Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.07.2015, 18:31h           2      Teilen:   |

Hochglanzpop mit Anspruch

Will Young hat uns etwas zu sagen

Artikelbild
Beim Kickbox-Urlaub in Thailand hat Will Young wieder zu sich gefunden: Nach vier Jahren meldet sich der Brit-Award-Preisträger, Jahrgang 1979, mit einem neuen Album zurück (Bild: Universal Music)

Mit "85% Proof" hat der schwule Sänger, Schauspieler und Autor ein vielseitiges, berührendes Pop-Album mit starken Melodien vorgelegt.

Von Michael Thiele

Es liegt in der Natur der Sache, dass Pressemitteilungen das Produkt, das sie vorstellen, loben. Im Fall von Will Youngs neuer Platte liegt – so der Pressetext – "ein vielseitiges, sehr selbstbewusstes und berührend menschliches Album" vor. Es präsentiert "einen mutigeren, furchtloseren Young", dem es dank der Schauspielerei gelang, "in ganz neue Sphären vorzudringen". Aber das ist auch nicht verwunderlich, denn hey, hier handelt es sich immerhin um "Will Young, den Popstar, und seine angeborene Fähigkeit, aus jedem Material, das ihm in die Hände fällt, unvergessliche Melodien herauszuziehen."

Auch wenn sich das alles andere als bescheiden liest und man vor so viel Lob erst einmal instinktiv zweifelnd zurückschreckt – im Wesentlichen ist die Mitteilung korrekt.

Fortsetzung nach Anzeige


Nachdenkliche Texte über eine gescheiterte Beziehung

Will Youngs neues Album "85% Proof" ist seit dem Wochenende im Handel erhältlich
Will Youngs neues Album "85% Proof" ist seit dem Wochenende im Handel erhältlich

Will Young legt mit "85% Proof" tatsächlich ein vielseitiges, berührendes Pop-Album mit starken Melodien vor, das – und das ist das Beste daran – auch wirklich etwas zu sagen hat: Das große Thema auf "85% Proof" ist die Regeneration nach einer schweren Zeit des Kummers.

In für Mainstream-Pop-Verhältnisse recht nachdenklichen Texten erinnert sich Will an eine gescheiterte Beziehung, zugleich blickt er selbstbewusster werdend nach vorn. Er befindet sich sozusagen am Ausgang eines tiefen, dunklen Tals. Youngs weiche, zarte Stimme steht den introspektiven Songs, die also mehr oder weniger eine Gesamtgeschichte erzählen, dabei sehr gut.

Trauer, Trennung und das Wachsen daran werden gleich im Opener "Brave Man" verhandelt, einer klassisch instrumentierten Power-Pop-Ballade mit stimmigem Streicher- und Keyboard-Einsatz. Im elektropoppigen "Promise Me" versichert Will immer wieder "I'm ready to love again". Darauf folgt mit "Love Revolution" einer der Höhepunkte des Albums: Zu zackig-funkigen Klängen und mit Vocoder-verzerrter Stimme skandiert der Brite optimistisch "Happiness used to be loneliness / And loneliness ruled my world".

Direktlink | Einer der Höhepunkte des Albums: "Love Revolution"

Die Gefühle in einem Fluss ertränkt

Neben "Love Revolution" ist "Like A River" eine Single, und beide illustrieren auch anhand der dazugehörigen Videos sehr schön die Bandbreite der zehn neuen Songs, denn in letzterem gibt Will den Patrick Wolf: düster der Clip, magisch und elegisch der Text, in welchem einerseits ein Fluss durch Will strömt, Will andererseits seine Gefühle in eben diesem Fluss ertränkt – obwohl der Fluss auch sein Zuhause ist.

Weniger überzeugen können die Ballade "Gold", der eine zündende Melodie fehlt, sowie die etwas banale Folk-Nummer "Blue". "Thank You", in welchem sich Will ironischerweise dafür bedankt, dass man ihm das Herz gebrochen hat, hätte mehr Trotz, mehr Fuck-you-Attitüde gut gestanden. Hierfür könnte der Sänger etwa mal in Scott Matthews letzte Platte reinhören.

Nichtsdestotrotz, der offen schwule Sänger, Schauspieler und Autor, der – und da kommen wir wieder zur Pressemitteilung – auf mehrere Brit Awards, vier Nummer-1-Alben und elf Top-10-Singles zurückblicken kann, legt ein feines, sechstes Album vor. "85% Proof", das zwischen Juni und September 2014 geschrieben und aufgenommen wurde, bietet nichts weniger als Hochglanzpop mit Anspruch, wobei Selbstfindung durch und in der Musik natürlich ein gleichermaßen klassisches wie dankbares Sujet ist.

Direktlink | Offizielles Video zu "Like A River"
Links zum Thema:
» In das Album bei Amazon reinhören
» Homepage von Will Young
» Fanpage auf Facebook
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 2 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 41             2     
Service: | pdf | mailen
Tags: will young, 85% proof
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "Will Young hat uns etwas zu sagen"


 2 User-Kommentare
« zurück  1  vor »

Die ersten:   
#1
14.07.2015
21:56:38


(+4, 6 Votes)

Von JarJar


Ich mag Will Young und auch das Lied Love Revolution finde ich nach 2-3x hören ganz brauchbar, ist irgendwie so ein wenig 60er Jahre Retro. Vielleicht schafft er es ja dieses mal in Deutschland Erfolg zu haben. Bisher klappte es hier ja nie.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.07.2015
23:29:10


(-3, 5 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Oh mein Gott, Herr Thiele wagt sich wieder einmal an eine Rezension! Was davon zu halten ist, haben wir schon in den vorherigen Kritiken gesehen. Will Young ist wieder im Business und das zählt und ich hoffe, daß er in Deutschland endlich Erfolg hat:

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Will_Young


Good Luck, Will!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 


 CD - POP

Top-Links (Werbung)

 CD



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Volker Beck: "Ich bin noch lange nicht weg" Leander Haußmann will Merkel wählen – wenn sie die Ehe öffnet Bis zum Jahr 2000 durften Schwule keine Berufssoldaten werden Volker Beck: Der Beste wurde kaltherzig abserviert
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt