Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?2418

Moskau In Russland wird es vorerst keine Homo-Ehe geben. Das Verfassungsgericht lehnte eine Klage zweier Männer ab, denen die Behörden eine Registrierung verweigerten. Das Gericht urteilte, nach der Russischen Verfassung dürfe es Gesetze nur interpretieren, aber keine schaffen - und demnach keine Homo-Ehe einführen. Der heterosexuelle Politiker Eduard Murzin und der Homo-Aktivist Eduard Mishin wollen nun vor dem Internationalen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg klagen. (nb)



#1 JuliaAnonym
  • 16.02.2005, 17:57h
  • Das ist ganz gut die diskussion über Homo-Ehe als Menschenrechtenthema zu behandeln. Ich finde die Russen ganz gut. So ist es auch, es hat nix zu tun mit Religion. Es wird zeit dass überall hier in Europa Lesben- und Schwulenorganizationen zum Internationalen Gerichtshof für die Menschenrechten klagen wenn die Regierung ein Homo-Ehe ablehnt. Das ist der einziger Weg der man zu gehen hat.
    Sich berufen auf dem Gleichheitsprinzip.

    Was die Kirche oder einzelne Religiösen darüber sagen, ist ihre Glaube und nicht der meine. Damit habe ich also nix zu tun.

    Lieve groeten, Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JuliaAnonym
  • 16.02.2005, 20:23h
  • Wir bezahlen doch auch Steuer wie Heteros, in dem Sinne sind wir gleich, wieso anders denn nicht?

    Lieve groeten, Julia.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BarbarossaAnonym
#4 JuliaAnonym
  • 16.02.2005, 20:32h
  • Naja, ich habe die gleiche Rechte als Holländerin und ich bin sehr froh damit. Dafür ist auch gekämpft worden. Glücklicherweise war es eine Regierung ohne Christen, zum ersten mal seit es eine Demokratie gab in Holland, am sonsten war es in Holland auch noch nicht soweit.

    Lieve groeten, Julia
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TracerCGNAnonym
  • 16.02.2005, 22:58h
  • ...gähn. Manchmal hat man wirklich den Eindruck das Queer.de kontroverse Beiträge einstellt um Leben in die Foren zu bringen. Ernstzunehmen ist das nur schwerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 denwebsAnonym
  • 17.02.2005, 02:15h
  • @babarossa,
    Homosexuelle sind also wie Massenmörder, sonst gehts gut!? Das Gleichheitsprinzip unterliegt immer noch dem kathegorischen Imperativ (Kant) schlag mal nach! Wir tun niemandem weh, wenn wir gleichgestellt sind!

    mfg
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BarbarossaAnonym
  • 17.02.2005, 10:44h
  • Wenn alle Heterosexuellen die bis heute an Aids gestorben sind sprechen könnten, würden sie sagen das man das schon vergleichen kann!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 BartabschneiderAnonym
  • 17.02.2005, 11:04h
  • *seufz* Die Trolle hier werden immer lustiger. Dabei weiß doch jeder, dass die Rhesusaffen Schuld waren :-)

    Naja. Wenn queer.de nicht besser aufpasst, welche Leute sie hier ungestraft kommentieren lässt, darf queer.de sich nicht wundern, wenn keiner mehr die ach so wichtigen rosa Nachrichten aus aller Welt bei ihnen liest. Und dass es Heten gibt, die Schwule so sehr hassen, dass sie ihre Zeit in Schwulenportalen verplempern (wie konsequent!), ist nun wirklich nicht die neueste Neuigkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BarbarossaAnonym
  • 17.02.2005, 12:40h
  • Ich bin kein Schwulenhasser. Wenn ich dich oder irgend jemanden beleidigt habe tut es mir leid. Ich habe nur meine Meinung geäußert.
  • Antworten » | Direktlink »