Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24166

Staatshomophobie in Russland

Putin-Partei stellt Hetero-Flagge vor


Mit dieser Flagge will es die Partei von Staatspräsident Wladimir Putin Homosexuellen zeigen

Als Warnung vor dem "Homo-Fieber" kreiert die russische Regierungspartei eine Flagge, die heterosexuelle Familien repräsentieren soll.

Anlässlich des Familientages hat die Partei "Einiges Russland" am Mittwoch eine Fahne für Heterosexuelle vorgestellt. Die blaue Fahne zeigt zwei Eltern, die drei kleine Kinder an den Händen halten. Darunter steht auf Russisch der Hashtag: "Eine echte Familie".

Die neue Fahne orientiert sich am Logo der "Manif pour tous"-Bewegung aus Frankreich, die 2013 mit teils gewalttätigen Protesten gegen die Öffnung der Ehe gekämpft hatte (queer.de berichtete). Ähnliche Fahnen werden auch bei der homophoben "Demo für alle" in Stuttgart verwendet. Die russische Version unterscheidet sich lediglich dadurch, dass ein Kind mehr abgebildet ist.

Laut dem Moskauer Vize-Parteichef Andrej Lisowenko entwickelte die Putin-Partei die Fahne als Reaktion auf die Öffnung der Ehe in den Vereinigten Staaten vor zwei Wochen (queer.de berichtete). "Das ist unsere Antwort auf die gleichgeschlechtliche Ehe, diese Verspottung des Konzepts von Familie", sagte Lisowenko der Tageszeitung "Iswestija". "Wir müssen zu Hause vor diesem Homo-Fieber warnen und traditionelle Werte in unserem Land unterstützen."

Verbot der Regenbogenfahne gefordert


Vorbild für die Fahne in Russland war das Symbol der französischen "Manif pour tous"-Bewegung

Lisowenko hatte bereits Ende Juni ein Verbot der Regenbogenflagge in Russland gefordert; dieses sollte auch die Nutzung auf allen in Russland abrufbaren Webseiten umfassen. Grund für den Vorstoß gegen das sechsfarbige Symbol war, dass die Flagge nach der amerikanischen Ehe-Öffnung in vielen Facebook-Profilen aufgetaucht ist. Lisowenko warf Washington vor, damit eine neue Art von Kriegsführung gegen das moralische Russland begonnen zu haben: "Die Vereinigten Staaten müssen völlig verrückt geworden sein und nun bedroht dieser Homo-Wahn die ganze zivilisierte Welt."

Die staatliche Medienaufsicht Roskomnadsor hatte bereits letzten Monat damit gedroht, amerikanische Webdienste wie Facebook, Twitter und Google in Russland zu verbieten, sollten sie weiterhin "illegale" Seiten ausliefern. (dk)



#1 AngewidertAnonym
#2 hypathiaProfil
  • 09.07.2015, 13:26hBaden
  • >"Die Vereinigten Staaten müssen völlig verrückt geworden sein und nun bedroht dieser Homo-Wahn die ganze zivilisierte Welt."<

    Na dann braucht ja Lisowenko eh keine Angst haben......
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Just meAnonym
  • 09.07.2015, 13:45h
  • Möglichkeit 1) Ich sehe einen Cis-Mann mit Hosen und kurzen Haaren und einen mit Kleid und längeren Haaren. Könnten bisexuell, pansexuell oder schwul sein. Und die beiden haben Kinder.

    Möglichkeit 2) Ich sehe einen Cis-Mann mit Hosen und kurzen Haaren und eine Transfrau mit Kleid und längeren Haaren. Könnten beide bisexuell, pansexuell, queer oder hetero sein. Beide haben Kinder.

    Möglichkeit 3) Ich sehe einen Transmann mit Hosen und kurzen Haaren und eine Cis-Frau mit Kleid und längeren Haaren. Könnten beide bisexuell, pansexuell, queer oder hetero sein. Beide haben Kinder.

