Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 04.07.2015, 13:36h           81      Teilen:   |

Rechtsextremismus

Sachsens NPD-Chef: Rücktritt wegen Gay-Pornos?

Artikelbild
Holger Szymanski, Jahrgang 1972 und ledig, galt als einer der letzten Hoffnungsträger der rechtsextremen NPD (Bild: Screenshot Sachsen-Spiegel)

Aus "persönlichen Gründen" trat NPD-Bundesgeschäftsführer Holger Szymanski am Donnerstag zurück – laut MDR sollen bei einer Razzia schwule Sexvideos gefunden worden sein.

Die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) zerlegt sich weiter selbst. Am Donnerstag trat mit sofortiger Wirkung der Bundesgeschäftsführer und sächsische Landesvorsitzende Holger Szymanski von all seinen Ämtern zurück. Für die überraschende Entscheidung wurden offiziell nur "persönliche Gründe" angegeben.

Nach Informationen des MDR ist der Rücktritt vermutlich nicht freiwillig erfolgt. MDR-Politikredakteurin Uta Deckow berichtete am Freitag, dass innerhalb der Partei die Nachricht verbreitet worden sei, dass Szymanski Schwulen-Pornos auf seinem Rechner gehabt habe. Diese seien im vergangenem Jahr zufällig bei einer Hausdurchsuchung von der Polizei entdeckt worden.

Fortsetzung nach Anzeige


Innerparteiliche Gegner hatten Einsicht in Prozessakten

Bei dem Verfahren gegen Szymanski und Mitglieder der Jungen Nationaldemokraten (JN) ging es eigentlich um den Vorwurf des Hausfriedensbruchs: Mit ihrer sogenannten Platzhirsch-Kampagne hatte die NPD-Jugend im vergangenen Jahr ohne Genehmigung an Schulen über Drogen aufgeklärt.

Nach Informationen der Antifaschismus-Expertin der Linke-Fraktion im Sächsischen Landtag, Kerstin Köditz, hatten die Beschuldigten, zu denen auch innerparteiliche Gegner Szymanskis gehörten, kürzlich Einsicht in die Verfahrensakten genommen. Köditz hält es für keinen Zufall, dass der Rücktritt unmittelbar danach erfolgte. Was genau bei der Hausdurchsuchung gefunden wurde, ist unklar – die Staatsanwalt hält die Inhalte der Akten geheim.

Parallelen zum Rücktritt von Holger Apfel

Der dubiose Vorgang aus Sachsen erinnert an den ebenso plötzlichen Abgang von Szymanskis Vorgänger Holger Apfel. Der trat Ende 2013 aus "gesundheitlichen Gründen" als NPD-Bundesvorsitzender zurück – aus der Partei hieß es jedoch später, dass Apfel einen 20 Jahre alten Nachwuchkader unsittlich berührt haben soll.

Holger Szymanski galt als einer der letzten Hoffnungsträger der NPD. Im Januar 2014 zog der ledige Politiker als Nachrücker Apfels in den Sächsischen Landtag ein. Seit 2013 war er Landesvorsitzender und im vergangenen Jahr Spitzenkandidat seiner Partei. Die Rechtsextremisten verfehlten jedoch mit 4,9 Prozent knapp den Wiedereinzug in das Landesparlament. Erst im November 2014 war Szymanski zum Bundesgeschäftsführer der NPD gewählt worden. (cw)

Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 81 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 1294             12     
Service: | pdf | mailen
Tags: npd, holger szymanski, pornos
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Sachsens NPD-Chef: Rücktritt wegen Gay-Pornos?"


 81 User-Kommentare
« zurück  12345...89  vor »

Die ersten:   
#1
04.07.2015
14:18:53


(+5, 21 Votes)

Von ehemaligem User reiserobby


Das hat nichts mit dem Islam zu tun.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
04.07.2015
14:33:42


(+9, 15 Votes)

Von Joel


Jawoll! Sind ja in der NPD ganz schwulenfreundlich ;-) Ach wie schön! Warte auf solche heimlichen Unterlagen bei den Ehemännern der Kelle, Beverförde, oder bei .... einigen CDU/CSU Politikern.......


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
04.07.2015
14:35:20


(+7, 11 Votes)

Von Cis Chris
Antwort zu Kommentar #1 von reiserobby


Der Zentralrat der abendländischen Berger aus Barmbek ist empört!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
04.07.2015
14:40:56


(-7, 13 Votes)

Von GeorgFalkenhagen
Aus Bremen
Mitglied seit 21.05.2010


Schwuler Nazi - wie süß. Und Dank an unseren queer-Spezialnachrichtendienst. Bestimmt auch für Hetero-Medien homophiler [menschenfreundlicher Art, gay friendly (engl.)] veröffentlichungswürdig.

Ja, besonders bei Hitze mit nachfolgenden Gewitter gut geeignet!!!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
04.07.2015
14:43:22


(+11, 15 Votes)

Von XDAS


Das sind solche Schwulen, die vor lauter Selbsthass auch andere Schwule unterdrücken wollen.

Die findet man dann in der Kirche oder in rechten Parteien wie CDU/CSU, NPD und AfD.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
04.07.2015
14:57:44


(+6, 10 Votes)

Von Stimmt
Antwort zu Kommentar #5 von XDAS


Richtig!

Jetzt kommt aber gleich einer - Wegen Ihrer Erwähnung der Kirche - daß die evangelisektale, presbytensektierische oder altkatholibanische Gruppierung (ohne Hirn sind die, wohlgemerkt) die Lesben und Schwulen segnet, busselt, aufnimmt, versteht und beinahe zum Gruppensex einlädt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
04.07.2015
15:10:58


(+3, 7 Votes)

Von ursus


hey, das ist vorerst nur ein unbewiesenes gerücht, das innerhalb der partei in umlauf gebracht wurde. es könnte eine reine homophobe verleumdungskampagne sein.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
04.07.2015
15:11:25


(+6, 10 Votes)

Von nebenbei so


*Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der "These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches" erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, "damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann"."

Link zu www.bundestag.de


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
04.07.2015
15:14:51


(+8, 8 Votes)

Von snowden
Antwort zu Kommentar #5 von XDAS


agentenführung durch erpressung


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
04.07.2015
15:22:58


(+8, 12 Votes)

Von Harry1972
Aus Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen)
Mitglied seit 21.02.2013


Da schäumt die NPD-Basis :D


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12345...89  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Kein sicherer Listenplatz: NRW-Grüne strafen Volker Beck ab Grüne NRW schicken Sven Lehmann in den Bundestag Kein Termin für LGBTI-Aktivisten: Kultusminister redet lieber mit Homo-Hassern Berlin: Straße wird nach Homo-Aktivist benannt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt