Service   Gewinne   Jobs   Newsletter   Bild des Tages   Presseschau   Partner   Gay Hotels
Queer.de - das schwul-lesbische Magazin
 Community | CSD-Termine
Suche:  (News-Übersicht)
 
Login (Nick / Passw.):  (Registrieren)
  Autologin  
 Home || Politik | Szene | Boulevard | Blog | Meinung | Glaube | Lifestyle | Reise | Kultur | Buch | CD | DVD | Liebe | TV-Tipps || Galerie
  • 14.07.2015, 18:06h           14      Teilen:   |

Ehe für alle

CDU-Mitgliederbefragung: Bislang 3.800 Stimmzettel eingegangen

Artikelbild
Innerhalb von elf Tagen wurden nur etwa 30 Prozent der Stimmzettel zurückgeschickt (Bild: CDU Berlin)

Einen Tag vor Abgabeschluss am Mittwoch haben rund 30 Prozent der Berliner CDU-Mitglieder ihre Meinung zur Ehe-Öffnung für homosexuelle Paare an die Parteizentrale geschickt.

Bislang eingegangen sind 3.800 der 12.500 verschickten Stimmzettel, teilte Generalsekretär Kai Wegner am Dienstag auf dpa-Anfrage mit. Spätere Poststempel als vom 15. Juli will die Partei nicht akzeptieren. Aufgrund der aktuellen Zustellungsverzögerungen aufgrund des Poststreiks soll die Auszählung erst am 24. Juli stattfinden. Noch am selben Tag will die Berliner CDU das Ergebnis nach einer Präsidiumssitzung verkünden.

Generalsekretär Kai Wegner begrüßte die "rege Beteiligung". Sie zeige, dass es ein guter Vorschlag von Parteichef Frank Henkel gewesen sei, die Basis in den Entscheidungsprozess einzubeziehen. "Die Mitgliederbefragung stärkt unsere Partei."

Die Berliner CDU-Mitglieder konnten bei der Frage, ob sie es befürworten, dass auch gleichgeschlechtliche Paare die Ehe eingehen können, zwischen sieben Antwortmöglichkeiten wählen. Die Palette reichte von "stimme voll und ganz zu" über "stimme eher zu", "teils, teils", "stimme eher nicht zu" und "stimme überhaupt nicht zu " bis zu "Ich enthalte mich" und "Das Thema ist mir nicht wichtig". (cw)

Mehr zum Thema:
» Ehe für alle: Panne bei Mitgliederbefragung der CDU Berlin (03.07.2015)
» 21 Berliner CDU-Politiker schreiben Offenen Brief gegen die Ehe für alle (01.07.2015)
» Berliner Schwusos veralbern CDU-Mitgliederbefragung (28.06.2015)
» CDU Berlin beschließt Wortlaut für Mitgliederbefragung zur "Ehe für alle" (24.06.2015)
» Ehe für alle: Berliner CDU lässt die Mitglieder abstimmen (05.06.2015)
Kommentare: Selbst kommentieren | Bisher 14 Kommentare | FB-Debatte
Teilen: 85                  
Service: | pdf | mailen
Tags: kai wegner, cdu berlin, ehe für alle, mitgliederbefragung
Schwerpunkt:
Unterstützen:
  |   Überweisung / Abo / weitere Infos

loading...

Reaktionen zu "CDU-Mitgliederbefragung: Bislang 3.800 Stimmzettel eingegangen"


 14 User-Kommentare
« zurück  12  vor »

Die ersten:   
#1
14.07.2015
18:29:37
Via Handy


(+4, 6 Votes)

Von Alex


Was soll daran "rege Beteiligung" sein?

30% ist sehr schwach und ich glaube nicht, dass das am letzten Tag noch signifikant mehr wird.

Wäre das eine Wahlbeteiligung, wären die Parteien schockiert. Aber bei sich selbst finden die so eine miese Beteiligung super...