    Möglichkeit 4) Ich sehe eine Frau mit Hosen und kurzen Haaren und eine mit Kleid und längeren Haaren.Könnten bisexuell, pansexuell oder lesbisch sein. Und beide haben Kinder.

    Möglichkeit 3) Ich sehe einen Menschen mit Hosen und kurzen Haaren und einen anderen mit Kleid und langen Haaren. Das Geschlecht und die sexuelle Orientierung sind daran nicht zu erkennen. Genauso wenig, wie das Geschlecht der Kinder.

    Was soll mir diese lächerliche, auf Stereotypen reduzierte Flagge also sagen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 arme WurstAnonym
#5 schwTaAnonym
  • 09.07.2015, 14:10h

  • Mal ganz davon abgesehen, dass sie aus dem neozaristischem Orthodoxistan kommt...sollen doch die Heten ihre eigene Flagge haben! Was uns recht ist, dürfte ihnen billig sein. Die Mama-Papa-Kind-Symbolik ist ja ganz nett. Allerdings sind dann die alleinstehenden, alleinerziehenden und kinderlosen Heten außenvor. Und den Spruch von der "echten" Familie können sie sich dahin schieben, wo nicht mal am Schwarzen Meer die Sonne hinscheint. Aber das Ding hat Potential, gerade weil es die Symbolik der Manif pour touts aufgreift. Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Exemplare auch hier wehen. Fragt sich nur, ob mit oder ohne #, denn daran zeigt sich m.E. dann die Ausrichtung.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 TheDad
  • 09.07.2015, 15:02h
  • Diese "Flagge" erinnert mehr als stark an die Darstellungen auf den Plakaten der Bildungs-Gegner !

    Und ganz sicher :
    Eine der Fünf dargestellten Personen ist NICHT Hetero..
    Das hat die Natur gar nicht vorgesehen !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Reto77
  • 09.07.2015, 15:21h
  • Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen dieser "Familienfahne" und dem Regenbogen, nämlich die Forderung, die dahinter steht. Der Regenbogen steht für den Wunsch nach Gleichberechtigung und einem Miteinander aller Menschen jeder sexuellen Orientierung auf gleicher Augenhöhe. Diese "Familenfahre" steht für die Forderung, uns alle gesellschaftliche Anerkennung wegzunehmen und uns als Untermenschen und Geisteskranke zu behandeln. Die Flagge ist also dem Faschismus und dem religiösem Fundamentalismus zuzuordnen und deshalb abzulehnen.

    Die von Putin und der orthodoxen Kirche geschürte Anti-Homo-Hysterie führt bei mir dazu, dass ich heute von Russland viel weniger halte, als noch vor zehn Jahren. Für die Putinversteher hierzulande bringe ich kaum noch Sympathien auf.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FinnAnonym
  • 09.07.2015, 15:47h
  • Was machen die eigentlich, wenn am Himmel ein Regenbogen erscheint?

    Müssen dann alle Russen schnell nach Hause und die Gardinen zuziehen, damit sie den Regenbogen nur ja nicht sehen können?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HeinerAnonym
  • 09.07.2015, 15:49h
  • >> Die staatliche Medienaufsicht Roskomnadsor hatte bereits letzten Monat damit gedroht, amerikanische Webdienste wie Facebook, Twitter und Google in Russland zu verbieten, sollten sie weiterhin "illegale" Seiten ausliefern.

    Sollen sie ruhig machen. Dann kapieren vielleicht noch mehr Leute, was da abgeht...

    Von mir aus können die ihr Land ruhig komplett vom Internet abkapseln - dann geht deren Wirtschaft noch mehr unter und die Bürger verarmen noch mehr...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MarieAnonym
  • 09.07.2015, 15:56h

  • In Deutschland hätten sie ja mit CDU/CSU den perfekten Koalitionspartner gefunden.
  • Antworten » | Direktlink »