Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24126

So sehen Vampire und Co. in einer amerikanischen Kleinstadt aus (Bild: The CW)

Zwei lesbische Blutsaugerinnen wollen Mystic Falls in der nächsten Staffel der "Vampire Diaries" richtig aufmischen.

Im Herbst startet in den USA die siebte Staffel der Fantasyserie "Vampire Diaries" – und erstmals soll laut dem Insiderportal "TV Line" ein lesbisches Paar den Vampir-Brüdern Stefan und Damon Salvatore das Leben schwer machen.

Nora und Mary Louise sollen dem Bericht zufolge in ihren Mittzwanzigern in Vampire verwandelt und bald darauf ein Liebespaar geworden sein. Da es aber offenbar auch in der Vampirwelt Vorurteile gegen sexuelle Minderheiten gibt, haben sie mehr als ein Jahrhundert lang(!) ihre Beziehung geheim gehalten. Jetzt, da Amerika in allen 50 Bundesstaaten die Ehe geöffnet hat, können sie endlich offen zu ihrer Liebe stehen, sogar in der erfundenen Kleinstadt Mystic Falls im US-Bundesstaat Virginia, in der die Serie spielt.

Bislang ist über Nora und Mary nur bekannt, dass sie willensstarke Charaktere werden sollen. Es ist noch unklar, welche Schauspielerinnen in diese Rollen schlüpfen werden. Die Castings sollen gegenwärtig noch andauern.

Die "Vampire Diaries" feierten im Herbst 2009 Premiere – also ein Jahr, nachdem die von Kritikern hoch gelobte Vampirserie "True Blood" gestartet ist. Allerdings richtet sich der Nachahmer eher an jüngere Zuschauer. Anfangs wurden die "Diaries" von Kritikern als wenig originell bezeichnet, die Kritiken wurden aber im Laufe der Serie besser.

Die Vampirserie basiert auf einer Buchrreihe von Jugendbuchautorin Lisa Jane Smith und wurde unter anderem vom schwulen Drehbuchautor und Produzenten Kevin Williamson entwickelt, der mit Horrorfilmen in den Neunzigern Bekanntheit erlangt hatte – so verfasste er etwa Drehbücher für "Scream", "I Know What You Did Last Summer" und "The Faculty". Für das Fernsehen entwickelte er unter anderem die erfolgreiche Tennie-Serie "Dawson's Creek" und kürzlich die Massenmörder-Serie "The Following", die in der ersten Staffel auch eine Art schwules Paar zeigte.

In den USA wird "Vampire Diaries" bei "The CW", dem kleinsten Network des Landes, ausgestrahlt und schaffte es zuletzt mit Einschaltquoten von durchschnittlich 1,5 Millionen Zuschauern bei der Erstausstrahlung nur auf Platz 160 der Nielsen Ratings. Die neue Staffel soll am 8. Oktober um 20 Uhr beginnen.

In Deutschland läuft die Serie bei Pro Sieben und erreicht dort zwischen 1,5 und zwei Millionen Zuschauer. Auf das lesbische Paar muss man hierzulande allerdings noch etwas warten: Die deutsche Erstausstrahlung liegt in der Regel rund ein halbes Jahr nach der amerikanischen. (dk)



#1 AndreAnonym
  • 26.07.2015, 07:19h
  • Dieser Scheiß läuft immer noch?
    Leute sollten sich freuen wenn der Mist endlich weg ist, ich habe in der vierten Staffel aufgehört als ich den Rassismus und Sexismus nicht mehr ertragen konnte.. Und das sie jetzt ein lesbisches Paar haben ist nichts als ein Versuch progressive zu sein und Einschaltquoten zu bekommen. Der ehemalige Produzent hatte sich zu einfang gegen schwule Charaktere entschieden weil er keine Coming Out Geschichte wollte, fast alle Figuren mit afrikanischer Abstammung waren Hexen die den fast ausschließlich weißen Vampire unterlegen sind bzw. dienen, und Julie Plec, die jetzige Produzenting, hat einen Narren an einem 1000 jährigen Massenmörder gefressen der plötzlich gut sein soll und es war richtig widerwertig wie sie die Geschichte und Charaktere verdreht hat um aus ihm irgendeinen "Helden" zu machen und ihm eine eigene Serie zu geben die exakt die gleichen Probleme hat.
    The Vampire Diaries und The Originals sind kein Schritt nach vorne, sie sind mehrere Schritte zurück.
    Wenn man bedenkt das hier Filme wie Coming In verrissen werden, ist es unglaublich heuchlerisch und schlecht recherchiert, dass dies hier gelobt wird.
  • Antworten » | Direktlink »