Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24121

Ältere Schwule sind heute sichtbarer als noch vor ein paar Jahren (hier ein Beispiel vom CSD Brighton) (Bild: flickr / Dominic Alves / by 2.0)

Am Mittwoch ist in Frankfurt die Bundesinteressenvertretung schwuler Senioren (BISS) gegründet worden.

Dem Verband gehören sowohl Organisationen aus dem Bereich der schwulen Seniorenarbeit, der Bildungs- und Aids-Arbeit als auch schwule Aktivisten an. Ziel des Vereins ist die Sensibilisierung von Politik und Verwaltung – ebenso wie von Einrichtungen wie Altenheimen – für die Belange älterer schwuler Männer.

BISS-Vorstandsmitglied Markus Schupp erklärte bei der Eröffnungsveranstaltung, dass gegenwärtig ältere schwule Männer beginnen würden, in ihrem Umkreis auf sich aufmerksam zu machen. Mit BISS sollen sie zukünftig auch bundesweit Aufmerksamkeit erlangen. Auf der anderen Seite machten sich einige herkömmliche Einrichtungen der Altenhilfe auf den Weg, sich für homosexuelle Menschen zu öffnen. Diese Entwicklung, so Schupp, ist der Beginn einer Bewegung aufeinander zu, die BISS zukünftig aktiv mitgestalten will.

Neben dem Kölner Markus Schupp gehören auch Klaus-Dieter Begemann (Hamburg), Georg Härpfer (Berlin), Sigmar Fischer (Bielefeld), Reinhard Klenke (Köln), Wolfgang Vorhagen (Akademie Waldschlösschen, Reinhausen bei Göttingen) und Georg Roth (Köln) dem BISS-Vorstand an.

Zu den Gründungsmitgliedern gehören unter anderem die Schwulenberatung in Berlin, das Magnus Hirschfeld Zentrum in Hamburg, die Aidshilfe NRW, rubicon e.V. in Köln, die Münchner Aids-Hilfe mit dem Rosa Alter und die Akademie Waldschlösschen. (pm/cw)



#1 wolfAnonym
  • 02.07.2015, 07:36h
  • Herzlichen Glückwunsch, das wird Zeit denn die Geburtsstarken Jahrgänge kommen und keiner kümmert sich sonst um ältere Schwule. Es ist superwichtig für uns Alle.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 muckymucProfil
  • 02.07.2015, 09:17hMünchen
  • Die Idee schwirrt ja schon lange rum, dass es eine deutschlandweite Gruppierung für ältere Schwule gibt, es wurde also Zeit. Ich wünsche der Initiative viel Erfolg bei der Arbeit und der Zusammenarbeit mit den regionalen Gruppen und Vereinen.
    Allerdings finde ich die Namenswahl absolut unglücklich, zumindest bei der Abkürzung - denn das ist der Name der Obdachlosenzeitung hier in München. Und diesen Zusammenhang finde ich schon sehr bedenklich.
    Da sollten die Initiatoren doch noch mal drüber nachdenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 GeorgGAnonym
  • 02.07.2015, 14:37h
  • Antwort auf #2 von muckymuc
  • "Allerdings finde ich die Namenswahl absolut unglücklich, zumindest bei der Abkürzung - denn das ist der Name der Obdachlosenzeitung hier in München. "

    Der Name passt tatsächlich nicht! Noch kann man ihn ändern.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Rosa SoliAnonym
  • 02.07.2015, 17:56h
  • Dass es in München eine Obdachlosenzeitung gibt, die BISS heißt, weiß in der übrigen Republik kein Mensch. Eure Heimat in Ehren, aber München ist nun wirklich nicht der Nabel der Welt.

    Wenn gestern bei der Gründungsversammlung eine Satzung beschlossen wurde - und davon gehe ich aus - dann lässt sich der Name nicht mehr so leicht ändern. Dafür müsste eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden und es müsste eine Mehrheit dafür geben, damit die Satzung entsprechend geändert werden kann.

    Und das alles, weil es in München ein Blatt gibt, das sich auch BISS nennt?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDad
  • 02.07.2015, 22:11h
  • Antwort auf #4 von Rosa Soli
  • ""Dass es in München eine Obdachlosenzeitung gibt, die BISS heißt, weiß in der übrigen Republik kein Mensch.""..

    Ist doch prima..
    Dann haben die gleich eine Zeitung in der sie Artikel veröffentlichen können..
    Solche Zeitungen freuen sich nämlich immer über "preiswerte" Journalistische Beiträge und Sponsoren..
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ThorinAnonym
  • 03.07.2015, 13:04h
  • Vor allem ist BISS ja auch nur die Abkürzung und nicht der gesamte Name. Und selbst wenn, Ich glaube kaum dass diese Obdachlosenzeitung die jetzt wegen Copyright verklagen wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Uwe TvAnonym
  • 20.03.2016, 18:38h
  • Ich finde es echt toll das es auch für ältere Schwule was gemacht wird, ich bin selber 53 Jahre und wohne leider in einer klein Stadt wo zwar eine Schwulenberatung gibt aber die wird von jungen Schwulen geleitet, vielleicht gibt es auch bald in meiner Ecke was für Schwule 50 + ....
  • Antworten » | Direktlink »