Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24179

Mit Trau-Transe Nina Queer

Helmut Berger hat Freund geheiratet

Auf Ibiza gab der 71-jährige Schauspieler seinem 37 Jahre jüngeren "Botox-Boy" Florian das Ja-Wort.

Der österreichische Schauspieler und Skandalproduzent Helmut Berger (71) hat am Freitag auf Ibiza seinen langjährigen Freund Florian Wess (34) geheiratet. Das Ja-Wort, bei dem Berger zunächst lachen musste, nahm die bekannte Berliner Drag Queen Nina Queer ab.

Das Paar tauschte Ringe aus Weißgold, die in Wien von Juwelier Fabrini angefertigt wurden, berichtet das Portal oe24.at. Die Zeremonie fand auf einer Finca in Eulalia statt. Berger, nach einem Beinbruch auf einen Stock gestützt, hatte Herzogin Sylvia Serra di Cassano dazu überreden können, die Feier auf ihrem Anwesen stattfinden zu lassen. Sie war auch Trauzeugin Bergers.

Bei allen bunten und ausschmückenden Berichten vor allem von Boulevardblättern zu der Hochzeit mitsamt etlichen Details ("Von 100 Flaschen Champagner blieb kein edler Tropfen über") bleibt der rechtliche Hintergrund der Hochzeit unklar: Ehen werden in Spanien vom Bürgermeister oder einem Stadtrat geschlossen und können um eine kirchliche Zeremonie ergänzt werden – die buddhistische Drag Queen Nina Queer fällt da mehrfach aus dem Rahmen.

Auch werden im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehen in Österreich nicht als Ehe anerkannt, sondern als Eingetragene Partnerschaft. Voraussetzung dafür wäre allerdings auch, dass Berger inzwischen von seiner Ehefrau Francesca Guidato geschieden wäre. Die hatte er 1994 geheiratet, die Beziehung hinter der Ehe hielt drei Jahre.

Von der neuen "Ehe" wünsche er sich "Liebe, Leidenschaft und viel guten Whiskey!", sagte Berger während der Zeremonie, mit Kippe im Mund.

Ein Video des Ja-Worts bei oe24.at

Ein hier ursprünglich vorhandener Screenshot des Hochzeitsvideos wurde auf Wunsch der Helmut Werner Management GmbH entfernt.



#1 Patroklos
  • 11.07.2015, 17:41h
  • Das "Enfant terrible" der Schauspieler hat nun den Bund der Ehe geschlossen: viel Erfolg, Gesundheit und an seinen Ehepartner Nerven wie Drahtseile und er es nicht bereut, weiß man doch, daß Herr Berger oft eine launische Diva sein kann!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 XDASAnonym
  • 11.07.2015, 18:19h
  • Bei einem Altersunterschied von 37 Jahren fragt man sich immer, ob es da wirklich um Liebe geht oder um andere Dinge.

    Naja, nichtsdestotrotz wünsche ich den beiden alles Gute...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Torsten_Ilg
  • 11.07.2015, 18:37h
  • Wird das eigentlich vom Arbeitsamt Wien bezahlt? Der Mann müsste doch inzwischen seine Gage vom Dschungelcamp längst wieder in Alkohl und Drogen umgesetzt haben ?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TheDadProfil
  • 11.07.2015, 18:45hHannover
  • Antwort auf #2 von XDAS
  • ""Bei einem Altersunterschied von 37 Jahren fragt man sich immer, ob es da wirklich um Liebe geht oder um andere Dinge.""..

    Natürlich geht es dort ausschließlich um hemmungslosen, wilden Sex..

