Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24071

Im Stonewall Inn kann man auch heute noch ein Bierchen trinken, aber jetzt ohne Polizeigewalt (Bild: flickr / David Jones / CC by 2.0)

Die New Yorker Bar Stonewall Inn ist am Dienstag von der Stadt New York unter Denkmalschutz gestellt worden.

Die verantwortliche Behörde, die New York City Landmarks Preservation Commission, teilte mit, dass die Entscheidung zur Aufnahme der Bar in die Liste der denkmalgeschützten Bauten einstimmig erfolgt sei.

Der Denkmalschützer Andrew Berman von der "Greenwich Village Society of Historic Preservation" freute sich über die Entscheidung, da das Stonewall Inn "historisch sehr wichtig" für New York sei. Immerhin sei hier die moderne LGBT-Bewegung in Amerika geboren worden.

Im Stonewall Inn wehrten sich am 28. Juni 1969 Schwule und Transsexuelle gegen teils gewalttätige Schikanen der Polizei. Nach einer Razzia lieferten sie sich tagelang Straßenschlachten mit den Beamten. Das führte dazu, dass sich LGBT-Gruppen organisierten und sich in den nächsten Jahren erfolgreich gegen die Kriminalisierung von Homosexualität wehrten. Der deutsche Name "Christopher Street Day" erinnert noch heute an das Stonewall Inn; die Bar befindet sich in Christopher Street 51-53. (dk)