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt