Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?24197

Innerhalb von elf Tagen wurden nur etwa 30 Prozent der Stimmzettel zurückgeschickt (Bild: CDU Berlin)

Einen Tag vor Abgabeschluss am Mittwoch haben rund 30 Prozent der Berliner CDU-Mitglieder ihre Meinung zur Ehe-Öffnung für homosexuelle Paare an die Parteizentrale geschickt.

Bislang eingegangen sind 3.800 der 12.500 verschickten Stimmzettel, teilte Generalsekretär Kai Wegner am Dienstag auf dpa-Anfrage mit. Spätere Poststempel als vom 15. Juli will die Partei nicht akzeptieren. Aufgrund der aktuellen Zustellungsverzögerungen aufgrund des Poststreiks soll die Auszählung erst am 24. Juli stattfinden. Noch am selben Tag will die Berliner CDU das Ergebnis nach einer Präsidiumssitzung verkünden.

Generalsekretär Kai Wegner begrüßte die "rege Beteiligung". Sie zeige, dass es ein guter Vorschlag von Parteichef Frank Henkel gewesen sei, die Basis in den Entscheidungsprozess einzubeziehen. "Die Mitgliederbefragung stärkt unsere Partei."

Die Berliner CDU-Mitglieder konnten bei der Frage, ob sie es befürworten, dass auch gleichgeschlechtliche Paare die Ehe eingehen können, zwischen sieben Antwortmöglichkeiten wählen. Die Palette reichte von "stimme voll und ganz zu" über "stimme eher zu", "teils, teils", "stimme eher nicht zu" und "stimme überhaupt nicht zu " bis zu "Ich enthalte mich" und "Das Thema ist mir nicht wichtig". (cw)



#1 AlexAnonym
  • 14.07.2015, 18:29h

  • Was soll daran "rege Beteiligung" sein?

    30% ist sehr schwach und ich glaube nicht, dass das am letzten Tag noch signifikant mehr wird.

    Wäre das eine Wahlbeteiligung, wären die Parteien schockiert. Aber bei sich selbst finden die so eine miese Beteiligung super...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 14.07.2015, 19:24h
  • Ich bekomme jedesmal einen Lachkrampf, wenn ich die sieben Antwortmöglichkeiten zu lesen bekomme.

    Auf der anderen Seite kann man sich nur gruseln, dass Menschen die dümmer und ungebildeter sind als drei Meter Feldweg, über solch eine Machtfülle verfügen.

    Ergänzungsvorschläge zu den Antworten:

    "äh ... "
    "vielleicht"
    "sag ich nicht!"
    "wähwähwääh"
    "die 57, nicht zu scharf"
  • Antworten » | Direktlink »
#3 TheDad
  • 14.07.2015, 19:59h
  • Antwort auf #2 von Defragmentierung
  • ..und die 30 % der abgegebenen Stimmen verteilen sich dann auf 7 Antwortmöglichkeiten..

    Gute Chancen also dafür, das sich immerhin ein Siebtel dieser Mitglieder für " Ich stimme voll und ganz zu" entscheiden..

    Immerhin 542 CDU-ler..

    Ein voller Erfolg..
  • Antworten » | Direktlink »
#4 23576Anonym
  • 14.07.2015, 23:09h
  • Die CDU möchte uns weiterhin diskriminieren und macht das auf eine kreativ-lächerliche Art und Weise.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 234567Anonym
#6 Chris62Profil
  • 14.07.2015, 23:25hRegensburg
  • Ich find's ja eine Frechheit, dass hier Hinz und Kunz abstimmt ob ich ein vollwertiger Mensch bin und gleiche Rechte verdiene.

    Wie wär's mit der Frage ob Schwarzen oder Juden nicht doch Untermenschen sind? Und können Frauen überhaupt wählen? Da sollte man auch drüber abstimmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Patroklos
  • 14.07.2015, 23:31h
  • Erst 30 Prozent der CDU-Mitglieder haben bereits ihre Stimme abgegeben? Das ist ein Armutszeugnis!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ManuelAnonym
#9 GG1985
  • 15.07.2015, 09:18h
  • Spielt es denn wirklich eine Rolle, was nun letztendlich dabei rauskommt? Mal angenommen, es käme tatsächlich eine Mehrheit für die Eheöffnung dabei raus, kann ich mir kaum vorstellen, dass dies das Abstimmungsverhalten der CDU auch nur im Geringsten ändert. Oder gibt es irgendeine Klausel, die besagt, dass sich die Partei nach der Meinung der Mitglieder zu richten hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 David77Anonym