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#2
14.07.2015
19:24:06


(+6, 8 Votes)

Von ehemaligem User Defragmentierung


Ich bekomme jedesmal einen Lachkrampf, wenn ich die sieben Antwortmöglichkeiten zu lesen bekomme.

Auf der anderen Seite kann man sich nur gruseln, dass Menschen die dümmer und ungebildeter sind als drei Meter Feldweg, über solch eine Machtfülle verfügen.

Ergänzungsvorschläge zu den Antworten:

"äh ... "
"vielleicht"
"sag ich nicht!"
"wähwähwääh"
"die 57, nicht zu scharf"


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#3
14.07.2015
19:59:05


(+3, 5 Votes)

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #2 von Defragmentierung


..und die 30 % der abgegebenen Stimmen verteilen sich dann auf 7 Antwortmöglichkeiten..

Gute Chancen also dafür, das sich immerhin ein Siebtel dieser Mitglieder für " Ich stimme voll und ganz zu" entscheiden..

Immerhin 542 CDU-ler..

Ein voller Erfolg..


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#4
14.07.2015
23:09:43


(+4, 6 Votes)

Von 23576


Die CDU möchte uns weiterhin diskriminieren und macht das auf eine kreativ-lächerliche Art und Weise.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#5
14.07.2015
23:10:03


(-4, 8 Votes)

Von 234567


Ohne Massendemo keine Eheöffnung.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#6
14.07.2015
23:25:32


(+10, 10 Votes)

Von Chris62
Aus Regensburg (Bayern)
Mitglied seit 13.12.2013


Ich find's ja eine Frechheit, dass hier Hinz und Kunz abstimmt ob ich ein vollwertiger Mensch bin und gleiche Rechte verdiene.

Wie wär's mit der Frage ob Schwarzen oder Juden nicht doch Untermenschen sind? Und können Frauen überhaupt wählen? Da sollte man auch drüber abstimmen.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#7
14.07.2015
23:31:33


(0, 2 Votes)

Von Patroklos
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Erst 30 Prozent der CDU-Mitglieder haben bereits ihre Stimme abgegeben? Das ist ein Armutszeugnis!


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#8
14.07.2015
23:55:43


(-2, 4 Votes)

Von Manuel
Antwort zu Kommentar #5 von 234567


Ein den jeweiligen Umständen angemessenes Verhalten wär' schon mal ein Fortschritt.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#9
15.07.2015
09:18:11


(+4, 4 Votes)

Von GG1985
Profil nur für angemeldete User sichtbar


Spielt es denn wirklich eine Rolle, was nun letztendlich dabei rauskommt? Mal angenommen, es käme tatsächlich eine Mehrheit für die Eheöffnung dabei raus, kann ich mir kaum vorstellen, dass dies das Abstimmungsverhalten der CDU auch nur im Geringsten ändert. Oder gibt es irgendeine Klausel, die besagt, dass sich die Partei nach der Meinung der Mitglieder zu richten hat?


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
#10
15.07.2015
09:33:51


(+3, 5 Votes)

Von David77
Antwort zu Kommentar #9 von GG1985


Inoffiziell gibt es so eine Klausel - die Partei hat sich nach dem Bauchgefühl EINES Mitgliedes (ohne Glied) zu richten.


Antworten | Kommentar schreiben | Direktlink zu diesem Kommentar
 
« zurück  12  vor »


 POLITIK - DEUTSCHLAND

Top-Links (Werbung)

 POLITIK



Anderswo
Bild des Tages
Aktuell auf queer.de
Die SPD und der Paragraf 175 Österreich: Van der Bellen ist neuer Bundespräsident Von Drogen und Dreiern Drei Barkeeper in Berlin homophob beleidigt
 © Queer Communications GmbH 2016   Unternehmen | Team | Mediadaten | Logos | Impressum / AGB | Spenden | Kontakt