    Woher denn sonst der frische Beinbruch !?..
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TheDadProfil
#6 JarJarAnonym
  • 12.07.2015, 09:24h
  • Eine Win Win Situation für beide. Berger umgibt sich mit einem Typen der 37 Jahre jünger ist und ihn pflegen kann und bei dem er vielleicht ja auch mal dran darf. Florian ist in der Presse und kann die Story verkaufen.
    Aus der Ferne sollte man kein Urteil fällen, dadurch dass sie ihre "Liebe" vermarkten kommt einem aber natürlich der Gedanke dass da wenig Liebe im Spiel ist. Sonst hätten sie eine richtige Hochzeit gemacht und die Presse draußen gelassen. So ist es nur eine symbolische Geste gewesen die man für die Presse abgehalten hat.
    Aber ich finde das beide erwachsen sind und alte Heten nehmen sich auch junge Playboybetthasen, warum also sollten das alte Homomänner nicht dürfen? Pech für Berger dass er pleite ist und daher nichts richtig junges bekommt und daher jemand nehmen muss der halt PR-geil und nicht Geld-geil ist. Antworten » | Direktlink »
#7 schwarzerkater
  • 12.07.2015, 09:53h
  • Antwort auf #6 von JarJar
  • @ jarjar: "...Aber ich finde das beide erwachsen sind und alte Heten nehmen sich auch junge Playboybetthasen, warum also sollten das alte Homomänner nicht dürfen?..."
    finde ich auch, gleiches recht für alte säcke ... ... der vertrocknete mörtel lugner aus österreich füllt damit ja schon seit jahren die deutschsprachige boulevardpresse.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ManuelAnonym
#9 Klaus-BärbelAnonym
  • 12.07.2015, 11:50h
  • Zumindest um Geld, wie Du vermutest kanns definitiv nicht gehen, denn die Bergersche hat inzwischen alles verprasst, durchgebracht und nur noch Gläubiger. Auch lässt er sich von der italienischen Gräfin nicht scheiden, da diese gesetzlich zu Unterhaltszahlungen verpflichtet ist.
    Das ganze ist eine reine Kampagnen um seine genauso neurotische Jungschwuppe Flori wieder in die Medien zu bringen, da seit der Romanze die Buchungen für Florian Wess ausbleiben! (Ein Insider)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TreckerAnonym
  • 12.07.2015, 12:52h

  • Der Unterschied ist aber, dass dieser eklige Lugner noch Aufmerksamkeit durch die Medien kriegt, obwohl er aus einem Bereich kommt, der zwar Geld brachte, aber nicht typisch Publicity bringt. Trotzdem werden seine Hochzeiten in den Medien gebracht. Bei Berger ist die Aufmerksamkeit der Medien viel geringer.
    Auch der junge Schwule kann vermutlich nicht mit mehr Aufträgen rechnen, während die junge Tussi von Lugner sogar eine Fernsehshow außerhalb des österreichischen Wirkungskreises kriegen soll.
    Man fragt sich, wieso die Medien keinerlei Anstand haben und noch Leute ( insbesondere Frauen) die ohne irgendwas geleistet zu haben, mit einer Show zu belohnen, anstatt sie mit Nichtachtung zu würdigen.

    Man beachte nur den Unterschied der Berichterstattung zu Ole Beust, wo verschämt in nur wenigen Medien über die Beziehung zu dem ( zu Beginn der Beziehung ) minderjährigem Partner berichtet wurde und er vermutlich deswegen zurücktrat und wo es in Foren Unzulässige Pädophilie- Anspielungen gab, während dieser Heteropolitiker mit der minderjährigen Partnerin eine Welle der Solidaritätsbekundungen auslöste und es sogar in die Hauptnschrichten kam.

    Es ist eben überspitzt gesagt immer noch so, dass Heteros mit Altersunterschied beachtet werden und Homos eher verachtet werden.
    Dabei handelt es sich in beiden Fällen, bei Lugner und bei Berger, um Beispiele wie man würdelos altert.
    Denen geht es darum zu zeigen, seht her wen ich mir junges noch kaufen kann...der eine mit Geld und der andere mit ( abgehalftertem) Promistatus.
    In beiden Fällen wollen die Alten was vorzeigen und die Jungen vom Status des älteren profitieren.
    Das ist alles nur Show.

    Es gibt auch Fälle, in dem es zwischen statushohem Älteren und weniger bekanntem Jüngerem echte Verliebtheit gibt, aber diese arrangierten beiden Fälle gehören mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht dazu.
  • Antworten » | Direktlink »