Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 01.07.2015, 12:31h           6      Teilen:   |

Nordakkord

Leipzig: Drittes schwul-lesbisches Chorfestival

Artikelbild
Auch die Zauberflöten aus Köln nehmen sind beim "Nordakkord" dabei

Unter der Schirmherrschaft von Sebastian Krumbiegel ("Die Prinzen") treffen sich vom 13. bis 16. August Chöre aus insgesamt sieben deutschen Städten zum schwul-lesbischen Sängertreffen "Nordakkord".

Das alle zwei Jahre stattfindende Festival wurde zuvor in Münster (2011) und Hamburg (2013) ausgetragen. Anlässlich der 1.000-Jahr-Feier von Leipzig wird die Veranstaltung dieses Mal in der sächsischen Metropole über die Bühne gehen.

An drei Konzertabenden präsentieren die Ensembles im frisch restaurierten "Haus Leipzig" jeweils um 19.30 Uhr Ausschnitte aus ihrem Repertoire. Außerdem ist an Nachmittagen "Passagen-Singen" an den Messepassagen sowie ein Flashmob an einem geheim gehaltenen Ort geplant. Am Abend des 15. August soll zudem im "Miss Marple" eine Party stattfinden.

"Schrille Kostüme, überraschende Choreographien – hier wird Chorgesang der etwas anderen Art präsentiert", erklärt Peter Bosse, Kopf des Leipziger Organisatorsteams. "Schon die Namen einiger Chöre wie 'Rosa Cavaliere', 'Vielhomonie' oder 'Tollkirschen' sind ein Zeichen, dass hier viel gelacht werden darf." (pm/cw)

Links zum Thema:
» Nordakkord
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 6 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 80                  
Service: | pdf | mailen
Tags: leipzig, nordakkord, chor
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

Reaktionen zu "Leipzig: Drittes schwul-lesbisches Chorfestival"


 6 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
03.07.2015
17:56:12


(-1, 3 Votes)

Von wanderer LE


Sebastian Krumbiegel - neuerdings auch schwul?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
05.07.2015
00:33:44


(-1, 3 Votes)

Von wanderer LE


Laut dieser Quelle

Link zu www.starflash.de

ist Sebastian Krumbiegel verheiratet und hat zwei Kinder. Nun darf man spekulieren, was es für ihn persönlich bedeutet, die Schirmherrschaft zu übernehmen über ein schwules Chorfestival. Hat er im Thomanerchor homosexuelle Erfahrungen gemacht und positiv verarbeitet?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
05.07.2015
14:57:43


(+1, 3 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013
Antwort zu Kommentar #2 von wanderer LE


Wenn sich ne Hete mit Schwulen und Lesben gemein macht, muss da ja irgendwas faul sein, nech?
*Augen roll*


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
06.07.2015
03:23:22


(-3, 5 Votes)

Von wanderer LE
Antwort zu Kommentar #3 von Harry1972


Es gab CSD-Schirmherrschaften von Politikern aus der obersten Stadt-Etage, eindeutig hetero: Weil sich's neuerdings schickt, als politisch opportunes Toleranzgebaren. - Krumbiegel ist nicht souverän und originell, wie man dachte, als die Prinzen neu waren. Reich und berühmt werden wollte er. Nie engagiert er sich, wo es politisch nicht opportun ist.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
21.07.2015
19:37:33
Via Handy


(+2, 2 Votes)

Von Leipziger


Sebastian Krummbiegel ist hetero, dennoch setzt sich für Akzeptanz gegenüber lgbt ein. Ebenso engagiert er sich bei vielen sozialen Projekten (Courage Festival, neujahrssingen der Leipziger Wirte,...) und was spräche dagegen, dass ein national bekannter Leipziger Musiker seinen Namen für ein lgbt Chorfestival hergibt?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
21.07.2015
23:30:56


(+1, 1 Vote)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #5 von Leipziger


""und was spräche dagegen, dass ein national bekannter Leipziger Musiker seinen Namen für ein lgbt Chorfestival hergibt?""..

GAR NICHTS !

Denn das ist die notwendige Solidarität durch Hetero´s, die die Community dringend braucht, und genau deshalb muß man Menschen wie Sebastian dafür einfach mal Danke sagen..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 Ort: Leipzig


 SZENE - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 SZENE



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Schwulen Flüchtling verprügelt: Zehn Monate auf Bewährung 25 Jahre "Schwulen-Verrat" im Fernsehen LiSL: Keine deutschen Steuergelder für Verfolgerstaaten Marokko: Küssende Mädchen freigesprochen
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt